Ausbildung zum Landwirt und nebenbei Pferde einstellen lassen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da ja wahrscheinlich genug Land vorhanden ist, sollte das kein Problem sein. Mach deinen Landwirt/in, danach kannst dich immer noch für eine fachliche Richtung entscheiden, wenn du dich weiterbilden willst.

Wir haben unsere Milchkühe und Stierhaltung komplett aufgegeben und auf dem 2. Anwesen eine kleine Pension für Pferde aufgebaut (für max. 11 Pferde + max. 4 Hengste), was natürlich auch mit Kosten zu tun hat, da Pferde andere Ansprüche haben wie Kühe und umgekehrt.

Was du schlussendlich verlangen kannst, hängt auch ab, wo dein Stall denn liegt (Bundesland). Mitten in der Pampa (so wie bei uns) natürlich weniger, wie wenn dein Stall am Rand der nächsten Großstadt liegt und eine gute Verkehrsanbindung (S-Bahn, Zug, öffentliche usw.) vorliegt.

Auskunft hierzu ggf. auch Wissenswertes kannst du zum Beispiel beim Bauernverband erfragen, beim Amt für Landwirtschaft und Forsten oder auch noch eine Möglichkeit, dass man sich fachlich gut ausgebildete Helfer (übergangsweise) auf den Hof holt, der vom Maschinenring kommt und euch (bis ihr alles sicher händeln könnt) unter die Arme greift.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZuDoofFuerSSO
04.04.2016, 22:30

danke, und unser Hof ist in Bayern;)

1

Ich denke mal, dass es auch für einen Pferdepensionsbetreiber kein Schaden ist, wenn er quasi auch noch eine landwirtschaftliche Ausbildung hat.

Du solltest dich auf alle Fälle auch gründlich über Pferde informieren, um dann die eingestellten Pferde wirklich optimal versorgen zu können. Viele Landwirte, die auch Pferde bei sich stehen haben, sind der Meinung, dass beide Tiere gleich behandelt (gefüttert) werden können. Dem ist nicht so.

Wieviel du für einen Einstellplatz verlangen kannst, hängt von der Region ab, in der du dich befindest und was du einem Pferdebesitzer darüber hinaus noch so bieten kannst. Reitplatz/Halle, Solarium etc.

Und normalerweise verlangt man für ein Pony - wenn es nicht gerade ein Mini-Pony ist - genauso viel wie für ein Kaltblut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Auskünfte  die du brauchst, bekommst du sicher vom Landwirtschaflichen Verband, und auch an den Berufsreiterverband könntest du dich mal wenden. Ich denke, die  schauen auch ein wenig über den " Tellerrand " der Berufsreiter hinaus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast mindestens 4 Jahre Zeit um Auskunft einzuholen. Das wird hier Niemand wissen. Ich kenne Bauernhöfe mit Pferdestall. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 14 hast Du für alles noch sehr, sehr viel Zeit.....vor allem um vorab Geld zu verdienen um sich das leisten zu können. (Sehr wichtig, eine Berufsausbildung!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZuDoofFuerSSO
04.04.2016, 16:22

naja, ich gehe noch 2 jahre in die schule (8. Klasse) und danach wahrscheinlich in die Landwirtschaftsschule;)

0

Was möchtest Du wissen?