Frage von elisalioue, 76

Ausbildungsvertrag kündigen oder kündigen lassen?

Hallo ☺️

Ich bin zurzeit Rechtsanwaltsfachangestellte im ersten Lehrjahr.. Ich möchte die Ausbildung nach guter Überlegung kündigen, denn ich habe mich für eine weitere schulische Laufbahn entschieden und der Beruf ist nichts für mich. Jetzt wollte ich mal wissen wie es ist, weil ich habe ja einen Monat noch Kündigungsfrist und in dieser Zeit möchte ich ehrlich gesagt nicht mehr in die Kanzlei gehen.. Kann man mir deswegen was vorwerfen? Bzw. habe ich mal was von einer drei monatigen Sperre gehört und ich möchte eigentlich gleich nach meiner Kündigung bei einer Tankstelle bis zum Schulbeginn arbeiten. Wenn ich mich fristlos kündigen lasse, habe ich dann auch eine Frist einzuhalten, bzw bin ich gesperrt?

HILFE!!!
freue mich auf jede hilfreiche Antwort💕

Antwort
von sozialtusi, 24

Ein Aufhebungsvertrag beschert Dir eine dreimonatige Sperre bei ALG1. Wenn Du sozialversicherungspflichtig arbeitest, betrifft Dich das aber nicht.

Aufhebungsvertrag oder Eigenkündigung machen sich besser im Lebenslauf als Kündigung durch den Betrieb. Wenn Du doch ALG brauchst, kommst Du nur um die Sperre rum, wenn Du dich kündigen lässt. sieht dann halt weniger gut aus im CV.

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeit, 28

Du kannst mit deinem Arbeitgeber/Ausbilder sprechen, vielleicht könnt ihr euch gemeinsam auf einen Aufhebungsvertrag einigen.

Ansonsten hast du eine Kündigungsfrist von vier Wochen,und in diesen vier Wochen musst du deiner vertraglich vereinbarten Arbeitspflicht auch nachgehen, es sei denn, du hast noch Anspruch auf Resturlaub und evtl. vorhandene Überstunden,mit denen du die Kündigungsfrist verkürzen kannst.

Aber verschaffe dir einen guten Abgang und erfülle deine Pflichten vertragsgemäß, vier Wochen gehen schnell vorbei.

Kommentar von elisalioue ,

Danke :)

Kommentar von lenzing42 ,

gerne.

Antwort
von lilalu003, 29

Hast du noch genügend Urlaubstage? Wenn ja, einfach diesen Urlaub nehmen und wenn es gar nicht mehr geht, krank schreiben lassen.

Aber ein Jahr hast du ja bald schon rum und wenn du in der Schule gut bist, könntest du ja auf 2, bzw. 2,5 Jahre verkürzen, weshalb ich mir das noch einmal überlegen würde - danach musst du ja nicht in diesem Beruf bleiben, sondern kannst Schule/Studium machen und hättest schon einmal eine abgeschlossene Ausbildung. Nur so als Idee.

Und vielleicht kannst du dich mit deinem Arbeitgeber auf einen Aufhebungsvertrag einigen? Glaube, das käm für deine spätere Laufbahn am besten, wenn beide Seiten einverstanden sind. Ansonsten, nicht kündigen lassen, sondern selbst kündigen ^^.

Das mit der Sperre glaube ich nicht, nur in diesen Beruf kannst du glaube ich nicht mehr zurück für eine bestimmte Zeit, was du ja eh nicht möchtest.

Liebe Grüße :)


Kommentar von elisalioue ,

Möchte Berufskolleg für Sprachen zwei Jahre machen ☺️ dann lasse ich mich den Monat krank schreiben :)
Danke

Kommentar von lilalu003 ,

Musst du deinem Arzt eben auch erklären, wieso. Aber ich denke, der versteht das.. Oder mit dem AG reden, dass du so lange freigestellt wirst bzw. vielleicht sogar sofort aufhören könntest.

Gerne :)

Antwort
von peterobm, 30

warum sollte dein Arbeitgeber kündigen. Innerhalb der Probezeit kannst sogar fristlos kündigen.

Kommentar von elisalioue ,

Habe keine Probezeit mehr

Kommentar von peterobm ,
Kommentar von elisalioue ,

Danke :)

Antwort
von nope23, 21

da du eine Ausbildung machst und nichtmehr in der Probeizeit bist ist es dem Ausbilder fast unmöglich dich zu Kündigen da musst du schon was schlimmeres anstellen.

Am besten kündigst du einfach ganznormal oft ist es der Fall dass du für die restliche Zeit freigestellt wirst.

Von so einer Sperre hab ich bisther nur im Zusammenhang mit ALG gehört aber das dürft dich ja eh nicht interessieren.


Kommentar von elisalioue ,

Super! Danke, das dachte ich mir schon dass es nur ALG betrifft. Sehr hilfreich, vielen Dank ☺️

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community