Ausbildung und Leben in der Schweiz?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mit einem Lehrlingslohn und etwas Unterstützung von zu Hause kannst du in einer WG mit deinem Lohn zurecht kommen. Mit einer Lehrstelle und der verbindlichen Zusage deiner Eltern dich zu unterstützen bekommst du eine Aufenthaltsbewilligung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Stift hast du nichts zu fordern. Als Einwanderer erst recht nicht. Wenn du nicht nachweisen kannst, dass du dem Schweizer Steuerzahler nicht auf der Tasche liegst, kannst einen Aufenthalt in der Schweiz vergessen.

Komm nach der Lehre wieder. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vosss
24.11.2015, 17:15

Da ich nicht sicher bin wie das hier geregelt ist, bleibe ich mal beim "du"  ^^

Danke für deine Antwort. So in der Art hatte ich es schon erwartet
Aber daran lässt sich, denke ich mal, nichts ändern.

Und fordern will/wollte ich ohnehin nichts, nur wissen ob der Staat sowas unterstützt. Aber das ist ja auch Beantwortet. :)

Aber generell, (rein Interressenshalber) wenn du sagst "Als Stift hat man nichts zu fordern.", wie sieht es denn mit Lehrlingen aus, die nicht Daheim leben können bzw wollen. (aus familiäre Gründen beispielsweise)

Werden die sich dann einfach selbst überlassen?

Zurrück zu mir, wenn ich eine Lehre erfolgreich abgschlossen habe, mit einem guten Zeugniss. Ist es ja nötig sowohl Wohnsitz als auch einen Arbeitsvertrag in der Schweiz vorzuweisen, um eine Aufenthalts- und auch Arbeitsgenehmigung zu erhalten, sehe ich das richtig?

Oder ist das in den einzelnen Kantonen unterschiedlich geregelt?

Entschuldige bitte das weitere nachfragen, doch reizt mich die Schweiz sehr und da du offensichtlich Schweizer bist und sicher mehr Ahnung/Erfahrung hast als mein Mädchen, harke ich hier lieber nochmal nach :)

Liebe Grüße, Voss

0