Frage von kilumin, 80

Ausdauer für den Reitsport aufbauen. Wie funktioniert das ohne Rücken zu belasten?

Ich reite schon seit 9 Jahren, mittlerweile Einzelunterricht, der recht anstrengend ist und ziemlich viel fördert. Ich bin keinesfalls unsportlich, aber meine Ausdauer lässt leider wirklich zu wünschen übrig. D.h. ich schnaufe nach kurzer Zeit extremst und habe das GEfühl, das meine Lunge platzt, muss dann ständig tief Luft holen. Und je kaputter und müder ich dann auf dem Pferd bin, desto eher leidet dann die feine Hilfengebung drunter. Denn manchmal fühle ich mich, als würde ich gleich vom Pferd fallen. Und das bei Dingen wie Tempowechsel in der jeweiligen Gangart, Übergänge und vor allem beim Aussitzen, diese DInge rauben mir enorm Kraft.

Jedoch habe ich gehört das Joggen den Rücken belasten soll, eine Schwimmmöglichkeit in der Nähe habe ich nicht.

Was kann ich sonst für meinen Körper tun, damit ich fitter und ausdauernder werde?

Antwort
von 0PinkUnicorn0, 37

Joggen wird wohl das mittel der Wahl sein, du kannst zum ausgleich auch bestimmte Rückenübungen machen, Informier dich mal.
Auch wenn viele behaupten Reiten sei nicht belastend ist das völliger Unsinn. Berufsreiter sind top fit und durchtrainiert, deshalb solltest du deine gesamtfitness verbessern.
Ich persönlich mach auch Seilspringen, Joggen ect.;)
Viel Spaß

Antwort
von WesternCalimero, 33

Das hört sich nach fragwürdigem Reitunterricht an, in dem Du ständig den Anweisungen des Trainers hinterherreitest.

Reitunterricht bedeutet immer Muskelaufbau, sowohl beim Reitschüler, als auch beim Pferd. 30-45 Minuten nahezu am Stück zu reiten, bringt weder dem Pferd noch dem Reitschüler etwas.

Wenn Du die Möglichkeit hast, alleine zu reiten, lege Pausen ein. Immer dann, wenn Du meinst daß Deine Aufmerksamkeit nachläßt, pausiere lange genug, damit Deine Atemfrequenz deutlich gesunken ist, aber nicht so lange, daß der Puls wieder auf Normalniveau angekommen ist.

Für die genaueren Hintergründe kannst Du dich mal mit der Trainingslehre beschäftigen. (Das können die meisten RL nicht)

LG Calimero

Kommentar von Baroque ,

Ergänze: Ein Reiter, dem schon Kraft und / oder Kondition ausgeht, kostet dem "Gesamtsystem" aus Reiter und Pferd Losgelassenheit und führt somit immer zu Überlastungen von Pferd und Reiter. Einem Trainer, der nicht merkt, wann er aufhören muss, damit es keinesfalls soweit kommt, würde ich keinen einzelnen Cent zahlen. Das fördert nur Ungesundheit und was hab ich davon, wenn ich zwar schnell an Lektion xy ankomme, die aber so ausführe, dass ich mein Pferd früh in Rente schicken muss und selbst auch irgendwann einen Bandscheibenvorfall habe? Dann geht's doch lieber langsamer, aber entspannt, sodass man korrekt arbeiten kann.

Antwort
von moonsky4, 24

Mm,Inline Skaten ist für die Gelenke auf jeden Fall schonender als Joggen,für den Rücken weiß ich nicht,aber ich denk mal, dass das um einiges besser für ihn ist.

Ansonsten bleibt noch Radfahren,aber nicht nur so 2km durch den Ort,sondern schon längere Strecken,auf Radwegen außerhalb deines Wohnortes,am besten noch ein paar Berge rauf und runter.Wenn du das regelmäßig machst und dich steigerst (zB am Anfang erstmal 5km,später schon 15 km,und irgendwann 40 km)solltest du bald ne ziemlich gute Ausdauer haben.Aber ob Radfahren so gut für den Rücken ist?Auch da bin ich mir nicht sicher, es ist allerdings rückenschonender als Joggen.

Joa,sonst bleibt nicht viel...

Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Antwort wenigstens etwas weiterhelfen,

Lg moon

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten