Frage von justaskjonas, 81

Ausbildung zum Filmschauspieler?

Hallo, gutefrage.net Nutzer ich träume schon von kleinauf davon ein (berühmter) Filmschauspieler zu werden. Leider ist diese Berufswahl in meiner Familie nicht allzu gerne gesehen, und wird oft nur belächelt. Ich würde sogar soweit gehen, und sagen das meine Eltern ziemlich enttäuscht von mir sind. Irgendwie kann ich es auch verstehen, die anderen Kinder machen was aus ihrem Leben, studieren oder machen eine Ausbildung und ich sitze hier und träume von etwas das sich wahrscheinlich nie erfüllen wird, egal wie sehr ich es möchte. Ich bin mittlerweile 16 Jahre alt, wohne in einer etwas ländlichen Gegend, besitze keinen Führerschein und werde in ein paar Wochen die Schule abschließen, meine Eltern möchten dass ich weiter in die Schule gehe um einen höheren Abschluss zu erreichen, und reifer zu werden aber mich langweilt das alles so sehr, ich weis ja wohin ich möchte! Ich würde viel lieber einen Job beim Film machen oder eine Schauspielschule besuchen.
Was wären eure nächsten Schritte, wenn ihr an meiner Stelle wärt? Bitte gebt mir ein paar Sinnvolle Tipp's und Ratschläge, natürlich auch eure Meinung dazu (Positiv sowie Negativ!).
Danke.

PS: ihr könnt mir auch eine Email schreiben! (neveraskjonas@gmail.com)

Antwort
von Tanzistleben, 14

Hallo Jonas, 

wenn du es wirklich ernst meinst, mit dem Beruf eines Schauspielers, dann mach zuerst einmal dein Abitur. Danach kannst du dich an mehreren renommierten staatlichen Schauspielschulen bewerben und hoffen, an irgendeiner angenommen zu werden. Die privaten Schulen kannst du vergessen! Dort bescheinigt man jedem Schüler ein Jahrhunderttalent zu sein, um ihm möglichst viel Geld aus der Tasche ziehen zu können. In der Branche sind diese Schulen absolut nicht gut angesehen und es verirrt sich kaum jemals ein Theaterdirektor, Besetzungschef oder guter Agent zu den Schulaufführungen. Der Nachwuchs wird zu mindestens 95% aus den großen, guten Schulen rekrutiert. Dort sind auch die Chancen, jemandem aufzufallen und nach Abschluss ein Engagement zu bekommen und/oder bei einer guten Agentur unterzukommen, recht gut.

In der Zeit bis zum Abitur kannst du aber schon viel tun, um dich auf die Aufnahmeprüfung vorzubereiten. Zuallererst einmal: gibt es an deiner Schule eine TheaterAG? Wenn ja, nichts wie hin mit dir. Auch wenn dir das zu kindisch oder unprofessionell erscheint - egal! Es geht darum, dass du für dich etwas Auftrittspraxis bekommst und dich selbst ausprobieren kannst. Wenn es das nicht gibt, frag in den Pfarren deiner Umgebung, oder sprich mit dem Deutschlehrer, ob es irgendwo Laienspielgruppen gibt. Auch das würde weiterhelfen und macht sich gut im Lebenslauf.

Als nächstes solltest du lesen, lesen und nochmals lesen. Gute Kenntnisse an und Interesse für die umfangreiche deutsche Literatur sind immer ein Pluspunkte bei der Beurteilung potentieller Schauspielschüler. Auch dabei wird dir bestimmt der Deutschlehrer gerne beratend zur Seite stehen.

Weiters solltest du Tanzkurse belegen. Ein guter Modern Dance oder Jazzdance Kurs verhilft zu gutem Körpergefühl, harmonischen Bewegungen und verschafft dir Vorsprung,  denn das wird auch an den guten Schauspielschulen unterrichtet. Auch ein Gesellschaftstanz Kurs ist nie verkehrt, denn auch Schauspieler müssen oft einen Walzer, Tango, Slowfox, etc. tanzen können. Wie gut, wenn du das im Bewerbungsbogen oder Bewerbungsgespräch bereits angeben kannst.

Zu guter Letzt könntest du etwa ein Jahr vor der Aufnahmeprüfung noch einen Rhethorikkurs (= Sprech- und Vortragstechnik) besuchen. So etwas wird oft sehr kostengünstig von Volkshochschulen oder staatlichen Musikschulen angeboten. Wenn du da nichts in deiner Gegend findest, weiß vielleicht auch dein Deutschlehrer Rat.

Wenn du es so diszipliniert und professionell angeht,  werden sicher auch deine Eltern bald merken, wie ernst es dir mit dem Berufswunsch ist. Wenn du außerdem das Abitur machst, sind sie sicher auch hinsichtlich deiner Zukunft etwas beruhigter.

Warum Abitur? Erstens ist es für Schauspieler wichtig, eine gute Allgemeinbildung und gute Fremdsprachenkenntnisse zu haben. Zweitens ist es tatsächlich eine Absicherung für die Zukunft. Es kann immer passieren, einmal einen längeren Leerlauf zwischen zwei Engagements zu haben. Mit Abitur erwischt du sicher einen besseren, angenehmeren "Zwischenjob" und musst nicht in irgendwelchen Spelunken kellnerieren oder unter dubiosen Chefs Taxi fahren. Und drittens, die großen Schulen verlangen alle entweder Abitur, oder eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem Lehrberuf. Nur ganz, ganz selten werden Schüler ohne diese Voraussetzungen aufgenommen und darauf, dass man so ein Ausnahmetalent ist, sollte man eigentlich nicht bauen. Ich weiß zum Beispiel, dass am berühmten Wiener Max-Reinhardt-Seminar in den vergangenen zehn Jahren ein einziger Fall vorgekommen ist, wo ein Mädchen wegen außergewöhnlicher Begabung bereits mit 17 Jahren aufgenommen wurde. Sie hat es nach der Ausbildung sofort ans Wiener Burgtheater geschafft und ist jetzt auch gut bei Film und Fernsehen beschäftigt. Allerdings hat sie die Matura (= Abitur) trotzdem freiwillig als externe Schülerin nachgeholt, was allgemein sehr bewundert wurde. Wenn man sie heute danach fragt, gibt sie an, besser doch zuerst die Schule beendet zu haben, ehe sie das Schauspielstudium begann.

Das ist jetzt zwar ein langer Text geworden, aber ich hoffe, damit ein bisschen geholfen zu haben oder zumindest Denkanstöße gegeben zu haben. Wenn du noch weitere Fragen hast, kannst du dich jederzeit bei mir melden, auch per PN.

Viele liebe Grüße 

Lilly "Tanzistleben"

Antwort
von Schnoofy, 22

Bevor Du anfängst Deinen Traum zu realisieren solltest Du Dich unbedingt über die Realität informieren.

Meines Wissens gibt es zwar staatliche Schauspielschulen, aber die zur Verfügung stehen Plätze sind rar und die Aufnahmebedingungen dementsprechend hoch.

Private Schauspielschulen kosten Geld, dass Du allein aufbringen musst.

Lasse Dich nicht blenden von den wenigen Stars, von denen ständig in den Medien die Rede ist. Deren leben ist eine Ausnahme und mit der realen Existenz eines Schauspielers.

Als ein solcher bist Du nämlich ständig auf der Suche, um für ein paar Wochen ein Engagement zu finden. Gelingt Dir das nicht (und das ist keine Seltenheit) bist Du als Arbeitsloser bei der Jobagentur gemeldet.

Ich will Dir Deinen Traumberuf keinesfalls vermiesen sondern Dich nur dazu bringen, dass Du genau weißt worauf Du Dich einlässt.

Wenn Du auch dann noch sagen kannst "Ja, genau das ist mein Ding und das will ich tun" ist dieser Beruf bestimmt der richtige für Dich.

Kommentar von justaskjonas ,

Danke für deine Antwort!

Antwort
von Carrier, 24

Ich befinde mich in der selben Lage, auch wenn meine Eltern mich zwar so gut wie es ihnen möglich ist unterstützen, sieht man immer wieder mal diesen herablassenden Blick, von wegen der will Schauspieler werden.

Was dir als erstes im Klaren sein sollte: Wofür machst du es? Um berühmt zu werden? Bekannt und von millionen zugejubelt? In dem Fall gib es lieber auf, denn da wirst du höchstwahrscheinlich gegen die Wand rennen. Nicht, dass potentielle Berühmtheit nicht wichtig ist bei der Berufswahl, aber wenn es dein Hauptgrund dafür ist, dann wirst du vermutlich nicht durchhalten, da das einzige, was dich weitermachen lässt, das 'berühmt' werden ist. Und da man als Schauspieler sehr, sehr oft mit Ablehnung zu tun hat, wäre das eine sehr brüchige Stütze für deine Karriere.

Was hingehen die richtige Stütze ist, ist zu sagen, dass du die Schauspielerei einfach liebst, und du so richtig dafür brennst! Dir ist es egal, ob du groß rauskommst und weltberühmt wirst, oder ob du nur in kleinen Produktionen mitspielst, denn du tust, was du liebst, und das ist Schauspielen! Dieses Feuer brauchst du in deinem Herzen, diese Leidenschaft, denn die wird dich über Wasser halten und dich nicht aufgeben lassen, wenn schwere Zeiten kommen.

Und die werden sehr wahrscheinlich kommen. Du musst dir im Klaren sein, dass man zu 99% nicht 'über Nacht' entdeckt wird, oftmals ist diese Karriere vor allem Anfangs ein steiniger Weg. Wenig Geld und zusätzlich wenig Angebote kommen auf einen zu, oftmals muss man nebenher jobben, um durchzukommen.

Wenn du für dies alles bereit bist, wäre der nächste Schritt, dich an einer Schauspielschule zu bewerben. Hier unterscheidet man Grundsätzlich in zwei verschiedenen Arten: Staatlich und Privat. 

Staatliche Schauspielschulen sind größtenteils kostenlos, aber es ist schwer, hinein zu kommen. Bei knapp 1000 Bewerbern werden ungefähr 15 genommen. Außerdem ist das Programm sehr streng, wie eben in einrr normalen Schule auch.

Private Schauspielschulen haben normalerweise niedrigere Anforderungen an die Person, kosten dafür aber sehr viel. 400 Eure im Monat und mehr kann da schon gut fällig werden. Vorteil, die Schulen sind oftmals etwas offener und man kommt wesentlich leichter rein.

Warum eine Schauspielschule wichtig ist? Manche sagen vielleicht, wegen dem Abschluss, den du dort machst. Das ist allerdings quatsch. In einer Schauspielschule lernst du so viele verschiedene Dinge, über Schauspiel an sich zu Bühnenkampf, Tanzen, Sprechbildung, und und und. Man bildet seine Persönlichkeit massiv weiter und bereitet sich so sehr gut auf das Leben als Schauspieler vor.

Natürlich kann man auch einfach verschiedene Auditions besuchen, aber so ganz ohne Erfahrung ist es eher unwahrscheinlich, dass man gute Rollen bekommt. Und mit gut meine ich beispielsweise was anderes als RTL Niveau geskriptetes Realityformat.

Und wo wir bei Erfahrung sind, das Letzte, was ich dir empfehlen möchte: Werde aktiv! Gibt es Schauspielkurse, Workshops oder irgendetwas dergleichen in deiner Nähe, dann geh da hin! Je mehr du mit Schauspielen machst, desto besser wirst du!

Falls du noch Fragen hast, kannst du gerne auf mich zukommen.

LG

Kommentar von justaskjonas ,

Ich mache es nicht um berühmt zu werden, eher um respektiert zu werden bzw. um Glücklich zu sein. Es kommt von Herzen keine Sorge. Natürlich wäre es von Vorteil wenn man irgendwann einen bestimmten Berühmtheits Grad erreicht um an etwas aufwendigeren Produktionen Teilzunehmen. Mir würde für den Anfang schon ein Job hinter der Kamera reichen. Ich bin mir durchaus bewusst das ziemlich harte Zeiten auf mich zukommen werden.
Leider gibt es in meiner Umgebung gar nichts, nicht mal ansatzweise.

Wie würde denn eine Bewerbung an einer (staatlichen) Schauspielschule aussehen?

Kommentar von Carrier ,

Die meisten Schauspieler fangen mit Theater an und gehen erst später zu Film über. Wenn du im Film tätig sein willst, brauchst du unbedingt einen Agenten. Der sucht dir dann verschiedene Auditions raus. Welche Agentur gut ist und welche nicht kann ich allerdings leider nicht sagen, da kenne ich mich nicht aus. Im allgemeinen wird aber erst dann gezahlt, wenn er dir wirklich Auditions besorgt, und niemals im vorraus.

Bei der Aufnahme einer staatlichen Schauspielschule kommt es auf verschiedene Dinge an, natürlich spielt das Talent eine große Rolle, aber auch Bildung. Im Normalfall wird Abitur vorrausgesetzt, oftmals bei besonderer Begabung auch ein niedrigerer Abschluss akzeptiert.

Wie die Prüfung an sich abläuft, ist immer unterschiedlich. Oftmals so 2 Monologe, dann bekommst du evtl noch einen anderen Text zum vorsprechen, man macht verschiedene Übungen und oft wird noch verlangt, dass man ein Lied vorsingt

Kommentar von justaskjonas ,

Danke übrigens für deine Antwort!

Antwort
von Biberchen, 34

du solltest dich an einer Schauspielschule bewerben!

Kommentar von justaskjonas ,

Das ist nicht ganz so einfach wie es sich anhört. Trotzdem danke für deine Antwort!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community