Frage von Gumileinchen30, 94

Ausbildung oder Schule mit 30?

Ich habe ein kleines Problem,bisher habe ich meine Kinder erzogen ,bin 30 und bekam Harz4.Ab SOmmer habe ich zwei Plätze bekommen.1. eine Ausbildung zur kaufmännischen Assistentin für Fremdsprachen und Korrespondenz die kostet 170 EUro im Monat,Unterricht zwischen 8-18.30Uhr oder einen Schulplatz an einem Erwachsenengymnasium Unterricht zwischen 8.30-15Uhr(beides täglich unterschiedlich) und kostenlos. Bei beiden bekomme ich ab Sommer BAföG. Jetzt muss ich mich entscheiden was ich mache und das fällt mir verdammt schwer ich habe schon versucht Pro und Contra Listen zu machen.Die Contras gegen die Ausbildung sind dass es kostet,die Schulzeiten vereinbar nur schwierig mit der Kinderbetreuung,und gegen das Abitur (beides dauert übrigens 2 Jahre)spricht nur dass ich keine Berufsbezeichnung habe aber dann studieren kann was ich so oder so machen würde. Welchen Weg würdet ihr einschlagen? MfG Gumileinchen30

Antwort
von greenhorn7890, 49

Mach eine normale Ausbildung, so bekommst du Geld und kannst vielleicht eine Teilzeitausbildung machen. Diese wäre mit den Kindern besser zu vereinen. Außerdem hast du nach der Ausbildung etwas festes in der Hand.

Antwort
von Appelmus, 43

Abitur. Was willst du mit der teuren, selbstfinanzierten Ausbilung, die dir, je nach Region, keinen Blumentopf bringt? Warum suchst du dir keine normale, betriebliche duale Ausbildung? Wenn vom BaföG noch 170 Euro im Monat abgehen, hast du beinahe nix mehr. Wie willst du dir dein restliches Leben finanzieren?

Wenn dein Ziel eh das Studium ist, dann versuche, dieses schnell und kostengünstig zu erreichen.

Kommentar von Gumileinchen30 ,

ich habe für dieses Jahr keine Ausbildung bekommen leider,hatte mich beworben.

Antwort
von Gumileinchen30, 35

also eine andere betriebliche Ausbildung habe ich leider nicht bekommen nur im Schichtdienst als Lagerfrau(umgangssprachlich) und das geht mit den Kindern nicht...auch Nachts arbeit ab 4 Uhr usw.

Antwort
von Dexit, 59

Ausbildung, definitiv. Somit hast du was Festes in der Hand, Uebernahme und Aufstiegschancen. Mehr Geld, besseres Leben und was zu tun. Selbstbewusstseinsschub und vieles mehr. Lass dir das nicht entgehen!

Antwort
von dwarf, 44

Wie alt sind Deine Kinder? Persönlich würde ich die Ausbildung wählen. Bei den Unterrichtszeiten verkürzt sich auch die Dauer. Du kannst schneller auf eignen Füssen, ohne staatl. Unterstüzung, stehen. Abi geht auch später auf Abendschule und Studium, je nachdem was, auch. Einen Grund für das Abi hast Du vergessen, Du könntest Deinen Kindern bei Ihrem Abi helfen.

Antwort
von MaggieSimpson91, 11

Wenn du ohnehin studieren möchtest: Das Abitur führt dich zum Ziel.

Antwort
von robi187, 40

die berufsausbildung führt zum abi? denke ich nicht denn assistentin ist mehr oder weniger als bürokauffrau?

abi mache auf gmi hat den vorteil das du dann eine anmeldenote bekommst zur prüfung. meist sind die schulen die was kosten privat schulen und die sind meist externe prüfungen?

Kommentar von Gumileinchen30 ,

Ja ist eine rein schulische Ausbildung mit Prüfung.ja die kaufmännische Assistentin ist sowas wie bürokauffrau nur mit dem Schwerpunkt auf Fremdsprachen. also eine sekretärin quasi

Kommentar von robi187 ,

die frage ist dabei ob es einen staatlichen anderkannten abschluss hat mit anmelde note oder externe prüfung mit allen vor und nachteile? ohne staatlichen prüfung ist sowas halb so viel wert?

also müste ein ihk oder hwk abschluss vorhanden sein?

dort kannst dich neutral beraten lassen?

http://www.abi-ev.de/

Kommentar von Gumileinchen30 ,

ja der Abschluss ist staatl. Anerkannt

Antwort
von eyrehead2016, 50

Was willst du jetzt noch mit Schule? Davon hast du auch keine Arbeit. Mach die Ausbildung, dann hast du vllt Übernahme Chancen. Schule zu machen wäre jetzt echt sinnlos.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community