Frage von answerplease90, 61

Ausbildung oder weiter zur Schule mit der mittleren Reife + Q-Vermerk (2,4)?

Was sind die Vor-und Nachteile, wenn man mit einer Ausbildung anfängt oder weiter zur Schule geht?

In den Hauptfächern:
Mathe:     3
Deutsch:   2
Englisch:   3

Keine 4 / 5 auf dem Zeugnis.

Danke im Voraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Cliche, 17

Deine jetzigen Noten sind aufjedenfall ausreichend.

Du musst jedoch wissen, dass es auf deine jetzigen Noten nicht wirklich ankommt.

Viel wichtiger ist deine Lerneinstellung und wie wichtig dir die Schule ist..

Bist du mündlich aktiv?

Bist du bereit 3 Tage je 4 Stunden zu lernen?

Lernst du gerne für die Schule, selbst wenn du trotzdem nur schlechte Noten bekommst?

Bist du organisiert und würdest dir Lernzettel für jede Klausur im Leistungskurs schreiben?

Würdest du auf deine Hobbys und Freunde fürs Lernen verzichten?

Natürlich musst du nicht jede Frage mit "Ja" beantworten können, damit du das Abitur schaffst.

Es kommt eben sehr auf den Menschen an.

Meine Erfahrung:

Ich kam ebenso von Real, mit einem Durchschnitt von 2,9 im Abschlusszeugnis, in die 11. Klasse.

Ich war mündlich nicht stark und bereits in meiner ersten Matheklausur habe ich 0 Punkte geschrieben.

Ich merkte sofort, dass ich der Klasse hinterherhinke und das deprimierte mich sehr. Während meine Freunde nur gute Noten schrieben, konnte ich froh sein, wenn ich in Mathe mal 3 Punkte bekam ( meine beste Mathenote in diesem Schuljahr ).

Auch in den anderen Fächern lief es nicht gut und ich bekam durchschnittlich in jedem Fach 6 Punkte im Zeugnis.

Ich war es einfach nicht gewohnt länger als 2 Stunden an einem Tag zu lernen und sah dies schon als viel an. Auch in der Mittelstufe habe ich meine Hausaufgaben mal schnell erledigt und dann wieder mit Freunden etwas gemacht.

In der 11. Klasse war dies jedoch nicht so und ich wusste, dass es an mir lag. Ich musste mehr lernen, aber anstatt mehr zu lernen, sagte ich mir einfach, dass das sowieso nichts bringt und gab einfach auf.

Ich besuchte zwar weiterhin die Schule und versuchte besser zu werden, aber während andere sich über 6 Punkte beschwerten, waren 6 Punkte für mich schon eine Glanzleistung und dementsprechend lernte ich auch.

Im Zeugnis hatte ich dann jeweils in Physik, Mathe und Spanisch weniger als 5 Punkte bekommen und entschied mich die 11. Klasse zu wiederholen.

Nach vielen Gesprächen mit meiner Schwester und jeden 2 Tag Heulerei über einen Monat verteilt, war ich entschlossen mich zu verbessern und alles was im Unterricht besprochen wird sorgfältig mitzuschreiben und in eine Mappe abzuheften sowie Hausaufgaben aufzuschreiben.

Als ich wiederholte waren auch noch 2 andere Wiederholer in meiner Klasse. Während ich jedoch meine kompletten Lernmethoden hinterfragte, schienen mir die Wiederholer wie im letzten Jahr.

Sie bemühten sich nicht und schrieben schlechte Noten.

Auch sie haben zwar die 11. Klasse bestanden, aber das auch nur knapp.

Was ich sagen will: Jeder Mensch ist unterschiedlich. Manche nehmen die 11. Klasse zu leicht und schaffen sie dann nicht, andere geben bei einer schlechten Note sofort auf und meinen, dass Lernen sowieso nichts bringt, wieder andere sehen die 11. Klasse als einfach an, lernen nicht und beteiligen sich einfach mündlich und wieder andere lernen, beteiligen sich mündlich und notieren alles sehr sorgfältig und genau.

Ich weiß nicht, was du für ein Mensch bist, also kann ich dir schlecht zu etwas raten, aber nur mal so am Rande:

Mein erstes Jahr in der 11. Klasse brachte mir einen Durchschnitt von 5,6 Punkten ein, als ich wiederholte ( kompletter Neustart, da ich mir vorher nie etwas aufgeschrieben habe und falls doch, habe ich es verloren und auch sonst verstand ich nicht viel, wie man an meinem Durchschnitt sehen kann )

lag mein Notendurchschnitt bei 9,9 Punkten und in der 12. Klasse lag mein Notendurchschnitt sogar bei 10,9 Punkten!!!

In der 12. hatte ich einen Durchschnitt von 2,03 ( in Noten). So gut war ich noch nie in meinem Leben in der Schule.

Einer der wichtigen Gründe dafür ist einfach, dass ich mich schlecht fühle, wenn ich nicht mindestens 2 Tage vor einer Arbeit gelernt habe und mir in der Schule nichts aufschreibe.

Fazit: Probier die 11. Klasse aus. Ich hoffe, dass es dir auf Anhieb gelingen wird, aber selbst wenn nicht, kannst du noch zu einem super Schüler werden, wenn du wiederholst und dich anstrengst. Es könnte aber auch sein, dass du dich nicht ändern wirst und scheiterst.

Es kommt eben auf deinen Typ an.

Aber nehm die 11., 12. und auch nicht die 13. Klasse auf die leichte Schulter.

Streng dich besser ab Tag 1 richtig an, lerne und schreib dir alles auf, damit du das in dein Blut bekommst und es dir irgendwann nicht mehr schwer fällt.

Kommentar von answerplease90 ,

Sehr sehr hilfreiche Antwort ...
Du hast mich motiviert.

Das wird die hilftrichste Antwort sein, danke!

Kommentar von Cliche ,

Danke dir und ich wünsch dir viel Erfolg :)

Antwort
von sozialtusi, 29

Die Vor- und Nachteile hängen davon ab, was Dir persönlich wichtig ist ;)

Expertenantwort
von fjf100, Community-Experte für Mathe, 15

Du musst deine Arbeitskraft so teuer wie möglich verkaufen,dass geht nur durch eine möglichst gute Schulausbildung mit einen Studium an einer Universität oder Fachhochschule.

Begründung :

Wenn du älter als 25 Jahre bist ,ist eine Studium sinnlos. Es bleiben dir dann nur noch Arbeiter-Jobs,die schlecht bezahlt sind.

Wenn du ein Studium abgeschlossen hast,dann kannst du bei Arbeitslosigkeit immer noch als Arbeiter gehen,z.Bsp. LKW-Fahrer.

Eine Umschulung auf einen Bauberuf (Meistertitel) ist dann auch noch möglich.Dann kannst du z.Bsp. eine eigene Putzfirma oder Estrichfirma aufbauen.

Als allerletztes Mittel kannst du noch als "Produktionshelfer (10 Euro Brutto Stundenlohn ) arbeiten.

Davon rate ich aber ab,weil 10 Euro so wenig ist und das Leben so teuer,dass so was keinen Sinn mehr macht.

Kommentar von answerplease90 ,

Super, danke.

Antwort
von huegelchen, 24

Vorteil einer Ausbildung zum jetzigen Zeitpunkt ist, Du bist eher mit der Ausbildung fertig und kannst eher Geld verdienen, Dir somit auch eher mehr leisten.

Antwort
von Fairy21, 16

Du kannst mit einer Ausbildung einen höheren Abschluss (Abitur) erlangen. 

Google: duales Abitur

zu,:

bildungsxperten.net

Kommentar von answerplease90 ,

Das ist eine super Idee, danke. Ich werde es mir anschauen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community