Ausbildungsplatz kurz vor Beginn verloren, was jetzt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also auf jeden Fall sollte dein Freund zur Handwerkskammer gehen und diesen Betrieb dort melden.

Ich würde ihm empfehlen sich für Beides zu bewerben, für Ausbildung und FSJ. Ein FSJ hat zwar nichts mit handwerklichen Arbeiten zu tun, aber falls er keine Ausbildungsstelle mehr findet, dann sitzt er nicht nur ein Jahr rum, sondern hat eine Arbeit, was in seinem Lebenslauf sehr gut kommt.

Klar sollte er sich beim Arbeitsamt melden, dass er Ausbildungssuchend ist. Die werden ihm dann aber auch nur die Stellen schicken, die man auf der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit sowieso selbst sehen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich richtig verstehe war dein Freund in der Probezeit. Da kann er jederzeit gekündigt werden egal aus welchem Grund. Aber ich würde versuchen in den 2 Monaten eine Ausbildung noch zu finden, da es möglich sein kann das er eine Kriegt, viele meiner freunde fanden eine. Weil es wirklich schlimme Betriebe gibt, wo einen einfach ausnutzen und grade so vorm ende von probezeit kündigen. Ich hoffe dein Freund bekommt noch rechtzeitig eine Stelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuächst mal sollte sich Dein Freund an die Handwerkskammer wenden und sich über diesen seltsamen Lehrbetrieb beschweren. Deiner Darstellung nach ist er von vorn bis hinten vera...t worden.

Der Ausbildungsplatz ist ihm schließlich zugesagt worden, wenn ich das richtig verstehe.

Mit dem FSJ verplempert er nur Zeit, lernt nichts, verdient nichts und ist 20, bevor er ins Berufsleben eintreten kann. Er sollte sich schnellstmöglich um eine neue Lehrstelle bemühen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auf so einen chef kann man ja wohl nur pfeifen, traurig - da hat er deinen freund schön gelinkt. er sollte v ersuchen eine andere ausbildungsstelle zu bekommen, auch bei der arbeitsagentur nachfragen - da sollte er sich eh melden. er sollte sich überlegen was ihm ein freiwilliges soziales jahr bringen würde und dann entscheiden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Freund soll sich umgehend mit dem Ausbildungsberater der Handwerkskammer in Verbindung setzen, und ihn über die momentane Situation informieren.

Aber er soll ausdrücklich nach dem Ausbildungsberater fragen, denn der ist dort der einzige, der sich um die Belange der Azubis kümmert.

In der Regel kann der Berater auch eine neue Ausbildungsstelle vermitteln.Außerdem wird er deinem Freund mit Rat und Tat zur Seite stehen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein FSJ ist immer gut noch besser ist es, wenn man einen Sozialen Beruf erlernen möchte.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung