Frage von Chancey123, 87

Ausbildungsabbruch oder Betrieb wechseln und weiter machen?

Hei :) Also erstmal zu mir: ich bin weiblich und 17 Jahre alt.

Zu meinem Problem: Bin jetzt am Anfang des 2. Ausbildungsjahres (von 3). Nun ist es so: 1. Ich lerne in meinem Betrieb rein gar nichts, mir wurde bisher nix gelernt, was zu meiner Ausbildung gehört. 2. Ich lerne Kauffrau für Büromanagement , wollte ich nie und mir war schon immer bewusst, dass ich nach meiner Ausbildung eine zweite mache mit einem Beruf der mir gefällt. 3. Ich habe in der Arbeit rein gar nichts zu tun. Ich sitze den ganzen Tag nur rum und bekomme keine einzige Arbeit.

Nun ist die Frage... in dem Betrieb bleibe ich auf keinen Fall (viele Gründe) Was würdet ihr machen? Ausbildung abbrechen und neue beginnen? Oder die Ausbildung in einem anderen Betrieb weitermachen und danach eine andere anfangen?

Mein derzeitiger Plan ist: Ausbildung abbrechen, neue Stelle suchen und Praktika machen, Zeit bis zum neuen Ausbildungsbeginn mit minijobs überbrücken.. Wie findet ihr diese Idee?

Antwort
von Geralidina, 33

Da du mit der Praxis Seite des Berufs noch überhaupt nicht vertraut bist, wenn man deinen Erzählungen glauben schenken kann, weißt du doch gar nicht ob der Beruf etwas für dich ist oder nicht.

Am besten du wendest dich an die IHK und suchst dir einen neuen Ausbildungsbetrieb. Sinn und Zweck ist es das du etwas lernst und auch aktiv an den Arbeitsgeschäften mitwirken kannst. Sprich mit deinem Ausbilder das du so nicht zufrieden bist und er seinen Pflichten als Ausbilder nicht nachkommt. Setze ihn davon in Kenntnis das du die IHK involvieren wirst.

Was schwebt dir denn vor, wenn du sagst dich interessieren eher andere Ausbildungen? Die IHK kann dir auch helfen einen neuen Ausbildungsplatz zu finden in einem neuen Ausbildungsberuf der dir zusagt.

Egal wie du dich entscheidest, wende dich in jedem Fall an die IHK und schildere deine Lage. So sollte es definitiv nicht weiter gehen.



Kommentar von Chancey123 ,

Einen anderen beruf müsste ich noch finden... eventuell vielleicht im lager, Hauptsache nicht den ganzen tag sitzen, ich muss mich bewegen

Kommentar von Geralidina ,

Ok dann ist es  vielleicht doch besser du brichst ab und suchst dir eine neue Ausbildung. Wie ich oben schon geschrieben habe ist da die IHK der richtige Ansprechpartner. Informiere dich mal was dich genau interessiert oder lass dich auch gerne von einen  Mitarbeiter der IHK beraten welcher Beruf zu dir passt.

Auf neue Ausbildungsstellen kannst du dich ja jetzt schon bewerben bzw. auf jeden Fall umsehen für das kommende Ausbildungsjahr. Denk dran das du noch berufsschulpflichtig bist. Also entweder ziehst du noch bis nächstes Jahr durch und hast aber schon was neues in der Tasche oder du musst an einer überbrückenden Maßnahme teilnehmen und deiner Bérufsschulpflicht nachzukommen.

Kommentar von Chancey123 ,

Mein derzeitiger Betrieb ist bei der HWK... soll ich dann trotzdem zur IHK oder zur HWK?

Kommentar von Geralidina ,

Du musst zu der Kammer gehen die für dich zuständig ist. Wenn das die HWK ist dann natürlich dorthin.

Antwort
von Messkreisfehler, 30

Da du mit 17 eh noch Berufsschulpflichtig bist müsstest Du also auch nach Abbruch deiner Ausbildung weiter zur Berufsschule.

Wenn Du schon wechseln möchtest dann such dir ne neue Ausbildung und kündige dann erst.

Kommentar von Chancey123 ,

Habe mittlere Reife... da fällt die Pflicht weg oder?

Kommentar von Messkreisfehler ,

Nein. Je nach Bundesland endet die Schul und Berufsschulfplicht unterschiedlich, in der Regel mit 18 Jahren, in einigen Bundesländern auch erst mit Ablauf des Schuljahres in dem Du 18 Jahre geworden bist.

Kommentar von Chancey123 ,

hmm oke danke :)

Antwort
von Othetaler, 27

Sprich mit der IHK (vielleicht zusätzlich auch noch mit der Berufsschule) und lasse dich da über einen Wechsel des Ausbildungsbetriebes beraten.

Eventuell auch über einen Abbruch. Aber ein Wechsel erscheint mit sinnvoller.

Antwort
von Miumi, 39

Würde den Betrieb wechseln und nach der Ausbildung dann ne neue machen

Kommentar von Messkreisfehler ,

Dabei ist allerdings zu beachten das man sich bei einem Betriebswechsel ggfs schadenersatzpflichtig macht wenn man die gleiche Ausbildung in einem anderen Betrieb zu Ende bringt. Das sollte also klar geregelt werden.

Antwort
von Zapethor, 32

Ich würde erst mal die Ausbildung in einem anderen Betrieb fertig machen und dann evtl. eine neue Ausbildung anfangen. Vielleicht gefällt dir der Beruf in einem anderen Betrieb ja sogar besser. LG

Antwort
von grossbaer, 11

Auch wenn du es vielleicht nicht hören willst:

Du selbst solltest dich erst Mal fragen warum du dich für eine Ausbildung im Büro entschieden hast. Für eine sitzende Tätigkeit, obwohl du laut eigener Aussage Bewegung brauchst. Du hast dich vorher einfach nicht ausreichend über den Beruf informiert.

Meiner Meinung nach solltest du die Ausbildung zu Ende machen. Abbrechen kann jeder. Aber durchhalten, obwohl einem die Arbeit oder die Aufgabe nicht gefällt, ist ein Zeichen von Charakter. Du hast es angefangen, also bringe es auch zu Ende.

Es liegt auch an dir ob du dort etwas lernst oder nicht. Die Leute dort merken ob du motiviert bist oder nicht. Wenn du da sitzt und die Leute merken das du keinen Bock hast, dann darfst du dich auch nicht wundern das sich keiner um dich kümmert.

Reiß dich einfach zusammen. Sorry, aber was kann der Ausbildungsbetrieb dafür das du so doof warst, einen für dich passenden Ausbildungsplatz zu suchen und zwar in einem Beruf der dir gefällt und den du gerne machen würdest?

Engagiere dich und rede mit deinem Ausbildungsleiter. Sage und zeige ihm das du etwas lernen willst. Wenn er abblockt und sie dir wirklich nichts zeigen und beibringen wollen, dann wende dich an die für dich zuständige Jugendberufsberatung bei der Agentur für Arbeit und schildere ihnen den Fall. Die haben mit Sicherheit Mittel und Wege in diesem Fall zu vermitteln.

Antwort
von taunide, 36

Ich denke, dass du ziemlich demotiviert bist, sonst könntest du dich etwas engagieren aus dieser Ausbildung das Beste zu machen. Es gibt sicher Ansprechpartner, denen du sagen könntest, dass du mehr lernen möchtest. Aber möchtest du das?

Ein Jahr noch und wenn du dich etwas bemühst, hättest du eine abgeschlossene Ausbildung auf die dann immer noch aufbauen kannst oder auch was anderes machen.

So als Außenstehender würde ich dir raten das noch durchzuziehen und dann entscheiden was du danach tust. Es ist eine Basis und macht sich in Bewerbungen besser als eine abgebrochene Ausbildungen wegen "null Bock".

Kommentar von Chancey123 ,

habe noch 2 Jahre. es geht nicht um null bock es geht um den Betrieb und dass ich wirklich den ganzen Tag nur rumsitze...

Kommentar von taunide ,

Wenn Du schreibst, dass du den Beruf nie wolltest und lieber was anderes machst ist das für mich gleichbedeutend wie "null Bock".

Wie gesagt, du könntest dich engagieren die Situation in dem Betrieb zu verbessern und z.B. mit anderen zusammen zu arbeiten. Such das Gespräch mit Vorgesetzten und sag deine Meinung und das du dich langweilst und ausgegrenzt fühlst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community