Frage von BaseToEx, 45

Ausbildung zum Kaufmann aber danach als verkäufer eingestellt?

Hallo,

ich habe bei einer Baumarkt Branche erfolgreich und gut meinen Kaufmann im Einzelhandel Abgeschlossen, werde aber trotzdem als verkäufer eingestellt.

Das Kuriose ist, andere die aus Fremdunternehmen kommen und die Ausbildung beim Konkurrenten absolviert haben werden stets direkt als Kaufmänische Angestelle eingestellt.

Werde ich nun von meinem Unternehmen verarscht?

Ich hoffe ihr könnt mir darauf eine Antwort geben.

Beide Parteien also der wo Neu ist und ich kommen direkt nach der Ausbildung. Haben bei einen Befristeten vertrag.

Der Unterschied liegt darin das er 600€ Brutto mehr verdient wie ich?

Antwort
von ShinyShadow, 45

Werde ich nun von meinem Unternehmen verarscht?

nein. Du hast eben den Job als Verkäufer angeboten bekommen... Keiner zwingt dich, den anzunehmen....

Inzwischen machen im Einzelhandel ja die meisten die Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel und kaum mehr einer die Verkäufer-Ausbildung... Meinst, da arbeiten alle nur noch im Büro und keiner im Laden?

Das ist ganz gewiss in Ordnung so. Wenn du das nicht so siehst, musst du dich anderweitig bewerben oder mit deinem Chef sprechen.

Antwort
von loora88, 37

Die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann beinhaltet automatisch die Ausbildung zum Verkäufer, das 3. Jahr der Ausbildung ist dann der kaufmännische Teil. Die Frage ist, steht in deinem Arbeitsvertrag wirklich Verkäufer oder Einzelhandelskaufmann und du wirst im Verkauf eingesetzt? Wie sehen die Gehaltsunterschiede aus? Du kannst dich ja auch als Einzelhandelskaufmann weiter fortbilden um in dem Unternehmen aufzusteigen, dass kannst du als Verkäufer nicht. Aber das sind alles Fragen, die du mit deinem Arbeitgeber klären musst.

Nur weil du an der Kasse sitzt oder Regale einräumst heisst das nichts zwangsläufig das du nur als Verkäufer angestellt bist.


Antwort
von AlexanderBrts, 40

Also wenn es bei mir so wäre würde ich kündigen oder mit dem Chef reden weil es schon vom Geld her einen Unterschied gibt und du ja nicht das eine Jahr umsonst gemacht hast

Antwort
von Januar07, 41

Es liegt doch an Dir, den Arbeitsvertrag zu unterschreiben oder es sein zu lassen.

Warum stellst Du Deine Frage nicht dem Arbeitgeber?

Kommentar von BaseToEx ,

Weisheiten kann ich mir selbst an die stirn kleben

Kommentar von Januar07 ,

Was soll denn der blöde Spruch?Schreib doch nächstes Mal von vornherein, dass Du ausschliesslich Antworten wünschts, die Dir genehm sind.

Aber noch mal zur Sache selbst: Ausbildungs- und Arbeitsvertrag sind 2 verschiedene Dinge. Letzterer wird Dir nach Abschluß der Ausbildung vorgelegt. Du willigst per Unterschrift ein oder lässt es bleiben. Warum hast Du Dich denn nicht in dem Moment gegenüber dem Arbeitgeber geäussert und mitgeteilt, wie Deine Vorstellung aussieht. Erklär uns das doch mal!

Vielleicht sieht der AG, der Dich eine Ausbildung lang beobachten konnte, Deine Stärken an der Kasse.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community