Frage von kiralilamaus, 40

Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin - gute Bewerbung?

Hallo Leute, nach langem überlegen was ich für eine Ausbildung anfangen möchte, kam ich auf den Beruf der Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin. Er hört sich sehr interessant an und auch das Gehalt ist gut, doch leider habe ich keine ahnung wie ich die Bewerbung schreiben soll, bzw. den "mittelteil" Ich habe hier schonmal ein Grundteil:

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch die Agentur für Arbeit bin ich auf Ihre Anzeige aufmerksam geworden. Auf Ihrer Homepage habe ich mich über Ihren Betrieb und Ihr Ausbildungskonzept informiert. Dies hat mich davon überzeugt, mich bei Ihnen zu bewerben.

(....)

Letztes Jahr habe ich erfolgreich die Mittlere Reife absolviert. Im Anschluss daran habe ich das erste Jahr des Berufskollegs besucht.

Mit Begeisterung würde ich meinen Teil dazu beitragen, um gemeinsam im Team erfolgreich zu sein.

Für ein Bewerbungsgespräch ebenso wie zu einem Probearbeiten komme ich gerne zu Ihnen und freue mich über eine Einladung.

Hilfe wäre nett :)

Antwort
von ChristianLE, 10

Die Bewerbung ist leider weit davon entfernt, gut zu sein.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Bitte unbedingt einen konkreten Ansprechpartner herausfinden. Diese allgemeinen Anreden sind nicht gern gesehen.

durch die Agentur für Arbeit bin ich auf Ihre Anzeige aufmerksam geworden. Auf Ihrer Homepage habe ich mich über Ihren Betrieb und Ihr Ausbildungskonzept informiert. Dies hat mich davon überzeugt, mich bei Ihnen zu bewerben

Das hast Du sicher aus irgendwelchen Mustervorlagen kopiert, oder?

Solche Dinge, wie "ich habe mich auf Ihrer Homepage informiert" würde ich niemals in eine Bewerbung schreiben. Ich überlege doch erst, welche Ausbildung meinen Wünschen entspricht und schaue dann nach entsprechenden Anzeigen.

Oder anders: Du warst erst überzeugt, diesen Beruf zu erlernen, nachdem Du das Ausbildungskonzept der Homepage gelesen hast.

Mit Begeisterung würde ich meinen Teil dazu beitragen, um gemeinsam im Team erfolgreich zu sein.

Bitte nicht vergessen, wofür Du dich bewirbst! Du bist keine Angestellte, die sein Teil zum Unternehmenserfolg beiträgt. Vielmehr musst Du erst einmal zu einer Fachkraft ausgebildet werden, um dann zum Erfolg beitragen zu können.

In den Mittelteil kommt die eigentliche "Werbung" von Dir. Welche Vorkenntnisse hast Du? Welche Stärken (Bitte nicht Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, etc.)

Antwort
von rotreginak02, 8

Aus dieser Bewerbung geht überhaupt nicht hervor, warum du diesen Beruf ergreifen möchtest. Das ist sehr schlecht. Was bringst du mit? Empathievermögen?

So wirkt es wie ein Serienbrief...den du ebenfalls auf ein Ausbildungsangebot als Tischlerin, Servicefahrerin, und alle anderen Ausbildungen verschicken kannst.

Wer bist du, was kannst du, das mit diesem Berufswunsch einhergeht? Warum möchtest du dort und nicht bei der Konkurrenz anfangen? So etwas muss aus einer Bewerbung klar hervorgehen und mit Beispielen belegt werden!

Auch deine Einleitung ist überholt und langweilig und so etwas schreibt man heutzutage nicht mehr.

Geh mal auf folgende Seiten:

www.azubiyo.de

www.karrierebibel.de

und dann fang noch einmal von vorne an, wenn die Bewerbung Erfolg haben soll.

Auch auf ausbildung.de kann man sich mal im Vorfeld über die verschiedenen Berufe informieren und bekommt dort und anderswo Tipps, welche Eigenschaften man mitbringen muss, um für den jeweiligen Beruf geeignet zu sein.

Dir viel Erfolg!

Antwort
von VSofie, 23

Nach dem ersten Absatz würde ich schreiben, was dir Freude macht, welche positiven Eigenschaften du hast und warum du dort arbeiten möchtest.

Z.b
Der Umgang mit... Macht mir sehr viel Freude, weshalb ich mir sehr gut vorstellen kann in diesem Bereich zu arbeiten. Teamarbeit, sowie eigenständiges arbeiten ist für mich sehr wichtig und mit den mir anvertrauten Aufgaben gehe ich verantwortungsbewusst um. Offenheit, Zielstrebigkeit und ... gehören für mich ebenfalls zu einem guten Arbeitsklima, wie...

Kommentar von kiralilamaus ,

Danke :)

Antwort
von autsch31, 13

Hallo kiralilamaus

Einige Teile sind o.k. Die Satzteile mit ... Agentur für Arbeit ... und mit Begeisterung im Team erfolgreich .... würde ich ganz weg lassen.

Gerne im Team arbeiten ... ja, ... und zuverlässig, lernfreutig, einsatzbereit, usw. Bedenke: Du beginnst erst deine Ausbildung!! wenn es klappt ...?!

Der Kern deiner Bewerbung liegt in der Beantwortung der Fragen: wieso willst du den Beruf lernen? wieso willst du mit jungen und alten, psychisch und physisch kranken Menschen arbeiten? Wieso mit Suchtkranken einen Pflegeplan erstellen, der zu mehr als 80% nicht eingehalten wird? Wieso sich um die Gesundheit von Menschen sorgen, die nicht einen vernünftigen deutschen Satz verstehen und ihre traditionelle Einstellung nicht verändern wollen?

Wieso die Grundausbildung und ev. Weiterbildungen machen, um dann z. B. die lebensgefährlich verunfallten, kranken oder neugeborenen Kinder unter Zeitdruck und ohne ausreichende finanzielle Mittel gerne zu pflegen?

Oder warum meinst du, du könntest mit "Begeisterung" und "erfolgreich" eine Station mit Demenzkranken übernehmen, ohne von der täglich gleichen Aufgabe mit Verschmutzungen, Geruch, negativem Krankheitsverlauf, kritischen und anspruchsvollen Angehörigen, unmotiviertem Team, unsympathischen Vorgesetzten, schlechten Arbeitszeiten usw. nicht ausgebrannt zu werden?

Wenn du nun für dich selbst und andere die ehrlichen Antworten in dir findest, schreib das in die Bewerbung und in deinen Lebensplan.

Man kann den Job wirklich als erfüllend empfinden, aber man muss sich selbst tiefgreifend und sehr eingehend mit Krankheit, Tod und Lebenssinn beschäftigen. Wenn das eine echte Berufung werden soll, musst du genau wissen, warum du dir das antust. ... aber dann kann es echt der Superjob sein,  der dich täglich fordert, fördert und zufrieden macht.

Ich bin über 30 Jahre im Beruf, früher "Krankenschwester", heute "Dipl. Pflegefachfrau mit höherer Fachausbildung" ... und viel zusätzlichem Wissen und jeder Menge Erfahrungen. 

Wenn ich zurückschaue, brauchte es am meisten ... Geduld und Verständnis im Beruf für die eigenen Ideen,  dann für die Kranken, für das Team, für die freiwilligen Besserwisser, für die Vorgesetzten, für die Politiker, für das gute, gewachsene aber unbewegliche Gesundheitssystem, für die Regeln der Versicherungen und die Ansprüche der Angehörigen, für die ständige Auseinandersetzung mit fremden Menschen und unbekannten Lebenseinstellungen. 

Jeder Mensch ist wie ein ungelesenes Buch, spannend, voller Widersprüche, mit guten und schlechten Seiten,  überraschenden Situationen und besonders fürs eigene Leben sehr lehrreich!  

Die Abenteuer sind im Kopf .... was ist es bei dir?!

Herzliche Grüsse von einer alten begeisterten Pflegefachfrau ^^

lg mary

Antwort
von Hollybluewater, 19

Überlege, was dich genau dazu führ, dass du diesen Job ergreifen magst.
Gesundheits- und Krankenpfleger ist ein anstrengender Job, teilweise zermürbend und sofern du nicht in der Schweiz lebst, selten wirklich angemessen bezahlt. Du hast Schichtdienst, keine regelmäßig freien Wochenenden oder Feierabende... kurz um: Was ist der Grund, dass du dir freiwillig solch eine Arbeit suchst? 

Bitte weiterlesen.

Das ist nicht abwertend gegenüber des Berufs gemeint. Es ist ein wunderbarer Job. Du lernst den Menschen in all seinen Einzelheiten kennen, kannst Menschen direkt helfen, sie unterstützen und es gibt nichts Schöneres, als wenn du mit eigenen Augen siehst, dass dein Handeln die Verfassung des Patienten (hoffentlich) positiv beeinflusst hat und sie vielleicht sogar genesen sind. Oder gar ein Baby auf die Welt gekommen ist, dass du dann selbst als erstes versorgen darfst.
Forschung & Wissenschaft stehen in diesem Bereich auch nie still - es gibt immer wieder neue Dinge zu lernen, das ist toll und spannend!
(So wie der menschliche Körper selbst)

...
Ich würde dir vorschlagen, dass du vielleicht vorerst ein längeres Praktikum im Krankenhaus absolvierst, ggf. FSJ, und so für dich herausfindest - falls du das noch nicht weißt - was dich wirklich daran lockt. Dann finden sich die Gründe ganz von allein.

Du brauchst den Leuten nicht sagen, dass sie gut sind - das wissen sie auch so. Dass du Teil des Team sein willst - Selbstverständlichkeit. ... Verstehst du, was ich meine? Das sind Floskeln, die Zeilen füllen, aber nichts aussagen und in den meisten Fällen die Basis für das Arbeiten überhaupt bilden. Kein Teamplayer? Schlecht für den Beruf. Dir gefällt der Betrieb nicht? Warum solltest du dich dann dort bewerben? etc. :)

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Ausbildung & Bewerbung, 14

Hallo kiralilamaus,

dieses Anschreiben solltest Du so auf keinen Fall abschicken.

Ich schlage vor, Du informierst Dich erstmal, wie man eine gute Bewerbung schreibt, z. B. anhand der einschlägigen Ratgeberliteratur oder z. B. auch hier: karrierebibel.de/bewerbung-fuer-ausbildung/

Und dann kannst Du gerne noch mal einen neuen Entwurf hier einstellen und um Verbesserungsvorschläge bitten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community