Frage von Synthice, 35

Ausbildung, Probezeit, krank?

Hallihallo, folgendes Problem ; ich habe am 1.9 eine Ausbildung im Lebensmittelbereich angefangen. Ich war seitdem schon 1 Woche krank und vor 2 Wochen habe ich eine eitrige Mandelentzündung gehabt, bin damit allerdings zur Arbeit gegangen habe mir da allerdings Antibiotikum verschreiben lassen. Gegen Ende der Mandelentzündung / Einnahme des Antibiotika habe ich eine Stirnhöhlenentzündung bekommen, womit ich auch zur Arbeit bin und seit Sonntag habe ich eine eitrige Bronchitis. Ich weiß, dass meine Kollegen/Chef total gegen Krankmeldungen sind, da wir auch unterbesetzt sind. Mir geht es echt bescheiden aber ich will nicht gekündigt werden. Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von cloudwater, 17

Hallo.

Wer krank ist, ist krank. Unterbesetzung ist nicht Dein Versagen, sondern das der Geschäftsführung. Da muß man sich abgrenzen und sich nicht jedes Problem zu eigen machen.

Es wird für das Unternehmen teurer, wenn du die Kollegen ansteckst.

Merkwürdig finde ich allerdings, dass du soviel krank bist. Du müsstest doch recht jung und gesund sein. Was ist los?

Gruß

Kommentar von Synthice ,

Hallo, 

danke für die Antwort. Ich habe ein Kind (4J.) und er hat sich im Kindergarten was eingefangen. Dadurch habe ich dann die Mandelentzündung bekommen, mein Freund hat sich wohl auch bei mir angesteckt und jetzt habe ich das dann wieder bekommen. Ziemlicher Teufelskreis. Was weder ich, noch meine Familie sich erklären kann, dass ich trotz Antibiotika für/gegen die Mandelentzündung eine Stirnhöhlenentzündung und anschließend bzw. währenddessen eine eitrige Bronchitis bekommen habe. 

Ist das Immunsystem einmal bei mir im Eimer, habe ich länger was von.

Liebe Grüße 

Kommentar von cloudwater ,

Hallo.

Das sind natürlich ganz andere Voraussetzungen. Mit Kind steckt man sich eher Mal an, nichts destotrotz mußt du dich auskurieren. Es nützt nichts.

Wünsche viel Kraft. Gruß.

Antwort
von MagicFCKBohne, 13

Hey Grüß dich, deine Lage kann man verstehen... Ich würde auch zu Hause bleiben, würde aber den Chef mal anrufen und ihm die Situation erklären sodass er sieht dass du trotzdem gekommen wärst wenn du jetzt nicht so extrem krank wärst... Ich denke dann hat er auch Einsicht mit dir. Es bringt ihm ja genauso wenig wenn seine Leute krank zur Arbeit kommen und dann überhaupt nicht konzentriert arbeiten und etvl. was falsch machen was man sonst immer richtig macht...

Antwort
von LKZUM, 22

Schwere Situation, da es schon häufiger passiert, dass man wegen Krankheit in der Probezeit gekündigt wird. Da Unternehmen einfach keine Leute "die zu oft krank" sind haben wollen.

Ich würde an deiner Stelle aber trotzdem zuhause bleiben. Du hast dich jetzt so lange gequält und wenn einem eine Firma nicht einmal zugesteht sich auszukurieren, ist das auch kein guter Arbeitgeber.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten