Frage von xMuro, 55

Ausbildungsvertrag Auflösung/Kündigung?

Hallo Ich bin als Mechatroniker in der Ausbildung im 4. Lehrjahr tätig und mein Chef unterstellt mir das ich etwas von seinem Lager geklaut habe, angeblicher Beweis der Lagerist hat das gesehn, doch ich habe es nicht geklaut! Ich hatte vorhin ein Gespräch mit dem Chef und er sagt das er sich was überlegen wird, was nicht mir im gunste gefallen wird! Was wird passieren!? Werde ich gekündigt? Muss ich ein Auslösungsvertrag unterschreiben? Es wird mir was vorgeworfen sie haben keine Beweise was es belegen soll nur ein Lagerist der Müll labert!

Ich will meine 3,5 Jahre nicht in Sand setzen! Bitte um ernsthafte Ratschläge!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GoodFella2306, 28

Die Aussage des Lageristen ist kein Beweis sondern eine Behauptung, insofern spielt das keine Rolle.

Für den Fall dass du wirklich unschuldig bist, solltest du erst mal keine Vereinbarungen, Aufhebungen oder was auch immer unterschreiben, sondern erst mal abwarten was jetzt geschieht. Stehe zu deiner Aussage, dass du nicht gestohlen hast.

Sollte der Chef dir wirklich einen Aufhebungsvertrag oder eine Kündigung hinlegen, NICHT unterschreiben oder akzeptieren, sondern direkt zum Fachanwalt für Arbeitsrecht.

Kommentar von xMuro ,

Ich Danke dir wegen deiner hilfreichen Antwort! Ich werde nichts unterschreiben die Prüfung ist in zwei Monaten mal sehn was mich erwarten wird! Danke!

Kommentar von GoodFella2306 ,

Gerne! ;-) Lass den Chef jetzt erst mal reagieren, er muss dir beweisen dass du etwas getan hast. Damit hat er schon genug zu tun. Solange er nicht muckt, hast du keinen Stress. Alles Gute!

Antwort
von Maximilian112, 31

Eine Kündigung wäre nur möglich wenn der AG glaubhaft nachweisen kann das du wirklich zu lange Finger hast. Eine Anscheinskündigung wegen Diebstahl wird wohl im 4. Lehrjahr eher nicht durchgehen.

Nix unterschreiben was er auch immer dir vorlegt. Sollte es krass werden dann zur IHK zum Schlichtungsausschuß.

Notfalls kann die Ausbildung auch in einem anderen Betrieb beendet werden. Aber erst mal abwarten.

Kommentar von xMuro ,

Ich Danke dir wegen deiner hilfreichen Antwort! Ich werde nichts unterschreiben die Prüfung ist in zwei Monaten mal sehn was mich erwarten wird! Danke!

Antwort
von troublemaker200, 25

Er braucht handfeste Beweise für eine Kündigung wegen Diebstahl.

Wenn Du 100%ig nix gemacht hast, nimm Dir einen Anwalt!!

Kommentar von xMuro ,

Ich werde abwarten und ich weiß das ich zu 100% nichts gemacht habe! Danke

Kommentar von troublemaker200 ,

warte nicht zu lange. Kontaktiere vielleicht vorab schonmal einen Anwalt.

Antwort
von CheesyDave, 26

Ohne mit einem Rechtsberater/Anwalt gesprochen zu haben erst einmal überhaupt nichts unterzeichnen. Notfalls musst du vors Arbeitsgericht und dort durchsetzen, dass du zumindest deine Ausbildung abschließen kannst. 

Viel Erfolg

Kommentar von xMuro ,

Ich Danke dir wegen deiner hilfreichen Antwort! Ich werde nichts unterschreiben die Prüfung ist in zwei Monaten mal sehn was mich erwarten wird! Danke!

Antwort
von ThadMiller, 26

Die Frage ist doch warum der Lagerist Lügen erzählen sollte. Es dürfte ihm klar sein, dass das ein riesen Ding ist und er vielleicht sogar vor nem Arbeitsgericht aussagen muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten