Frage von CrazyAnja72, 25

Auseinandergelebt - und jetzt?

Mein Mann und ich sind seit 16 Jahren zusammen und haben einen 11jährigen Sohn. Unsere Anfangsjahre waren sehr intensiv (auch sexuell).. Aber in den letzten Jahren hat sich viel Alltag und der damit verbundenen Einförmigkeit und Gleichgültigkeit eingeschlichen.

Eine Zeit lang habe ich versucht dagegen anzugehen, aber da mein Mann da irgendwie unsensibel ist und auch kein Problem sieht (oder sehen will), laufe ich vor eine Wand. Dadurch kam und kommt es auch bei mir zu vielen kleinen Enttäuschungen, die irgendwie etwas in mir zerbrochen haben. Ich habe das Gefühl, unsere Beziehung ist nur noch eine Erinnerung an schöne Zeiten.

Ich habe immer mehr das Gefühl, langweilig für ihn zu sein. Er hat viel mehr interesse mit seinen "Männerfreunden" was zu machen. Unternehmungen mit der Famile finden zwar auch statt, aber nur auf mein Drängen und Organisieren hin. Unternehmungen die etwas mit Feiern zu tun haben, da ist er immer vorne mit dabei. Ohne mich noch viel mehr als mit mir. Unternehmungen nur mit uns beiden (romantisch) beschränken sich auf unseren Hochzeitstag.

Irgendwie kann er mit mir nicht mehr viel anfangen und auch ich habe immer mehr das Gefühl, dass es bei uns nicht mehr so richtig passt. Wir können uns stundenlang (zB bei Autofahrten) anschweigen. Ich bin auch immer öfter absolut nicht seiner Meinung und finde manche seiner Reaktionen doof. Und komischer weise ist er mir gegenüber total humorlos. Wir lachen mittlerweile echt selten zusammen. Wenn er aber in geselliger Runde ist, ist er der absolut lustige Partymensch. Wie passt das zusammen?

Sex haben wir zwar relativ selten (vielleicht 1 - 2 x im Monat, aber wenn, dann sehr gut und intensiv.

Wenn ich versuche ihm meine Gefühle mitzuteilen oder es zum Streit kommt, ist aber immer ER derjenige der sagt, dass er mich doch liebt. Oder er fragt mich, ob ich ihn nicht mehr lieben würde. Und mittlerweile frage ich mich das selber auch schon.

In letzter Zeit wünsche ich mir unsere Anfangsjahre zurück. Wir waren so eng miteinanander... Und jetzt frage ich mich, ob ich unsere Beziehung überhaupt retten will. Vielleicht liegts an mir, ich glaube es schon, aber wie finde ich heraus was ich wirklich will? Kann ich vergangene Gefühle zurück holen?

Danke fürs lange Lesen!

Expertenantwort
von pingu72, Community-Experte für Liebe, 25

Du solltest aufhören in der Vergangenheit zu leben, die kommt nicht mehr zurück. 

Vielleicht hilft es dir eine Auszeit zu nehmen und mal ein paar Tage allein oder mit Freundinnen weg zu fahren. Hauptsache du "funktionierst" mal nicht als Mutter und Hausfrau sondern kannst einfach nur Frau sein (ich hoffe du weißt was ich meine). Das könnte dir helfen dir über deine Gefühle und Wünsche klar zu werden.

Antwort
von SeBrTi, 11

Du musst aufhören in der Vergangenheit zu leben und dem nach zu trauern. Es ist vergangen. 

Was du bzw ihr machen müsst ist jetzt an der Beziehung arbeiten. Keine Beziehung ist so wie früher, so wie am Anfang. Sie ändert sich hat Höhen und tiefen und eben auch Stillstand. 

Da euer Sohn schon 11 ist und es whsl versteht das Mama und Papa Zeit für sich brauchen könnte er mal bei Oma und Opa übernachten und ihr fährt zum Wellness. Brechts ab und zu aus dem alltag raus. Davor solltest du aber auch deine Gefühle mitteilen. Wie du dich fühlst und was du empfindest. Nicht in einem streit und Diskussion sondern hinsetzen und miteinander reden! 

Sollte es nicht helfen solltet ihr vl über eine Therapie sprechen oder und das wäre der letzte Ausweg: eine kurze Auszeit. Um deine Gedanken, Gefühle zu sortieren.

Antwort
von piadina, 11

Man heiratet um Probleme gemeinsam zu lösen, die man alleine nicht hätte.

Reiner Galgenhumor.

Dir geht es da wohl genauso, wie vielen Paaren, die doch schon eine ganze Weile zusammen sind. Das ist eine Krise, die ihr überstehen könnt. Dein Mann findet ja alles im Großen und Ganzen ok. So ist das bei den meisten Männer....... sie sind zufrieden mit dem, was sie haben.

Frauen ticken da ein bißchen anders. Sie hätten gerne, dass es so bleibt, wie es doch mal war.

Du kannst mal versuchen, Deinen Alltag anders zu gestalten. Mach Dinge, die Dir Freude machen ohne Deinen Mann. Triff Dich mit anderen Menschen, geh einem Hobby nach, besuche einen Kurs. Bring eine andere Struktur ins Leben.

Euer Sohn kommt nun auch langsam in ein Alter, welches eine Herausforderung werden kann. Das ist noch mehr Streitpotential.

Du kannst Deinen Mann nicht ändern, aber Dich.

Alles Gute wünsche ich Dir.

Antwort
von LynnGunn, 21

Eine Beziehung bleibt nie so, wie am Anfang. Am Anfang ist alles noch super aufregend, man lernt die Person immer mehr kennen und verliebt sich auch immer mehr. Dann kommt aber nach einigen Monaten, oder wenn es gut läuft, Jahren die Gewohnheit. In den schlimmsten Fällen hat man sich nix mehr zu sagen und es geht in die Brüche. Ich selbst bin nichtmal 20 und habe auch keine Erfahrung mit langen Beziehungen, aber sowas habe ich schon oft mitbekommen. Eine Idee wäre, wenn ihr euch eine Liste erstellt. Was stört euch, was liebt ihr am Anderen? Jeder soll dem anderen mal sagen, was er liebt! Das ist sicher wundervoll und du merkst wieder, wie sehr dir eigentlich was an ihm liegt. Dann könntest du noch eine Liste erstellen, die ihr abarbeiten müsst (romantisch Essen gehen, ein schöner Spaziergang) etc. :) Viel Glück!

Antwort
von Trogon, 16

Nach sovielen jahren ein öfter vorkommendes Problem.

Bin seit 2000 verheiratet, seit  Nov. 2015 leben wir getrennt.

Sie in USA , ich in Deutschland. An Weihnachten sehen wir uns wieder. Mal sehen. 

Einen Fehler haben wir vllt gemacht. Hätten zur Eheberatung bei Zeiten gehen sollen.

Allerdings, kann noch passieren. Sind ja noch nicht geschieden.

Zeitliche Trennung ist theoretisch nie schlecht, wenn keine junge Kinder da sind. Bei euch ist es ja anders.

Versucht es mal mit der Beratung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten