Frage von Faderhead616, 45

Ausbildungsbeihilfe für zweite Ausbildung beim Zoll?

Guten Abend zusammen!

Ich (m25) bin gelernter Bäcker mit abgeschlossener Ausbildung bin nun seit einigen Jahren beim Militär.

Da ich aufgrund des Berufs als Militärpolizist nun deutlich an Reife und Erfahrung zulegen konnte und mein Interesse am öffentlichen Dienst wieder in den Vordergrund gerückt ist, habe ich mich beim Zoll für den mittleren Dienst beworben.

Gehen wir nunmal davon aus, dass ich den Einstellungstest bestehe ( denn das werde ich ;) ) , so gehe ich in die Ausbildung.

Ausbildungsvergütung liegt beim Beamtenanwärtergehalt in etwa bei 800-900€ netto monatlich.

Wie ihr euch vorstellen könnt, habe ich natürlich in den letzten Jahren einige Verpflichtungen auf mich genommen.

Wohnung / Auto, laufende Internetvverträge und Handy zb.

Da kommen monatlich natürlich ganz schön kosten auf mich zu, die nur dann tragbar wären wenn ich keine Wohnung mehr habe.

Meine Frage ist :

Gibt es irgendeine Möglichkeit dass ich dabei bezuschusst werde?

Bei der Armee gibt es z.B. das "Trennungsgeld" oder "Wochenendheimfahrten" die einem bei einer Wohnung unter die Arme greifen.

Soweit ich weiß greifen für mich solche Sachen wie Bafög o.ä. ja nicht weil es eine zweite Ausbildung für mich wäre, die man ja ANGEBLICH vollständig aus eigener Tasche bezahlt quasi..

Ich bin sicherlich nicht der Einzige der mit solchen Vorraussetzungen dort arbeiten will. Werde ich tatsächlich so hängengelassen und weder Staat noch eventuell der Zoll greifen mir dabei unter die Arme?

Vielleicht hat jemand Erfahrung und kann mir helfen.

LG und danke im Vorraus schonmal für die Antworten.

Antwort
von Neviogoote, 15

Beim Zoll gibt es auch ganz normal Trennungsgeld und auch Geld für sogenannte "Familienheimfahrten".

Antwort
von derhandkuss, 27

Du hast eine abgeschlossene Berufsausbildung. So lange Du in Deinem erlernten Beruf noch Arbeit findest und Du diese zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen auch noch ausüben kannst, steht einer Arbeitsaufnahme hier auch nichts im Wege. Möchtest Du aber aus privaten Gründen eine zweite Ausbildung absolvieren, ist diese Dein privater Luxus. Warum soll der Staat Dir also eine zweite Ausbildung finanzieren, wenn Du innerhalb Deiner ersten Ausbildung Dein Geld verdienen kannst?

Kommentar von Faderhead616 ,

Interessant zu wissen  wäre, dass ich im Laufe der Ausbildung eine Allergie gegen Roggenmehl entwickelt habe.

Da ich aber die Ausbildung durchziehen wollte, hab ich deswegen bisher KEINEN Arzt aufgesucht.

Sollte ich das in Betracht ziehen?

Kommentar von derhandkuss ,

Eine Allergie gegen Mehl ist bei einem gelernten Bäcker natürlich ein gutes Argument. Da kann die Sache sehr wohl anders aussehen. Allerdings müsstest Du Dir die Mehlstauballergie eventuell als Berufskrankheit anerkennen lassen. Dieser Weg ist eine Überlegung wert.

Kommentar von Faderhead616 ,

Danke sehr!

Antwort
von Heidrun1962a, 32

Das musst du alleine bezahlen. Du hast ja eine Ausbildung und auch einen Arbeitsplatz.

Antwort
von madmax10, 10

Welchen Status haben Sie in der Bundeswehr? ( SaZ 4,6,8,12 o.ä )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community