Frage von flex4900, 48

Ausbildungsvertrag kündigen wegen anderer Firma?

Hallo,

Ich habe seit Dezember 2015 einen Ausbildungsvertrag bei einer Firma (nennen wir die mal Firma x). Vor kurzem wurde ich auch von Firma x bei der IHK angemeldet. Die Ausbildung dort würde im September 2016 beginnen. Seit ca ein paar Woche mache ich bei einer anderen Firma y einen Teilzeitjob. Dort fand ich sofort einen Anschluss und es sind alle wirklich sehr freundlich. Ich wurde von Firma y auch schon gefragt, ob ich bei ihnen eine Ausbildung machen will. Über Firma x hab ich keine Kenntnisse und auch keine praktischen Erfahrungen. Ich gehe jetzt in die 10. Klasse und habe im Juni die letzten Prüfungen.

Nun zu meiner Frage:

Kann ich meinen Ausbildungsvertrag bei Firma x kündigen und bei der Firma y einen Vertrag anschließen? Wenn ja, könnt ihr mir Ratschläge geben, auf was ich dabei achten muss?

Ich hab den Ausbildungsvertrag bei Firma x eigentlich nur unterschrieben, da ich nichts anderen fand und ich von meiner Familie langsam unter Druck gesetzt wurde. Und ich habe bei Firma ein sehr gutes Gefühl und sie sehen mich auch als guten Mitarbeiter. Mir geht es nicht ums Geld oder um die Strecke, sondern darum dass ich mich bei der Ausbildung wohlfühle.

Ich will nicht wissen, ob das eine gute Idee ist oder nicht. Ich brauche auch keine Kritik. Bitte beantwortet einfach meine Frage.

Antwort
von DerHans, 31

Wenn es die gleiche Branche ist, kann die Firma Y ein Problem bekommen. Das soll genau verhindert werden, dass die Firmen sich die Azubis gegenseitig abwerben.

Kommentar von jenshiller ,

Hallo Hans,

der der AN noch keine Fachkenntnisse erworben hat, sehe ich da nicht das Problem.

Du denkst an die Treuepflicht, denke ich mal.

Danke dir

Kommentar von DerHans ,

Das gilt allgemein bei Auszubildenden. Nur in der Probezeit ist eine "normale" Kündigung möglich. 

Wer danach das Ausbildungsverhältnis auflöst, darf in der regel nicht in der gleichen Branche weiter machen.

Antwort
von Rockuser, 41

Ja, Du kannst mit x reden und denen sagen, das Du dich für etwas anderes entschieden hast.

Da kann x bei Azubis nichts machen. Du hast in der Ausbildung auch noch die Möglichkeit, in der Probezeit von Heute auf Morgen aufgeben. Dann könntest Du am 2. August bei y anfangen, mit einer anderen Ausbildung.

Fazit: Wenn Du x informierst, wird X den Vertrag für Nichtig erklären.

Kommentar von flex4900 ,

Es ist nicht die gleiche Branche. Sie will mich auch nicht abwerben, da sie mich zu nichts drängen. Nur fühle ich mich bei Firma y wohler

Kommentar von Rockuser ,

Ich glaube, das wolltest Du bei "Der Hans" schreiben. Aber wie ich schon geschrieben habe, ist das kein Problem, den vertrag zu Annullieren.

Kommentar von flex4900 ,

Die Eltern müssen da aber auch zustimmen oder? Das könnte bei mir nämlich ein Problem werden...

Kommentar von Rockuser ,

Wenn Du denen das vernünftig erklärst, sollten sie das aber Akzeptieren. Es geht ja um deine Zukunft.

Kommentar von flex4900 ,

Oh falsche Antwort kommentiert. Ups :D

Kommentar von flex4900 ,

Da bin ich mir nicht so sicher aber danke für deine Antwort. Eine Frage hätte ich aber noch. Firma y müsste mich auch bei der IHK anmelden. Muss mich dann Firma x da ab melden und Firma y mich wieder anmelden oder muss nur die Firma in den Eintragungen geändert werden? Oder gibt es da zufällig ne Pause die man beachten muss? Entschuldigung für die vielen Fragen :D

Kommentar von Rockuser ,

Die Frage ist ja Berechtigt, dafür muss man sich nicht Entschuldigen. :-)

Zur Sache. Die IHK trägt dich auch für 5 Ausbildungsstellen gleichzeitig ein. Das Raffen die nicht. Eventuell, wenn Du 5x Maschinenführer anmeldest, aber normalerweise fällt das bei verschiedenen Berufen nicht auf.  Zudem ist es Egal, Du bist ein Freier Mensch und kannst machen was Du Möchtest. Sklaverei wurde abgeschafft. Du bist niemand deine Arbeit schuldig.

Kommentar von flex4900 ,

Vielen Dank für die Antworten :) Aber das hat sich erledigt, da ich mit meinen Eltern gesprochen habe und die dagegen sind, dass ich bei Firma y meine Ausbildung beginne. Also werd ich dumm gesagt dazu gezwungen :/ Trotzdem danke für die Antwort :)

Kommentar von Rockuser ,

Schade, oder eventuell auch besser. Ich kenne die Firma x und y nicht. Daher ist das schwer zu sagen.

Ich habe mich bei meinen Kindern nicht eingemischt. Die müssen mit ihrer Ausbildung Klarkommen, nicht ich. Daher durften die machen was ihnen zusagt.

Aber das sieht jeder anders.

Trotzdem, viel Erfolg.

Kommentar von flex4900 ,

Ich kann mich mit Firma y auch besser identifizieren als mit Firma x. Wie gesagt, ich mach da ja auch zur Zeit einen Teilzeitjob und ich finde es sehr unlogisch, dass ich erstens da nicht weiter mache und wenn ich im Septber da aufhöre, 3Jahre eine Ausbildung in Firma x herunter leiher und dann wieder zu Firma y gehe. Ich bin dort schon eingearbeitet und würde da ja auch gerne weiter machen. Wäre aus meiner Sicht auch logischer. Aber ich denke das endet hier noch in einem privaten Gespräch. :D Vielen Dank auf jeden Fall :)

Kommentar von Rockuser ,

Rede doch noch mal mit deinen Eltern. Du musst doch wissen, was Du möchtest, nicht deine Eltern. Wenn Du dich in dem Betrieb wohlfühlst, sollten deine Eltern das Akzeptieren, finde Ich.

Kommentar von flex4900 ,

Ja aber meine Mutter akzeptiert das nicht und lässt nicht zu dass ich diese "gute" Ausbildung einfach fallen lasse .

Kommentar von Rockuser ,

Das ist echt Traurig. Leider weiß ich auch keine Lösung.

Antwort
von tuedelbuex, 44

Sag bei Firma x Bescheid oder schreibe sie an, dass Du vom Ausbildungsvertrag zurück trittst (je früher das geschieht, desto eher besteht die Möglichkeit, dass jemand anderes die Ausbildung dort machen kann) und schließe den Vertrag mit Firma y. Ob Deine Entscheidung die richtige ist, kann Dir allerdings niemand sagen......aber "sich in der Firma wohlfühlen" ist nicht verkehrt.....

Antwort
von jenshiller, 33

Na du hast doch sicher eine Kündigungsfrist bei x. Bei y unterschreiben, mit einem Puffer, dass du bei x fristgerecht kündigen kannst. Sei fair zu x, sie gaben dir eine Chance und hatten bereits Kosten und Muehen....alles Gute

Kommentar von Rockuser ,

Er kann in der Ausbildung in der Probezeit IMMER Fristlos kündigen. Er hat keine Kündigungsfrist in der Probezeit.

Kommentar von jenshiller ,

Hallo Raketenforscher,

wichtig ist doch, dass er fair bleibt.

Was, wenn der neue AG nicht das Gelbe vom Ei und er ggf. doch zurück möchte? Vergiss nicht, dass der erste AG bereits in den FS investiert hat.

Ach so, du hast keine Personalverantwortung und kaufm. Verständnis ist auch nicht deine Stärke, sorry, hoffe geholfen zu haben.

Antwort
von flex4900, 38

Es ist nicht die gleiche Branche

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten