Frage von jana7003, 120

Ausbildung trotz Borderline und Depression mit 18?

Hallo ihr lieben. Ich bin 18 Jahre jung und im 2. Ausbildungsjahr zur ergotherapeutin, gerade im 1. Praktikum in einer geriatrischen Reha. Oh habe seit 3 Jahren die Diagnose Mittelere Depression und Borderline wurde nun auch endgültig bestätigt. Ich weis nicht mehr weiter ob es sinnvoll ist meine Ausbildung zu beenden oder 1 Jahr zu pausieren und eine Therapie zu machen(stationär). In ambulanter Therapie bin ich seit 4 Jahren, ohne Fortschritte. Meine Arbeit macht mir Spaß und ich bereue auch keineswegs sie begonnen zu haben, aber seit ich im Praktikum bin wird alles schlimmer. Die ganzen 8 Arbeitsstunden sind ein Kampf, ich kann keine 3 Stunden ohne Pause durchhalten, obwohl ich nicht sagen kann dass die Arbeit schuld Is. Ich habe einfach kein Durchhaltevermögen und bin teilweise sehr depressiv in der Arbeit. In der Schule war es besser, da ich dort "nur sitzen" musste und alle 2 Stunden mal Pause hatte. Ich möchte wissen ob jemand dieselben Erfahrungen hat, und auch mit einer psychischen Erkrankung in Beruf/Ausbildung steckt und wie er damit zurecht kommt!

Antwort
von skogen, 88

Wenn du merkst, dass du an den Punkt angekommen bist, an den du nicht mehr kannst, dann stoppe hier!

Mach Pause, mach Urlaub (erhole dich), begeb dich vlt in stationäre Behandlung oder geh auf Kur. Du kannst es später nochmal versuchen, - du hast Zeit!

Das Wichtigste ist deine Gesundheit!

Kommentar von jana7003 ,

Danke, du hast recht. Wäre so einfach wenn meine Gefühle nicht alle Sekunden Schwankungen würden

Antwort
von Anja8365, 44

Hallo liebe Jana7003,

die Antwort kommt evtl. ein bisschen spät, aber ich hoffe, dass du sie trotzdem noch gebrauchen kannst.

Ich selbst habe Borderline, eine schwere Depression und 2 weitere Diagnosen und mache eine Ausbildung zur Erzieherin.

Wenn dir der Job bzw die Ausbildung und die Arbeit Spaß macht, dann brich sie bitte nicht ab.

Ich würde dir vorschlagen, sie für ein Jahr zu unterbrechen, das habe ich selber auch getan.

Wenn die Zuständigen Personen deiner Ausbildung nichts von deinen Erkrankungen wissen, dann sage Ihnen,  dass du seit einigen Wochen privat viel Probleme hast und es dir wichtig ist, jetzt erst mal für ein Jahr zu pausieren, da die Gesundheit eben vor geht. So habe ich es auch gemacht.

Es ist schwer mit solcher Erkrankungen in der Arbeitswelt Fuß zu fassen, ich habe auch Probleme mit dem Aufstehen, mit der langen Arbeitszeiten, etc.

Aber egal was ist und egal was diese Krankheit mit dir macht, sei stark und gib nicht auf und kämpfe gegen sie an.

Und wenn du mal ans Aufgeben denkst, dann sage dir, dass du eine Kämpferin bist.

Ich wünsche dir alles gute für die Zukunft.

Kommentar von jana7003 ,

Hallo danke für die Antwort die hat mir geholfen ich werde es durchziehen hab auch gute Noten im Praktikum bekommen was mir Motivation gibt:) wünsche dir viel Glück und Gesundheit weiterhin!

Antwort
von MangoNiki, 65

Ich würde auch sagen wenn es dir zuviel ist solltest du aufreden Fall stoppen und dich ausruhen! Erstmal alles verarbeiten und deine innere Ruhe finden, diese verarbeiten und aufbauen.

Es bringt ja nichts das ganze mit Zwang durchzuziehen und am Ende total fertig zusein und gar nicht mehr zu können. Ich denke das ist dann viel Schlimmer als jetzt die Leine zuziehen und erstmal alles zu verarbeiten was du verarbeiten musst

Antwort
von fibo123, 39

Ich bin 15 und wurde als Schulunfähig erklärt für die nächsten 8 Monate

Kommentar von jana7003 ,

Tut mir leid für dich :/

Kommentar von fibo123 ,

Nee ich liebe das ich Psychisch krank  krank bin ich will mir mehr Schaden zufügen bis ich in Rollstuhl sitze oder sterbe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community