Frage von kainie, 78

Ausbildungsvertrag und Vergütung - nur 250Euro?

Hallo! Ich bräuchte einmal euren Rat oder eure Hilfe zum Thema Ausbildungsvertrag und Vergütung. Und zwar bin ich in folgender Situation, ich habe die Möglichkeit eine Ausbildung als Mediengestalter/in zu beginnen, jedoch würde ich von der Vergütung her nur 250 Euro im Monat bekommen. Tariflich gesehen würde die Ausbildungsvergütung allerdings bei überschlagen 450-800 Euro liegen. Und selbst wenn es kein Tarifvertrag wäre dürfe ich eigentlich nur 20%weniger als den Tariflichen durchschnitt bekommen, was mit 250 Euro nunmal nicht hinkommen würde. Ist dies vom Betrieb gesetzlich und moralisch gesehen überhaupt Möglich? Dazu kommt dass der Betrieb das reinste durcheinander ist und sich mir gegenüber in den letzten Wochen eher ins Negative Licht gerückt hat (mir unter anderem Falsche Termindaten gegeben hat etc)

Den Termin zum Unterschreiben des Ausbildungsverhältnisses wäre Morgen und ich bin mir zu 80% sicher dass ich ihn eher nicht Unterschreiben werde nur wollte ich einmal eure Meinung und Tipps zu diesem Thema hören.

Antwort
von herakles3000, 19

Das ist keine Anstänieg Firma den  Der Tarifvertrag muss eingehalten werden und Ein Außer-tariflicher Vertrag bedeute mehr Geld und viel mehr Arbeit zb jede Woche bis zu 60 Stunden aber es bedeutet nicht weniger Geld als im Tarifvertrag.Melde den betrieb zb beim Zoll oder dem Ordnungsamt. und auch bei der zuständigen Kammer Vielleicht sucht der Betrieb nicht mal einen Azubi.Finger von der Firma die können nicht mal einen Richtiege vertrag machen also wird es diese Firma nicht lange genug geben damit du dort eine Ausbildung zusende machen kannst.Frage auch mal nach seit wan die Firma ausbildet.

Antwort
von Schokolinda, 30

es gibt den begriff lohnwucher. d.h. dass entweder unverhältnismäßig zu wenig oder zu viel gezahlt wird.

wegen lohnwucher kann man klagen.

problem ist nur: in dem betrieb wirst du anschliessend sehr wahrscheinlich nicht glücklich werden.

ich würde die finger von so einer stelle lassen. wenn jemand nicht angemessen zahlt, dann schätzt er auch die arbeit nicht angemessen ein.

Antwort
von feirefiz, 28

Was ist denn im Vetrag konkret als Brutto benannt? Wenn dort 250 Euro stehen ist das zu wenig. Über 450 kann man reden, weil man dann ja keine Abzüge hat.

Kommentar von kainie ,

dort steht 250, weder als netto oder brutto wert einfach 250 Euro Monatslohn

Antwort
von Veelaleya, 11

Als ich im ersten Lehrjahr war, bekam ich dreimal so viel. Wer so wenig zahlt kann kein guter Ausbilder sein.

Antwort
von celaenasardotin, 37

Naja das ist sehr wenig , aber ist bei kleinen Unternehmen durchaus möglich. Allerdings sollte man keinen Vertrag unterschreiben , wenn man das Gefühl hat , dass was nicht stimmt. Du musst da ja dann eigentlich drei Jahre arbeiten und die Ausbildung gegebenenfalls abzubrechen , ist ja nicht die beste Lösung

Antwort
von NurDerHSV188765, 45

Sag du unterschreibst in nur bei mehr Gehalt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community