Frage von olipol, 53

Ausbildung zum Heilpraktiker ist das Gut?

Ist die Ausbildung zum Heilpraktiker gut? Bietet es Zukunftsperspektiven, hat vlt jemand Erfahrung damit gemacht? Kann mir jemand weiter Helfen bitte?

Expertenantwort
von FORTBILDUNG24, Business Partner, 19

Hallo olipol,

wenn Du Dich für eine Ausbildung zum Heilpraktiker interessierst, solltest Du Dich auf jeden Fall sehr gut darüber informieren. Es gibt neben dem "klassischen" Heilpraktiker auch Spezialisierungen, z.B. den Sportheilpraktiker, den Heilpraktiker für Psychotherapie oder den Kinderheilpraktiker.

Besuche doch eine kostenfreie Infoveranstaltung. Da erhältst Du Informationen zur Ausbildung und lernst andere Leute kennen, die sich auch dafür interessieren oder die bereits als Heilptraktiker praktizieren. E

s ist vermutlich am sinnvollsten diejenigen um Rat zu fragen, die bereits eine Ausbildung absolviert haben und abschätzen können, welche Herausforderungen auf Dich zukämen.

Kostenfreie Infos zu solchen Informationsabenden berkommst Du hier: https://www.fortbildung24.com/heilpraktikerschule/suchergebnisse.html

Viele Grüße

Serviceteam von FORTBILDUNG24

Kommentar von sneferu ,

Bezeichnungen, wie "Sportheilpraktiker" oder "Kinderheilpraktiker" sind reine Phantasiebezeichnungen, die es offiziell nicht gibt. Ebenso wenig gibt es einen HP für Psychotherapie, es gibt nur den HP beschränkt auf Psychotherapie. Letztendlich machen die vielen HP-Schulen mit der HP-Ausbildung jede Menge Geld, ohne dass sie den Kunden dafür eine adäquate Gegenleistung bieten. Letztendlich bekommt der HP-Anwärter - sofern er die Überprüfung besteht - ein schmuckloses Schreiben, in welchem ihm bescheinigt wird, dass er die Erlaubnis erhält, die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung durchzuführen. Auf vielen Schreiben steht noch nicht mal der Begriff "Heilpraktiker".

Antwort
von Huflattich, 25

Erst einmal die Ausbildung zum Heilpraktiker ist vielleicht menschlich für Dich persönlich gut .

Sie kostet viel Geld und am Ende kannst Du mit Ach und Krach vielleicht deine Prüfung vor einer Kommission von Ärzten und Mitarbeitern des Ordnungsamtes ablegen .Die Durchfall-zahlen sind hoch. 

Dann kannst Du Dich also Heilpraktiker nennen .Keine Angst, behandeln musst Du eh jetzt erst mal lernen, dass kannst Du noch lange nicht .

Die Ausbildung zum Heilpraktiker soll Dich befähigen Krankheiten zu erkennen (die Du jedoch nicht behandeln darfst) und den Patienten zum Arzt zu bringen. Nicht mehr und nicht weniger..

Es geht um die "Volksgesundheit" (was für ein schreckliches Wort aus der Zeit aus dem auch das Heilpraktiker - Gesetz stammt) 

Also Resümee - Heilpraktiker werden kostet (ca 5000 Eur) danach Ausbildung und ein knochenharter Konkurrenzkampf mit anderen HP's.

Du verdienst nichts, kannst wenig und Zukunftsperspektiven gibt es auf Grund der hohen Anzahl von Kollegen kaum eine.

Aaaaaber jedes Jahr drängen neue Kollegen auf den Markt, also - Deine Entscheidung - eine Garantie gibt es in keinem Beruf .

Viel Erfolg !


Antwort
von sneferu, 17

Ob die HP-Ausbildung für dich gut ist, kannst nur du alleine entscheiden. Du musst allerdings wissen, dass du mindestens 25 Jahre alt sein musst, um als HP zugelassen zu werden. Außerdem ist Heilpraktiker kein Beruf im eigentlichen Sinne, der Heilpraktiker gilt juristisch als medizinischer Laie. Du wirst als HP nirgends eine Anstellung finden, also musst du freiberuflich arbeiten. Ärzte dürfen nicht mit Heilpraktikern zusammenarbeiten. Die meisten HP können von ihrer Tätigkeit auch nicht leben, so dass es sich bei den meisten um einen Nebenjob handelt.

Mein Tipp: wenn du gerade erst mit der Schule fertig geworden bist, such dir besser einen richtigen Beruf aus. Da du wohl medizinsch interessiert bist, käme für dich bspw. eine Ausbildung zum Krankenpfleger oder OP-Techniker in Frage. Lass dich ruhig auch mal beim Arbeitsamt beraten, welche Berufe im medizinischen Bereich für dich noch in Frage kämen.

Antwort
von christl10, 32

Ich kenne viele Leute die zum Hausarzt gehen. Kenne niemanden der zu einem Heilpraktiker geht. Wovon soll der Heilpraktiker leben, wenn es keine oder nur sehr  wenige Kunden hat? Das zu seiner Zukunftsperspektive. 

Kommentar von Huflattich ,

Nun den müssten sie ja aus eigener Tasche bezahlen .....

Antwort
von Psylinchen23, 24

Das sollte man nicht Hauptberuflich machen. Eher neben bei wenn man Interesse daran hat. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community