Frage von selina231, 30

Ausbildung Zahnarzt neurologe?

Hey Leute und zwar bin ich momentan richtig im Stress da ich jetzt noch eine ausbildung für dieses Jahr suche. Ich habe jetzt auch zwei gefunden im meiner Stadt die suchen unzwar einmal zahnmedizinische fachangestellte und einmal medizinische fachangestellte bein neurologe. Mich interessieren beide berufe aber was wäre den besser ich weiß ihr seit nicht ich und ihr kònnt das im Prinzip nicht für mich entscheiden aber ich Bitte euch so sehr um ein paar pro und contras fùr das jeweilige.

Danke an alle die mir helfen !:)

Antwort
von mariontheresa, 4

Bei einem Zahnarzt hast du mehr direkten Kontakt zu den Patienten. Du stehst am Anfang neben dem Behandlungsstuhl und assistierst dem Zahnarzt. Später kommt noch die Anmeldung und der Schriftverkehr dazu. Beim Zahnarzt darfst du dich nicht vor Blut, Eiter, Erbrochenem und Mundgeruch ekeln. Frage doch mal in den Praxen, ob du für 1-2 Tage zuschauen kannst. Dann merkst du auch wie das Betriebsklima ist: Wie reagieren der Chef und die Helferinnen bei Stress? Kümmern sie sich um dich, oder hast du das Gefühl du bist ihnen lästig? Auch wenn du dich für eine Praxis entschieden hast, du hast immer 4 Wochen Probezeit und kannst noch wechseln.

Antwort
von mexp123, 19

Sind eigentlich recht ähnliche Berufe. In beiden muss man den patientenumgang beherrschen aber auch fachlich was drauf haben. Lernst du lieber was über Gehirne oder über Zähne?
Bei ner zahnmedizinischen fachangestellten kann man recht viel selber machen später: zahnreinigung, Zahnstein entfernen, Prothesen und Kronen vorbereiten,...
Bei nem Neurologen weiß ich nicht genau was man da so macht, außer mit den Patienten ein mrt zu machen.

Würde mich auch über die beiden Kliniken informieren, was die so für einen ruf haben, und mich danach ein bisschen richten.

Kommentar von selina231 ,

Danke danke danke sehr nett von dir mit eine Antwort gegeben zu haben!:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community