Frage von Fisch1000, 124

Was ist besser? Eine Ausbildung zum Automobilkaufmann oder zum Industriekaufmann?

Und warum?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 115

Hallo :)

Ich habe Industriekaufmann gelernt & würde resümieren, dass meine 3,5jährige Lehrzeit (2007-2011) in Ordnung war. Es war nie mein Traumjob, ich arbeite heute auch nicht mehr darin, aber es war absolut okay. Und die Firma war auch gut.

Als Automobilkaufmann habe ich davor 'nen Praktikum gemacht. Das war toll, aber ich war eben auch in einem Mercedes Autohaus, in dem mein Opa ein anerkannter, einflussreicher Kunde war -------> demzufolge durfte ich da auch nur die "schönen Sachen" machen.. 

Es kommt gerade in diesem Beruf sehr stark auf den Lehrbetrieb an. Als Automobilkaufmann braucht man aber nicht zu denken, dass man im coolen Armani Anzug die tollen Autos verkauft, 'nen fetten Dienstwagen fährt & den Sekretärinnen schöne Augen macht -------> es gibt auch Automobilkaufleute, die im Blaumann durch das Ersatzteillager huschen oder im Büro die Kalkulation machen. Da hat man oft ein falsches Bild! Mein Cousin lernte Automobilkaufmann (bei Toyota) & hat eigentlich die ganzen drei Jahre an Kundeninformationstheke und Teilelager verbracht, musste Autos rangieren, aufbereiten und ähnliches. Er arbeitet da immer noch & ist inzwischen Serviceberater, also berät Kunden über anfallende Arbeiten und sitzt ganz locker in Jeans und gestreiftem Hemd am Tresen vom Toyotahaus. Und der Mercedesverkäufer, der mich betreut, kam jahrelang in seinem privaten ... Achtung ... Opel-Vectra-B^^ auf die Arbeit. Man darf da keine falschen Vorstellungen haben & der Beruf heißt zwar "Auto...", aber man darf nicht denken den ganzen Tag direkt mit Autos zu tun zu haben.

Außerdem geht man als Automobilkaufmann nicht per se um 16 Uhr heim & fährt den PC runter -------> 18 oder 19 Uhr ist in heutigen Autohäusern die Feierabendregel. Mein Cousin ist meist gegen 18 Uhr daheim, die Firma macht um 17.30 Uhr dicht.

Industriekaufmann ist "berechenbarer", da das Berufsbild im wesentlichen überall gleich gehandhabt wird. 

Absolviere am besten Praktika :)

Kommentar von Fisch1000 ,

Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort!....Ich werde mir gedanken machen;)

Kommentar von rotesand ,

Aber sehr gerne doch :)

Schönes Wochenende... und liebe Grüße!

Kommentar von Fisch1000 ,

Gleichfalls!

Antwort
von AriZona04, 117

Das kommt darauf an, ob Du Verkaufstalent hast und ob Du einen Anzug/Hemd mit Krawatte tragen möchtest. Beides brauchst Du als Autoverkäufer. Als Industriekaufmann lebst Du ein entspannteres Leben - meine Meinung. Aber ich glaube, ein Autoverkäufer verdient eine Kleinigkeit mehr ...

Kommentar von Fisch1000 ,

Entspannter ist der Industriekaufmann meiner Meinung nach auch ;)...wie sieht es mit den Wwiterbildungsmöglichkeiten aus?

Kommentar von AriZona04 ,

Leider keine Ahnung. Aber jemand bei der Agentur für Arbeit - oder vielleicht auch schon die Internetseiten davon - wissen bestimmt mehr!

Antwort
von ivijana, 36

Ich würde dir Industriekaufmann empfehlen.
Bei Automobilkaufleuten (wenn du bei Audi mercedes oder BMW arbeiten willst) ist es so, dass du 3 Jahre die Ausbildung machst zum automobilkaufmann, aber nicht viel verdienst und auch nicht verkaufen kannst soweit ich weiß. Dazu musst du dann nochmal ne 2 jährige Ausbildung machen zum Junior Verkäufer. Also insgesamt 5 Jahre.

Und eins musst du bedenken bei dem Job, du lebst praktisch von deiner Provision.. also es ist ein sehr stressiger Job... habe einen Bekannten er ist so gestresst und will so viel wie möglich verkaufen damit er Provision bekommt :/ für mich wäre das nichts.

Antwort
von ich500, 95

Ich würde den Industriekaufmann empfehlen. Beim Automobilkaufmann ist man auf eine Branche spezialiert. Industriekaufleute sind vielfältiger Einsetzbar, was auch deine Chancen erhöht

Antwort
von Jewiberg, 91

Ein Automobilverkäufer kann nur Autos an den Mann bringen Er schaft es maximal bis zum Vertriebsleiter im Autohaus.. Ein Industriekaufmann kann alles. Sogar Vorstandsvorsitzender eines Konzerns werden, siehe Strnger Bayer AG zum Beispiel.

Kommentar von kieljo ,

Da hast du wohl schon etwas komische und unrealistische Vorstellungen von einem Autoverkäufer. Hat übrigens mit Automobilkaufmann nicht viel gemein.

Antwort
von kieljo, 81

Auch hier wurde es mal wieder verwechselt. Automobilkaufmann ist nicht gleich auch ein Automobilverkäufer. Ich persönlich würde aus heutiger Sicht sicher Automobilkaufmann lernen um mich dann weiter zu bilden bis hin zum Kfz.-Betriebswirt oder auch mehr.

Antwort
von BerlinEastside, 116

Industriekaufmann kann vielfältiger sein. Man hat mehr Möglichkeiten. Automobilkaufmann kann aber auch interessant sein. Wenn man da Talent hat, kann man sehr gut verdienen, und man hat immer ein Auto zur Verfügung. ;)

Letztendlich bleibt es eine Frage des persönlichen Interesses.

Antwort
von GammelKnight, 84

Soweit ich weiß ist es als Industriekaufmann einfacher, als Automobilkaufmann verdienst du aber mehr.

Kommentar von kieljo ,

Wo hast du denn diese Weisheit her ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community