Frage von Jan0599, 36

Ausbildung trotz schlechter Zensuren?

Ich fasse mich kurz....ich weiss nicht was ich tun soll! Mich macht es so unglücklich ich würde gerne gute berufe lernen aber dafür sind meine noten sicherlich zu schlecht:( was soll ich tun...wege gesucht mit für die Fachhochschulreife zu bewerben bin ich auch schon gegangen...noten zu schlecht...Englisch 5...Deutsch,Mathe,Französisch,Naturwissenschaften 4...Weltkunde, Wirtschaft/Politik,Religion,Sport 3 Danke im vorraus für tipps und ratschläge

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Ausbildung, Beruf, Schule, 8

Hallo Jan0599 und willkommen bei GF!

Welche Rolle die Schulnoten als Auswahlkriterium spielen - und welche Noten dabei besonders wichtig genommen werden - ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich.

Allgemein kann man aber sagen, dass in fast allen Unternehmen die Noten zumindest eine gewisse Rolle spielen. Das liegt daran, dass

◦ Schulabgänger i. d. R. noch keine Berufserfahrung haben,

◦ Schulnoten leicht vergleichbar und scheinbar objektiv sind und

◦ Schulnoten Rückschlüsse auf das zu erwartende Arbeitsverhalten erlauben (Lernfähigkeit, Fleiß, Disziplin, Sozialkompetenz).

Jedem Schulabgänger mit unterdurchschnittlichen Noten rate ich daher, bei Bewerbungen den ersten Kontakt nach Möglichkeit persönlich oder zumindest telefonisch herzustellen. Wenn man keine guten Noten vorzuweisen hat, muss man eben auf anderem Wege überzeugen, z. B. durch persönliches Auftreten.

Nimm mit den in Frage kommenden Ausbildungsbetrieben am besten persönlich (oder bei großen Unternehmen telefonisch) Kontakt auf und
bringe so in Erfahrung, ob dort überhaupt ausgebildet wird und ob es für
Dich passen könnte. Falls Du dann noch eine schriftliche Bewerbung brauchst, solltest Du darauf große Sorgfalt verwenden (erste Arbeitsprobe!) und jemanden um Rat fragen, der sich damit auskennt (keine Lehrer, keine Mitarbeiter der Arbeitsagentur!).

Durch den persönlichen Zugang machst Du im Bewerbungsverfahren schon mal die ersten Punkte in Sachen Initiative und Kontaktfreudigkeit, und darüber hinaus hast Du dann einen ersten Kontakt, weißt, an wen Du schreiben musst, kannst Dich im Anschreiben darauf beziehen und bist dann für denjenigen schon nicht mehr total fremd. Und falls Du irgendwelche Fragen hast, die Du schon vor der schriftlichen Bewerbung klären möchtest, hast Du damit auch die Gelegenheit dazu.

Aber auch im negativen Fall, falls es also dort keine Ausbildungsmöglichkeit für Dich gibt oder Du kein Interesse mehr daran hast, nachdem Du dort warst, hättest Du einen Vorteil, und zwar könntest Du Dir Zeit und Kosten für die schriftliche Bewerbung sparen.

Falls Du eine schriftliche Bewerbung brauchst, stellst Du am besten
erstmal Deinen Entwurf hier ein (vollständig und anonymisiert) und fragst
nach Verbesserungsmöglichkeiten. Erfahrungsgemäß gibt es immer noch was zu verbessern. Anregungen findest Du in der einschlägigen Ratgeberliteratur oder z. B. auch hier: karrierebibel.de/bewerbung-fuer-ausbildung/

Antwort
von DerHans, 12

Viele Ausbilder achten eher weniger auf die Schulnoten. (Manche hatten selbst auch keine besseren).

Viel wichtiger ist ihnen das persönliche Auftreten des zukünftigen Lehrlings.

Dafür gibt es ja die 4-monatige Probezeit um den Kandidaten auf Herz und Nieren zu prüfen.

Kommentar von rotreginak02 ,

Viele Ausbilder achten eher weniger auf die Schulnoten

Das stimmt so überhaupt nicht. Mag auf die Art der Ausbildung/Betriebe ankommen, aber für begehrtere Ausbildungsplätze kommt es sehr wohl auf die Noten (besonders in den Kernfächern) an. Das ist oft die erste Hürde im Bewerbungsverfahren, meistens wird man mit einem schlechten Zeugnis gar nicht erst eingeladen.....und kann daher erst gar nicht durch "persönliches Auftreten" punkten..

Kommentar von DerHans ,

Dass man mit "minder guten Noten" besondere Anstrengungen zeigen muss, um ins Vorstellungsgespräch zu kommen, steht ja außer Frage. Für einen "gestandenen Handwerksmeister" sind die Noten eher unwichtig.

Antwort
von polarbaer64, 16

Auf welche Schulart gehst du denn derzeit? Gibt es denn eine Möglichkeit, dieses Jahr zu wiederholen? Die Noten sind leider wirklich nicht berühmt :o( .

Woran liegt es, dass du so gar nicht in der Schule mit kommst? Macht es dir überhaupt keinen Spaß? Irgendetwas blockiert dein Lernverhalten... . Die Note 3 ist ja nun jetzt nicht ganz so schlecht. Aber in den Hauptfächern nur 4 und 5 :o( ... . 

Was hältst du davon, wenn du mal zu einer Beratungsstelle gehst. Die können dir auch raten, was du mit diesen Noten noch an weiterführenden Schulen machen kannst, wo du dich noch damit verbessern kannst. 

Fachhochschulreife oder Abi geht so leider überhaupt nicht :o( ... . Da brauchst du einen viel besseren Notendurchschnitt... . Du solltest irgendwie versuchen, etwas zu finden, was deine Noten hoch bringt. Manchmal hilft ein Schulwechsel, dass man wieder mehr Lust bekommt... . 

Kommentar von rotreginak02 ,

genau so ist es. Dem ist Nichts mehr hinzuzufügen.

Antwort
von Jan0599, 3

Also ich hab die 10. Klasse an einer normalen gesamtschule gemacht...und ich würde gern in den kaufmännischen bereich gehen:) polizei könnte ich mir sogar auch vorstellen...in Schleswig-Holstein kommt man mit der Mittleren Reife in den polizeidienst:)

Kommentar von Jan0599 ,

Ich würde mich gern als Industriekaufmann bewerben...bei firmen wie Dräger oder Euroimmun...in Lübeck

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community