Frage von Maamusschkaa, 31

Ausbildungsplatz verloren?

Also wenn man ein Fakeprofil hat und es geht einige Jahre und der wirkliche Mensch fand es heraus und zeigt dich an. Die Bilder von dem Menschen, deren Freunde wurden verwendet. Was nu? Könnte man die Ausbildung zur Altenpflegerin verlieren? Kriegt es die Arbeit überhaupt mit? Ein Anwalt aus Österreich wurde hinzugezogen. Der Täter kommt aus DE Nrw. Wie bestehen die Chancen für den Täter? Welche Strafe trifft zu und ganz wichtig ist die Ausbildung dadurch verloren?

Antwort
von Welux, 22

Wenn er keinen massiven Rufmord mit dem Profil begangen hat sollte das mit einer Geldstrafe zu klären sein.

Das ist eine zivile Anzeige. Der Arbeitgeber wird bei so etwas NICHT informiert.

Kommentar von Maamusschkaa ,

Die Bilder von dem Menschen und deren Freunde und Familie wurden genommen und quasi ihr Leben einen anderen Menschen vorgespielt aber es wurde nicht öffentlich gemacht und bis auf die Bilder wurde über diese Person nichts gemacht bzw was schlechtes gesagt. Es waren nur die Bilder! Und das es paar Jahre ging. Die Geldstrafe könnte ca. wie hoch sein? Also soll der Täter morgen nicht zur Ausbildungsstelle gehen und Bescheid geben. Wir wissen nicht ob der Anwalt die Adresse hat und wer weiß ob er dies aus der Arbeit holt weil die Arbeitsstelle wird wahrscheinlich bekannt sein.

Antwort
von veronikaMertz, 22

Sollte nur verloren gehen, wenn man ins Gefängnis muss. Oder wenn es auf den Ausbildungsplatz Einfluss übt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten