Frage von Cansu26, 38

Ausbildung wann soll ich mich bewerben, wie sind meine Chancen?

Hey :)

Ich (w15) besuche derzeit die 10. klasse einer Realschule. Ich bin letztes Jahr vom Gymnasium runtergegangen, weil mir der Druck zu groß wurde und ich mit meinen Noten nicht versetzt worden wäre. Und ich muss sagen ich bereue die Entscheidung garnicht, ich bin wirklich glücklich! Nicht nur dass ich jetzt mehr Freunde habe, auch meine Noten verbessern sich weswegen ich jetzt auch wieder gerne in die Schule gehe. Also ich bin wirklich sehr zufrieden und hab nicht vor, zurück aufs Gymnasium zu gehen. Nach meinem (hoffentlich erweiterten) Realabschluss möchte ich eine Ausbildung anfangen. Ich bin mir noch nicht zu 100% sicher, was für ein Beruf aber sowas im mittleren Dienst wär schon ganz cool. Na ja das Problem ist nur, dass man sich für solche Berufe für Ausbildungsbeginn nächstes Jahr, bis diesen Monat bewerben sollte, mit den Zeugnissen der 9. klasse. Ich hab aber auf meinem letzten Zeugnis, also wo ich noch auf dem Gymnasium war mehrere Fünfen und hab damit sicher keine Chance.. Jetzt überlege ich also: entweder eine andere Ausbildung, mit der ich mich mit dem 1. Halbjahresueugnis der 10. bewerben kann (der hoffentlich sehr gut wird) oder ich warte auf die Frist nächstes Jahr. Dann müsste ich aber irgendwie 1 Jahr überbrücken, ich weiß aber nicht wie. Eine weiterführende Schule, also zB das Gymnasium möchte ich ehrlich gesagt nicht besuchen. 1 Jahr arbelten würde meine Mutter mir nicht erlauben. Ich hab auch schon mit Fsj überlegt, ich finde das ist eigtl ganz gut das Jahr zu überbrücken, weil das ja auch eine gute Erfahrung ist und sich im Lebenslauf gut macht (?). Ansonsten könnte ich die 10. klasse ja nochmal wiederholen, falls dieses Jahr auch wieder schlecht wird wovon jch jetzt zwar nicht ausgehe, aber das wäre ja auch ne Möglichkeit. Meine Mutter ist aber der Meinung, dass beides Zeitverschwendung ist und möchte, dass ich gleich im nächsten Jahr ne Ausbildung anfange (in welchem Beruf ist ihr eigtl egal, Hauptsache Ausbildung..). Ahso, hätte ich fast vergessen: denkt ihr ich hab dann überhaupt Chancen auf eine Ausbildung in dem Bereich? Ich meine mit dem Wechsel von Gymnasium auf real und eventuell wiederholen der 10. klasse .. Na ja das war's was denkt ihr so ?

Danke :)

Antwort
von nintendoluk, 11

Hallo Cansu26,

zuallererst: Die Noten sind viel unwichtiger als du denkst! Viel wichtiger ist dein Auftreten mit deinem Anschreiben und v.a. bei dem Bewerbungsgespräch. Und sowieso solltest du dich auf jeden Fall schon jetzt bewerben, denn auch wenn deine Noten schlecht sein sollten, hast du trotzdem eine Chance und die solltest du nutzen.
Wenn es nichts wird, kannst du dich ja nächstes Jahr wieder bewerben.

Noch zu deiner Berufswahl: "Hauptsache Ausbildung" ist eine sehr schlechte Einstellung! Zum einem wirst du schlechte Chancen beim Bewerbungsgespräch haben, wenn der Ausbilder deine Desinteresse bemerkt und zum anderen wirst du mit deinem Beruf auch nicht glücklich, wenn du einfach irgendwas nimmst.

Informier dich, welche Ausbildung zu dir passen könnte: Geh auf Berufsinfomessen, lass dich bei der Agentur der Arbeit beraten, oder schreib hier auf gutefrage.net eine Frage mit deinen Hobbys und Interessen, wo du nach passenden Berufen suchst :-)
Denk dran, dass du deinen Beruf mindestens 40 Jahre ausführen musst (wahrscheinlich sogar viel länger ^^')

Dann noch zu deinem Schulwechsel: Wenn du im Verstellungsgespräch danach gefragt wirst, sag auf keinen Fall, dass du wechselst weil dir der Druck zu groß wurde! (Das kommt schlecht) Sag lieber z.B. dass du eh nicht vor hattest zu studieren und ein Abitur zu machen wäre da Zeitverschwendung gewesen. So wirkst du zielgerichtet und entschlossen und nicht so, als könnte man dich nicht belasten ;-)

Ansonsten wünsch ich dir noch viel Glück bei deinen Bewerbungen :-)

Liebe Grüße
Lukas

Kommentar von Cansu26 ,

Vielen Dank erstmal für die Antwort :) das mit "Hauptsache Ausbildung" finde ich auch nicht gut, das ist auch nicht meine Meinung sondern meine Mutter denkt so. Also denkst du, ich sollte mich jetzt trotz mehrerer Fünfen (vier Stück, u.a. in den Hauptfächern) bewerben? Weil jch denke, dass ich so keine Chance habe (vorallem bei beamtenberufen?) und das kommt ja auch i.wie dumm, wenn ich mich nach einer Absage 1 Jahr später nochmal bewerbe oder nicht (also bei dem selben unternehmen/Firma)?.. Und allgemein danke nochmal für die ganzen Tipps. Hab auch bald ein Gespräch bei der Bundesagentur für Arbeit :) 

Kommentar von nintendoluk ,

Ich denke du solltest dich bewerben, egal mit welchen Noten. Könnte zwar etwas enttäuschend, oder frustrierend werden, aber je öfters du dich bewirbst, desto höher sind deine Chancen. Gut wäre es noch, wenn du außer deinen Noten etwas anderes hättest, mit dem du "angeben" könntest, also irgendwelche Zertifikate, oder Stellen an denen du Verantwortung übernimmst oder ähnliches (z.B. Freiwillige Feuerwehr?)

Und wenn du dich dann ein Jahr später mit besseren Noten nochmal bewirbst ist das meiner Meinung nach gar nicht dumm. Ganz im Gegenteil zeugt das meiner Ansicht nach von Ehrgeiz und ich bin mir sicher die meisten Betriebe sehen das genau so ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community