Frage von Teodd, 72

Ausbildungsagentur benachteiligt Jugendlichen. Moderne Sklaverei und Willkür - was denkt Ihr?

Ausbildungsagentur ist für diejenigen, die SGB II/Hartz 4 bekommen. Ausbildungsagentur soll Jugendlichen helfen, einen Ausbildungsplatz zu finden und unterstützen. Aber jetzt hat man Verdacht, dass der Agentur eine Sklavereigeschäft macht.

Hier sind Beispiele: Die schlagen billige Job vor z.b Gärtner, Tierpfleger, Pfleger, Denkmalpfleger, Friseur oder sonstige Job, im welche schlechte Perspektive hat und Rest seines Lebens psychisch und physisch knechten muss. Das Testergebnis fügt dazu, dass ihn Verkäufer oder Konsultant besser passt. Dazu schickt Ausbildungsagentur, je nach dem Einverständnis von der Kunde, nach Arbeitsmedizin, wo er dort psychologisch getestet wird. Im Endergebnis wird stehen, dass er keinn Denkjob durchführen kann, sein Berufswunsch passt zum Persönlichkeit absolut nicht oder so was „Eine klassische betriebliche Ausbildung wird im Blick auf seine Persönlichkeit eine deutliche Überforderung darstellen“.

Ich habe Eindruck, dass der Ausbildungsagentur die Dokumente so fabriziert, damit diese Jugendliche einen FSJ, Ein-Euro-Job oder Sozialarbeit durchführen (billige kostenlose Arbeitskraft). Wenn er diese Anweisung nicht folgt, wird er Sanktionen von Agentur bekommen. Dazu hindert Agentur den Jugendlichen die Suche beim Ausbildungsstelle z.b ihn zum Job schicken, damit er dort 8 std. arbeitet und spät nach Hause kommt. Hauptsache, dass er keine Kraft bei der Suche hat. Er kann aus diesem Kreis nicht herauskommen, weil im Papier „Er ist nicht in der Lage, normale Job durchführen“ steht. Für mich das ist die moderne Sklaverei. Dort, in diesem Kreis geraten auch intelligente Jugendlichen mit Abschluss. Das ist nur weil seine Familie SGB II/Hartz 4 bekommen…

Antwort
von archibaldesel, 70

Dann denk doch mal nach: Die AA kann nur die Ausbildungsplätze anbieten, die ihr auch als zu besetzen angeboten werden. Welche sind das denn wohl? Die guten Ausbildungsplätze sind schon lange weg, bzw. werden in Eigenregie vergeben. Bei der AA landen nur noch die Restanten, die keiner haben wollte.

Antwort
von RobertLiebling, 59

Was hindert Dich, Dich (so wie die meisten anderen Jugendlichen) ohne Arbeitsagentur direkt bei Unternehmen um einen Ausbildungsplatz zu bewerben?

Kommentar von Teodd ,

Hab Ausbildungsstelle. War sehr schwer zu finden.

Antwort
von turnmami, 53

Vielleicht liegt die Auswahl der Angebote an deiner Qualifikation?

Ein fast Fach-Abi gibt es nicht, daher sind alle "besseren" Ausbildungsstellen, für die man ein Abi braucht, für dich nicht möglich.

Außerdem werden dem Jobcenter nur die Ausbildungsstellen gemeldet, die noch offen sind. Alle begehrten Ausbildungsplätze sind längst schon vergeben.

Man sollte nicht immer die Schuld beim Jobcenter oder Staat suchen! Suche dir entsprechend deinen Fähigkeiten doch selber eine Ausbildungsstelle!

Antwort
von Dea2010, 53

Nicht immer die Schuld bei anderen suchen!

Auch wer Vollzeit schaffen geht, kann sich bewerben! Für Vorstellungsgespräche muss man sich halt frei nehmen! Der Rest geht über Briefpost und Email problemlos auch nach dem aktuellen Vollzeitjob!

"Billige Jobs" gibt es nicht. Das sind Jobs, die keine hohen Anforderungen an bestimmte Schlüsselqualifikationen stellen und wo Bedarf an Lehrlingen herrscht. Knechten muss man übrigens in jedem Job! Physisch und Psychisch!

Mit der Überforderung durch eine klassische Betriebliche Ausbildung ist meist gemeint, dass der Jugendliche entweder die Berufsschule (Lehrstoff) nicht schaffen kann weil zu schlechte Noten davor oder zu große Wissenslücken, oder eben weil der Jugendliche bislang nicht gerade durch Eigeninitiative und Motivation aufgefallen ist. Kein Ausbilder mag einen Azubi mit "Null-Bock-auf-so-wenig-Kohle" einstellen.

Maßnahmen, FSJ usw dienen dazu, den Jugendlichen auf die sanftere Tour an die Realität des Arbeitslebens zu gewöhnen.

Und ein Blick ins SGB2 hilft: §2 sagt, dass man verpflichtet (!!) ist, JEDE zumutbare Arbeit anzunehmen, um die Hilfsbedürftigkeit zu VERRINGERN (idealerweise zu beenden).  Das heisst halt auch Minijob, Bufdi, FSJ usw.

Kommentar von Teodd ,

Und ein Blick ins SGB2 hilft: §2 sagt, dass man verpflichtet (!!) ist, JEDE zumutbare Arbeit anzunehmen, um die Hilfsbedürftigkeit zu VERRINGERN (idealerweise zu beenden).  Das heisst halt auch Minijob, Bufdi, FSJ usw.

Es meint, es ist verpflichtet,  zuerst FSJ durchführen und später eine Ausbildung? Kannst bitte mehr davon erzählen?

Kommentar von Dea2010 ,

Da du für das FSJ und Bufdi Geld bekommst, wenn auch nicht viel, verringert das deine Hilfsbedürftigkeit. Und wenn man dir keine überbetriebliche Ausbildung oder Massnahme verschaffen kann und auch keine Lehre in Sicht ist, dann ja, kann man vom JC aufgefordert werden, sich in dem Bereich umzuschauen und was zu suchen!

Denn FSJ und Bufdi sind mit Sicherheit "zumutbar".

Antwort
von TreudoofeTomate, 72

Kurz und knapp, das bildest du dir ein.

Wenn man nicht den entsprechenden Schulabschluss hat, muss man eben nehmen, was man kriegen kann. Wenn man Maßnahmen nicht antritt, wird man sanktioniert. Wenn man arbeiten geht, muss man eben hinterher eine Ausbildung suchen, falls man überhaupt noch daran interessiert ist (schließlich arbeitet man ja).

Was soll verkehrt daran sein? Du lebst auf Kosten des Steuerzahlers und ich erwarte, dass du alles dafür tust, damit meine Unterstützung für dich ganz schnell beendet werden kann.

Kommentar von Teodd ,

Ich habe Realabschluss und knapp Fachabi. Mir wurde Verkäufer, Denkmalpfleger, Archivar und Lagerlogistik vorgeschlagen... was ist das für S*****job? Gott sei Dank, dass ich eine entsprechende Ausbildungsstelle gefunden habe aber dieses Agentur stört mich und mach unnötige Stress... Ich weiß nicht was die noch planen, bevor ich meine Ausbildung beginne.


Kommentar von TreudoofeTomate ,

Einen Abschluss "knapp Fachabi" gibt es nicht. Du hast also "nur" einen Realschulabschluss. In Abhängigkeit von der Güte des Abschlusses ist dann einfach mal nicht alles möglich, was man sich so erträumt für sein Leben. Sei froh, dass dir überhaupt etwas vorgeschlagen werden konnte, andere finden gar keinen Ausbildungsplatz.

Warum hast du denn z. B. nicht auf dem üblichen Weg einen bekommen und bist überhaupt auf die Ausbildungsagentur angewiesen? Dafür gibt es doch Gründe. Und nein, ich will darauf keine Antwort. Du sollst einfach mal drüber nachdenken.

Hoffentlich planen sie noch etwas, bis deine Ausbildung beginnt. Oder willst du bis zum Herbst auf der faulen Haut liegen? Und auch das nur eine rhetorische Frage.

Kommentar von Teodd ,

Knapp Fachabi habe gemint, dass die Noten knapp vor dem Durchfall waren. Insgesamt befriedigend.

Ich wollte Kurs gehen, um vor dem Ausbildung zu vorbereiten. 

Kommentar von Dea2010 ,

Ich wollte Kurs gehen, um vor dem Ausbildung zu vorbereiten. 

Fachabi...mit DEM Deutsch? armes Deutschland! Kein Wunder, dass du nur schwer ne Lehrstelle gefunden hast.

Und so renitent wie du auftrittst wundert mich das auch nicht.

Kommentar von Teodd ,

Kein Deutsch, sondern Englisch. Ausbildungsstelle möchte, dass ich gute Englischkenntnis besitze. Man muss zuerst genauer fragen, bevor man beurteilen und schreien "Armes Deutschland".

Antwort
von Wilkinson, 5

Ich glaube dem Einsteller nicht, dass er einen Realschulabschluss hat.

Dieser Thread ist ein Fake!

Antwort
von Kuestenflieger, 58

die ingenieursstellen waren gerade alle besetzt , das ging das nicht anders bei der  vorgestellten person .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community