Ausbildung Wohngeld Abzug?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du verwechselst hier Wohngeld von der Stadt mit den Leistungen nach dem SGB - ll,also ALG - 2 !

Hier musst du mit deinem Einkommen keinen unterstützen,mit Ausnahme deines evtl.nicht mehr benötigten Kindergeldes,welches du bei gutem Einkommen dann nicht oder nur noch teilweise zur eigenen Bedarfsdeckung benötigen würdest.

Wenn du dein eigenes Ding machst und eh selten zuhause bist,dann müsstest du auch nur deinen Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) zahlen und ggf.einen Anteil für Strom.

Dabei käme es dann aber auf deine Brutto und Nettovergütung an,wie viele Personen im Haushalt leben und wie hoch die KDU - Warmmiete ist.

Ohne diese Angaben lässt es sich nicht berechnen was du dann zahlen müsstest,zumindest für deinen Kopfanteil der KDU.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wohnst und bist gemeldet in der Wohnung. Dein Einkommen zählt mit, damit ist eure Familie nicht mehr "so bedürftig". Du musst deinen Anteil zahlen.

Überleg doch mal, wenn du dir alleine eine Whg., so klein wie sie sein mag, finanzieren müsstest, das wäre mehr Geld. Diese Whg. muß auch bezahlt werden wenn du auf Seminar, Dienstreise oder Urlaub bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrageNo66
03.11.2015, 16:43

Ja okay das stimmt aber wenn ich mir alleine eine Wohnung nehmen müsste könnte ich das ja garnicht alleine finanzieren und wäre selbst auf solche Gelder angewiesen. Das wäre doch dann für das Amt ein viel höherer Aufwand 

0

Such Dir Deine eigene Wohnung, dann mußt Du auch nicht abgeben.

Solange Du bei Deiner Mutter gemeldet bist, mußt Du auch zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage, ob du deine Mutter und deine Geschwister unterstützen möchtest oder nicht, kann dir hier keiner beantworten. Die Wohnung, in der deine Familie lebt, ist offensichtlich für dich mitgeplant. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrageNo66
03.11.2015, 16:28

Das geht ja nicht darum ob ich das möchte oder nicht. Sondern ob es eine Erklärungsmöglichkeit gibt, die den Sachverhalt verändern würde 

0

Danach gehen die Ämter leider nicht.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrageNo66
03.11.2015, 16:26

Wonach gehen die Ämter nicht ?

Mal angenommen ich müsste in naher Zukunft Berufsbedingt umziehen was sehr wahrscheinlich ist, dann müssten die diesen abgezogenen Betrag doch eh wieder auffüllen weil ich dann nicht mehr dort wohne oder nicht ?

0
Kommentar von sozialtusi
03.11.2015, 17:23

Kann auch gut sein, dass die Wohnung für einen weniger dann nicht mehr angemessen ist.

0