Frage von ohagutefragen, 129

Ausbildung/Umschulung mit 30?

Bin seit fünf Jahren Pressetograf und beschäftige mich mit Film. Mit Nebenjob hab ich meine 1.300 € im Monat.

Da ich in den Wintermonaten mal weniger verdiente, war ich beim Jobcenter, die mir eine Umschulung zum Mediengestalter Digital und Print angeboten haben. Da der Betrieb eigentlich branchenfremd ist und nebenbei Webseiten bastelt, würde ich dort wohl nicht all zu viel lernen. Nun soll ich mich entscheiden, ob ich es machen soll oder nicht. Eigentlich war mein Plan, meine Selbstständigkeit auszubauen. (Regelmäßige Einkommen Presse bzw. Fotografie Social Media).

Die Jobaussichten sollen ja nicht gerade rosig sein. Das Gehalt auch nicht. Und ich bin jemand, der seine Freiheiten liebt.

Habe mir in den letzten Jahren viel autodidaktisch beigebracht, allerdings keine Ausbildung absolviert.

Die schon länger aufgeschobene Entscheidung (mache seit 3 monaten praktikum dort) hat mich schon ziemlich runter gezogen. Der Chef scheint auch sehr gewöhnungsbedürftig zu sein. Bin sehr am Grübeln und nun deswegen psychisch etwas labil und habe Angst, auch während der Umschulung depressive Phasen zu bekommen.

Würdet ihr mir die Ausbildung empfehlen oder sollte ich besser mein Ding weiter machen?

Antwort
von Johnbobs, 76

Also als Mediengestalter findet man nur sehr schwer einen Job, und noch schwieriger einen in der Nähe. Wenn man nicht gerade in einer der angesagtesten Werbebude arbeitet, ist der Verdienst solala.
Wenige verdienen sehr hohe Einkommen aber viele haben ein ziemlich geringes Gehalt.

Die Konkurrenz ist enorm. Jedoch solltest du dir darüber im klaren sein, ob du tagtäglich das Rad neu erfinden wollen musst.
Überstunden sind oft (Je nach Unternehmen) mit inbegriffen. So wird die Freizeit auch strapaziert. Jedoch kannst du auch einfach Glück haben, wenn du nur deine 40 Stunden/Woche leisten musst und über dein Stundenkonto selbst verfügen kannst, also Stunden jederzeit abbauen zu können.

Jedoch sind 1300 Euro im Monat einschließlich Nebenjob nicht viel.
Ich liege als Medienoperator bei einem Gehalt um die 1400 Euro Netto.

Mach auf jedenfall das war DIR beliebt und gefällt. Für einen Job würde ich kein Risiko bei meiner Psyche eingehen. Das könnte schnell zu gefährlich werden. Zur Not gibt es sicher noch andere Alternativen die weitaus vielversprechender sind.

Antwort
von MikeRat, 61

Erweitere deine Optionen.
An welchem Punkt stehst du?
An welchen Punkt willst du?

Beides einmal ganz klar ausformulieren!

Dann zwischen den  beiden Punkten einen Strich ziehen, das ist der Weg von einem Punkt zum anderen.
Welche Schritte führen auf diesem Weg in Richtung Ziel?

Na, die Umschulung noch dabei?  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community