Frage von chicoree18, 99

Ausbildung Prüfung nicht bestanden, welche Möglichkeit gibt?

Hallo, ich mache eine Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement und habe diese Aufgrund meiner guten Leistung in der Schule und Leider schlechten Lage im Betrieb auf 2 1/2 Jahre verkürzt. Jetzt hatte ich heute meine Letzte Abschlussprüfung (Teil 2 Kundenbeziehungsprozess) geschrieben und muss leider Stark Annehmen das ich diese nicht bestanden hab (Rechne mit ner 5) Ich bin eigentlich ganz gut in der Schule ( habe einen Schnitt von 1,6) Im ersten Teil der Prüfung hatte ich eine 2,3. Nur Leider darf man im zweiten genrell keine 5 haben, auch wenn diese ausgeglichen werden kann. Meine Freundinn meinte das man das auch mündlich die Prüfungsnote ausgleichen kann, davon hör ich aber in der Ausbildung zum ersten mal. Wenn ja wann wäre diese Prüfung?! Das blöde ist das ich eine Richtig tolle Stelle gefunden habe, die Zugesagt haben mich zu nehmen wenn ich im Januar schon fertig bin... Wenn ich die Prüfung schriftlich jedoch wiederholen muss wäre ich mit der Ausbildung ja erst im Juni fertig... Weiß da irgendjemand etwas über möglichkeiten und wege die es gibt? Bin gerade nämlich ziemlich am verzweifeln

Antwort
von DerHans, 59

Wenn der neue Arbeitgeber dich haben will, ist ihm die verpatzte Prüfung wahrscheinlich egal.

Du musst dann nur die Gebühr für die Wiederholungsprüfung selbst bezahlen.

Kommentar von chicoree18 ,

Aber er kann mich nur Ausgelernt und nicht als Azubi übernehmen (da sie keine Ausbildungsbefugnis? haben) geht das dann trotzdem ?  :(

Kommentar von DerHans ,

Deine betriebliche Ausbildung ist doch abgeschlossen. Die Wiederholungsprüfung machst du dann als "Externe"

Kommentar von chicoree18 ,

Achso ok xD Dachte irgendwie die Ausbildung ist erst mit bestehen der Prüfung beendet

Kommentar von LordofDark ,

... das ist auch so... Wenn du beim ersten mal nicht bestehst hast du ein Recht auf Weiterbeschäftigung bis zum nächsten Prüfungstermin. 

Als Azubi bist du unkündbar und deine Ausbildung endet mit bestehen der Abschlußprüfung ODER wird bei Nicht-Bestehen bis zur nächsten Prüfung, höchstens aber um ein Jahr fortgesetzt. Das Kannst du nachlesen im §21 des Berufsbildungsgesetzes.

Lass dir keinen Quatsch ein reden und kündige um Himmels willen nicht selbst. 

Antwort
von LordofDark, 23

Nochmal vollständig:

Also bei einem IHK-Beruf (den du ja lernst) ist eine 5 im Abschluss kein Problem, wenn's um das Bestehen geht. Allerdings sieht's natürlich nicht sonderlich hübsch auf dem Zeugnis aus :) 

Sprich: im IHK-Zeugnis kannst du maximal eine 5 haben, jedoch keine 6. (sagt dir ein Prüfer ;) )

Grundsätzlich ist es aber so:

Als Azubi bist du grundsätzlich nach der Probezeit unkündbar. Deine Ausbildung endet durch bestehen der Abschlussprüfung und MUSS beim Nicht-Bestehen bis zum nächsten Prüfungstermin, aber maximal ein Jahr lang fortgesetzt werden, wenn du das verlangst (So doof, das nicht zu verlangen ist wohl kein Azubi, oder?). (vgl. §21 BBiG).

Auch DU kannst nach der Probezeit deine Ausbildung NUR kündigen, wenn du den kompletten Ausbildungsberuf aufgeben willst (sprich statt der Kauffrau für Büromgmt. jetzt doch lieber Friseurin werden willst). 

Also mach dich nicht verrückt, warte mal ab, was auf dem Bescheid der Kammer steht (übrigens ist nur der wichtig, die Schulnoten sind für den Berufsabschluss ein Bonbon, aber nicht ausschlaggebend!!!). Aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen, dass ich bei fast jeder meiner diversen über- und bestandenen Prüfungen hinterher immer das "Au Backe, wenn das mal geklappt hat"-Gefühl hatte und am Ende war's gar nicht so wild.
Gib dich darum nicht zu sehr der (mir sehr wohl bekannten) Post-Prüfungs-Panik hin, okay? Es kann dir erstmal gar nichts passieren, als dass du eben wenn's ganz schlimm kommt nochmal antreten musst und eben 6 Monate länger Azubi bist (so du dich nicht selbst entlässt, was du hoffentlich nicht tust). Auch die Gebühren für die erste Wiederholungsprüfung muss übrigens der Ausbildungsbetrieb übernehmen. Also keine Bange, dass du 'ne Rechnung bekommst. Der Betrieb meldet dich an ("bestellt also die Band") und muss dann auch die Rechnung ("Gage") zahlen ;)


Liebe Grüße,

Matze

Kommentar von LordofDark ,

... und im Übrigen hat deine Freundin recht. Man kann EINE 5 durch eine mündliche Ergänzungsprüfung noch ausgleichen und so bestenfalls auf 'ne 4 kommen ;) Ist zumindest in den Büroberufen und bei den kaufmännischen Weiterbildungs-Abschlüssen (Fach- und Betriebswirte) so. 

Antwort
von Bibliothikar, 38

Du kannst es haben das,wenn du wirklich eine 5 hast das du bei der mündlichen Prüfung noch einen zusätzlichen Teil bekommst,die sogenannte Nachprüfung,da hast du die Möglichkeit die 5 zu verbessern.

Antwort
von Nordstromboni, 27

Zuerst rufe bei deiner Schule an und frage nach wie das nun ist wegen der mündlichen Prüfung etz.

Falls du dann die Prüfung nicht ausgleichen kannst gibt es ja bestimmt einen Ersatztermin

Je nach dem was dann im Jänner ist würde ich denn neuen Arbeitgeber anschreiben und deine Situation erklären.

Ohne Abschluss könnte er dich auch einstellen ;)

Kommentar von chicoree18 ,

Die Prüfungsergebnisse gibt es erst in 3 Wochen.. bin mir nur jetzt schon ziemlich sicher

Antwort
von Marina1211, 40

Soviel ich weiß, wird man nur zur mündlichen Prüfung zugelassen, wenn man die schriftliche Prüfung bestanden hat.

Ich würde an Deiner Stelle, wegen der neuen Stelle, mit dem Chef einfach reden und ihm die Sachlage erklären. Vielleicht findet er ja eine Lösung für Dich.

 

Kommentar von chicoree18 ,

Oh mit mündlich meinte ich nicht die Mündliche in der Ihk sondern es soll anscheinend an der Berufschule eine geben wo die Lehrer einen abfragen und einen bewerten

Kommentar von Marina1211 ,

Okay, sorry, davon habe ich noch nie etwas gehört und ich kann mir das schlecht vorstellen. Google es doch mal, ob Du was darüber findest.

Kommentar von chicoree18 ,

Ich auch nicht, hab ich und ich find einfach nichts dazu :( Muss da dann wohl mal morgen bei der Ihk nachfragen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community