Frage von ichbraucheeuch5, 93

Ausbildungsgehalt zu niedrig um davon zu leben. Was kann man tun?

Hallo miteinander, ich bin überglücklich endlich eine Ausbildung gefunden zu haben. Mein Problem ist aber dass das Lehrgeld eher mager ausfällt, aber für mich kein Grund meinen Traumberuf an den Nagel zu hängen. Ich würde im ersten Lehrjahr 200€ und im dritten 400€ bekommen. Ich wohne mit meinem Freund zusammen der zur Zeit bei einer Zeitarbeifsfirma tätig ist und nur 1.100 Euro monatlich bekommt. Ich dürfte einen Nebenjob annehmen, könnte diesen aber nur Sonntags ausführen. Mit 190€ Kindergeld ist es dann schon knapp weil wir ja noch die Wohnung und Lebensmittel und auch für ein Auto zahlen müssen.

Würde ich irgendeine Hilfe vom Staat bekommen, sprich so etwas wie BAB oder ähnliches?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt & Ausbildung, 35

In deiner Erstausbildung sind dir vorrangig deine Eltern zum Unterhalt verpflichtet,nur wenn diese nicht leistungsfähig wären und du deinen Bedarf mit Azubi Vergütung nicht decken könntest käme eine Aufstockung mit BAB - von der Agentur für Arbeit in Betracht !

Du kannst dir im Internet einen kostenlosen Rechner für das BAB - suchen,dazu musst du aber auch die relevanten Einkommen deiner Eltern kennen.

Antwort
von thetee99, 62

Während der Ausbildung und in eurer finanz. Situation habt ihr sicher gute Karten einige Zuschüsse zu beziehen, gibt glaube ich auch sowas ähnliches wie Bafög und Wohngeld für solche Fälle.

Aber lies es besser selbst genauer nach, z. B. hier:

http://www.azubi-azubine.de/mein-geld/finanzielle-hilfen.html#Berufsausbildungsb...

Antwort
von xxarianaaxx, 53

Also ich weiß, dass du auf jeden Fall Ansprüche auf bestimmte Leistungen hast. Ich weiß nur leider nicht wie die heißen. Auf jeden Fall wirst du unterstützt, da du noch in der Ausbildung bist und ein geringes Einkommen hast. Ich denke, dass du sogar auf mehrere Leistungen Anspruch hast. Viel Glück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community