Frage von BarryWhite28, 64

Ausbildungszeugnis, kann wer sagen was für eine Note das ist und welche Zeilen evtl. besser abgeändert werden sollten?

Hi Leute kann mir jemand was dazu sagen?

Herr XY hat sich während der Ausbildung alle Fachkenntnisse und Fertigkeiten seines Ausbildungsberufes mit gutem Erfolg angeeignet. Er besitzt eine gute Auffassungsgabe und hat sich schnell in neue Aufgabengebiete eingearbeitet,

Herr XY arbeitete stets zuverlässig und gewissenhaft. Er erfüllte alle Aufgaben immer zu unserer vollsten Zufriedenheit.

Sein persönliches Verhalten war stets einwandfrei und er wurde von Vorgesetzten und Kollegen gleichermaßen geschätzt.

Herr XY verlässt unser Unternehmen mit Ende der Ausbildung.

Wir bedanken und bei Herrn XY für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihn für seine persönliche und berufliche Zukunft alles Gute.

Antwort
von DarthMario72, 14

Jetzt, wo das Zeugnis vollständig vorliegt, kann man es auch halbwegs seriös bewerten.

Dafür dass du deine Aufgaben - angeblich - "immer zur vollsten Zufriedenheit" ausgeführt hast, ist die Beurteilung recht knapp und damit m. E. unglaubwürdig.

In der Aufgabenbeschreibung steht etwas über Barverkäufe. Also hast du auch Umgang mit Bargeld gehabt? Wenn ja, muss zwingend eine Aussage zur Ehrlichkeit ins Zeugnis.

Sein persönliches Verhalten war stets einwandfrei und er wurde von Vorgesetzten und Kollegen gleichermaßen geschätzt.

Das deutet zwar auf ein "gut" hin, aber was ist mit den Kunden? Warst du so ein Axxxx gegenüber den Kunden?

Herr XY verlässt unser Unternehmen mit Ende der Ausbildung.

Schön, aber es steht nirgends, dass du die Ausbildung erfolgreich beendet hast. Das muss rein!

Wir bedanken uns bei Herrn XY für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihn für seine persönliche und berufliche Zukunft alles Gute.

Autsch! Das ist ein ziemlich heftiger verbaler Axxxxtritt! Kein Bedauern, dass du das Unternehmen verlässt (aber offensichtlich wurde dir ja auch keine Übernahme angeboten), keine Erfolgswünsche und dir wird auch kein Erfolg in der Ausbildung bescheinigt. Die "gute Zusammenarbeit" ist nicht glaubwürdig. Sorry, aber mit anderen Worten heißt das: "Wir bedauern, dass wir ihn so lange beschäftigen mussten. Die Ausbildung bei uns war nicht besonders erfolgreich und sicher wird er auch in seinem nächsten Job keinen Erfolg haben."

Ob das absichtlich so mies geschrieben wurde oder ob der Verfasser einfach keine Ahnung hatte, was er da schreibt, kann ich natürlich nicht beurteilen.

Antwort
von Everklever, 36

Ein Arbeits- oder Ausbildungszeugnis lässt sich nur dann wirklich bewerten, wenn es komplett, Wort für Wort, von der Überschrift bis zum Datum, vorliegt, hier natürlich in anonymisierter Form.

Überall, aber auch wirklich überall, können Hinweise für den sachkundigen Leser enthalten sein, die der Bewertung eine ganz andere Richtung geben als vermutet. Das gilt auch für (vermeintliche) Rechtschreib- und Zeichenfehler.

Die von dir dargelegten Auszüge reichen leider für eine Analyse noch nicht, bitte stell es noch einmal komplett ein.

Was hier fehlt, ist

  1. Überschrift
  2. Angaben zum Betrieb
  3. Inhalt der Ausbildung
  4. Beruf
  5. Vermerk über die bestandene Abschlussprüfung

Stimmt das Datum mit dem letzten Tag der Prüfung überein?

Soweit man zu diesem Zeugnisfragment (mit allem Vorbehalt) etwas anmerken kann:

Die vorgelegte Beurteilung ist recht kurz gehalten. "Er erfüllte alle Aufgaben immer zu unserer vollsten Zufriedenheit." bedeutet für sich zwar ein "Sehr gut", wird aber durch andere Aussagen (und auch Weglassungen) sehr relativiert.

Wir bedanken und bei Herrn XY für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihn für seine persönliche und berufliche Zukunft alles Gute.

Die Abschlussfloskel lässt mich stutzen. Es gibt keinerlei Hinweis, dass man dich gerne behalten hätte, ganz im Gegenteil. Man war mit dir überhaupt nicht zufrieden und lässt dich gerne ziehen. Irgendwo muss es auch ziemlich gehakt haben. Ist da was Besonderes vorgefallen?

Kommentar von BarryWhite28 ,

Ich lade es mal als JPG hoch.

Ne eigentlich nicht, ich war gewiss nicht der Liebling der Geschäftsleitung, da ich eben kein Arschkrichen kann, aber Leistung immer im vollen maße erbracht.

Kommentar von Everklever ,

 ich war gewiss nicht der Liebling der Geschäftsleitung, da ich eben kein Arschkrichen kann

Alleine daran hat es wohl nicht gelegen.

aber Leistung immer im vollen maße erbracht

Das sieht der Ausbildungsbetrieb möglicherweise anders.

Antwort
von Kiko80, 39

Also wenn ich das richtig interpretiere ist das eine gute 2..

Kommentar von BarryWhite28 ,

Was mich etwas stutzig macht ist zb. 

(besitzt eine gute Auffassungsgabe) oder

(seines Ausbildungsberufes mit gutem Erfolg angeeignet)

Ich weiß einfach nicht so recht was ich davon halten soll, mein neuer Arbeitgeber verlangt aber ein Zeugnis.

Kommentar von Everklever ,

Ich weiß einfach nicht so recht was ich davon halten soll

Das weiß ich auch noch nicht so genau. Bitte stell das Zeugnis noch mal komplett (anonymisiert natürlich) hier ein.

Was jetzt schon zu sehen ist: Das ist keine Empfehlung, dich einzustellen.

Kommentar von Everklever ,

Also wenn ich das richtig interpretiere ist das eine gute 2..

  1. Ohne das gesamte Zeugnis zu kennen?
  2. Eine 2 ist schon das, was hier steht, nie und nimmer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten