Frage von Pythlol, 45

Ausbildung Politische Einstellung?

Moin,

Ich seh schon die Kommentare kommen wie "bist du dumm" etc. Also bitte beantwortet einfach die Frage. Ich muss mich jetzt bewerben & falls ich zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen werde, wird er mich fragen wie ich zur Politik stehe? Wenn ja was soll ich antworten?

Antwort
von thetee99, 12

Wenn er dich zu deiner politischen Einstellung fragt, ist es kein seriöser Arbeitgeber... es sei denn er ist eindeutig politisch engagiert oder selbst offenkundig in einer Partei aktiv. Jedenfalls könnte der Arbeitgeber das Vorstellungsgespräch dann nutzen um Werbung für seine Partei zu machen, aber dürfte dich trotzdem nicht auffordern deine Einstellung preiszugeben...

Außerdem wäre die Religion auch kein Thema, wenn es keine religiöse Einrichtung ist (Rotes Kreuz etc.) oder deine sexuellen Vorlieben, falls du dich nicht als Pornodarsteller beworben hast...

Falls er dich doch fragt, darfst du auch lügen, ohne im Nachhinein dadurch Nachteile (beruflich) zu erfahren, weil die Frage an sich schon unzulässig war.

Kommentar von oelbart ,

Das Rote Kreuz ist keine religiöse Organisation

Kommentar von thetee99 ,

Ok, aber war e nicht so das dort noch auf die Konfession geschaut wird... jedenfalls meine ich in dem Bezug mal was gehört zu haben...

Antwort
von CoconutAngel, 16

Das kommt immer auf den Ausbildungsberuf an ob du nach deiner politischen Meinung gefragt wirst.
Bei mir war es vor knapp 4 Jahren nicht der Fall.

Kommentar von Pythlol ,

Also ich mach hab mich als Maler & Lackierer beworben

Kommentar von CoconutAngel ,

in dem Beruf kann ich mir das nicht wirklich vorstellen. Kommt aber auch immer auf den Betrieb bzw die Geschäftsführung an.

Antwort
von christl10, 10

Diese Frage wird Dir nicht gestellt. Ich glaube kaum daß ein Unternehmen eine partaische Ausrichtung hat, daher brauchst Du Dir über Politik keine Gedanken zu machen. Was gerne bei einer Stadtverwaltung gefragt wird wer welches politische Amt gerade inne hat. Mehr nicht. 

Antwort
von Barolo88, 15

fragen zur politischen Einstellungen werden ganz sicher nicht gestellt, vielleicht  ob du dich für Politik interessierst, und dann kannst du einfach sagen   ja  oder nein

Antwort
von Istriche, 21

Fragen zur politischen Einstellung sind meines Wissens nach nicht zulässig - die dürfen dich nicht ablehnen, nur weil ihnen deine politische Gesinnung nicht passt. Und selbst wenn sie so etwas fragen, musst du gar nicht darauf antworten. Das ist wie wenn sie eine Frau fragen, ob sie vorhat, in den nächsten 3 Jahren schwanger zu werden - das geht die nichts an.

Kommentar von Pythlol ,

Alles klar, danke

Kommentar von Istriche ,

Trotzdem würde ich auf der Arbeit nicht über Politik diskutieren. Ich kenn das aus meinem Betrieb, und bisher ging's nie gut aus.

Kommentar von Pythlol ,

Werd ich mir merken. Danke

Antwort
von striepe2, 16

Interessiere dich für das politische Geschen, (täglich!) bilde dir eine Meinung und diese kannst du dann auch äußern.

Du musst ja auch mit Rückfragen zu Thema rechnen. Also solltest du sicher im Thema sein.

 

Antwort
von DataWraith, 16

Ja, wie stehst Du denn zur Politik? Woher sollen wir das wissen?

Kommentar von Pythlol ,

Naja eher rechts.

Kommentar von DataWraith ,

Hab ich mir schon gedacht (Dein Symbol spricht ja dafür).

Steh doch zu Deiner Einstellung! Du wirst eh sehen, wie weit Du damit kommst.

Kommentar von Pythlol ,

Ok, danke.

Antwort
von Apfelkind86, 11

In welchem Bewerbungsgespräch sollte eine solche Frage kommen?

Dass du Nazi bist (wovon bei dem Profilbild in Verbindung mit dieser Frage ja auszugehen ist), wird sich so oder so irgendwann zeigen und dann bist du zumindest im öffentlichen Dienst weg vom Fenster.

Kommentar von Pythlol ,

Naja es wurde mir mal erzählt das es wahrscheinlich gefragt wird, darum wollte ich nochmal nachfragen

Kommentar von Apfelkind86 ,

Entgegen den weit verbreiteten Mythen bei AfD, Pegida und Reichsbürgern gibt es in Deutschland weder eine Meinungsdiktatur, eine Gesinnungskontrolle, noch sonstiges und solche Fragen werden natürlich nicht gestellt.

Bewirbst du dich im ÖD, musst du erklären, dass du dich zur FDGO bekennst und für sie eintrittst, was bei dir ja wohl eher nicht der Fall ist.

Antwort
von skminga, 11

Am besten deine Meinung?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten