Ausbildung zur Krankenschwester. Hat jemand Erfahrung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe meine Ausbildung nach 3 Monaten abgebrochen, da der Druck viel zu groß ist. Man wird von den eigenen Kollegen dumm angemacht, wenn man was nicht gleich versteht oder einige Sachen noch gar nicht gelernt hat. Haare müssen aus hygienischen Gründen zusammen gebunden sein. Piercings sowie Tunnel müssen rausgenommen werden. Tattoos sind kein Problem bei uns gewesen.
Man steht extrem unter Zeitdruck, hat manchmal gar keine Pause weil einfach so viel zu tun ist. Wochenende muss gearbeitet werden und meistens werden die Azubis für die Feiertage und besonders für Ostern, Weihnachten und Silvester eingeteilt.
Verdient habe ich monatlich 532 € netto.

Ich will den Beruf nicht schlecht reden und habe Respekt, die das durchziehen, aber ich bin froh in den Kaufmännischen Beruf umgestiegen zu sein.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.) Krankenpflegeschulen sind in der Regel an einem Krankenhaus, es gibt aber auch Krankenpflegeschulen die nicht zu einem Krankenhaus gehören. Für die praktische Ausbildung müssen dann Praktikaplätze an geeigneten Häusern gesucht werden.

2.) Die einzelnen Unterrichtsfächer kannst du dir ergooglen, die will ich hier nicht aufzählen.

3.)In öffentlichen Einrichtungen ist die Ausbildungsvergütung tariflich geregelt.

4.)Tattoos sind nicht grundsätzlich verboten.

5.)Aus hygienischen Gründen kann man nicht mit langen offenen Haaren am Krankenbett arbeiten.

6.) Ja, die Arbeitsbelastung ist in der Regel sehr hoch.

7.) Du musst lernen Beruf und Privatleben zu trennen, dann kommt das kaum vor.

8.)Nach der Ausbildung und einer gewissen Berufserfahrung kannst du an einer entsprechenden Weiterbildung teilnehmen und dich auf eine freie Stelle bewerben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lern lieber was Anderes - wirklich!

Alles Gute von einer Krankenschwester

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?