Frage von Lena240815, 68

Ausbildung oder OP?

Hallo liebe Gute Frage Community, Ich habe da ein Problem.. Ich habe seid meiner Geburt eine sogenannte Hüftdysplasie also eine Fehlstellung an beiden Seiten von meinem Becken. Ich bin seid September 2015 in einer Ausbildung, Mein Arzt sagte aber vor kurzem, ich solle die Ausbildung jetzt demnächst abbrechen da die OP schon bisschen notwendig wäre da sich das mit der Fehlstellung verschlimmert.. Aber ich will lieber meine Ausbildung erstmal beenden :/ Ich brauche euren Rat.. Ausbildung oder OP? (nach der OP bin ich 3/4 - 1 Jahr bewegungsunfähig sein und müsste nochmal neu laufen lernen etc..)

Antwort
von SireToby, 11

Hallo Lena

Was jetzt das Beste ist, läßt sich so nicht beantworten-nach einer Beckenkorrektur fällst Du allerdings eher 4-6 Monate aus-bei einer OP nach Tönnis heißt es 3 Monate nicht belasten, die ersten 6 Wochen nur bis 60° in der Hüfte beugen... und nach 3 Monaten alle Muskeln wieder aufbauen, die Marmelade geworden sind...

Ob die OP jetzt wirklich so dringlich sein muss, hängt von dem Ergebnis eines Röntgenbildes sowie von Deinen Schmerzen ab.

Wenn Du keine Schmerzen hast und das Röntgen bzw MRT ok ist, würden wir sagen, daß man es wahrscheinlich nicht sofort machen muss. Poste mal ein Bild und beschreib, wie Deine Probleme sind: dauerhaft Schmerzen-nur im Liegen, bei welcher Belastung usw. Dann kann ich Dir mehr sagen.

Grüße aus der Orthopädischen Klinik Hessisch Lichtenau, Tobias Radebold

Antwort
von Sunnycat, 28

Die Gesundheit geht vor. Mache die OP, notfalls kannst du ja 1 Jahr pausieren und deine Ausbildung dann weitermachen. Was nützt es dir auf Biegen und Brechen die Ausbildung zuende zu machen, wenn du hinterher womöglich irreparable Schäden hast oder irgendwann mal berufsunfähig bist....? 

Kannst dir ja noch eine Zweitmeinung von einem anderen Arzt bezgl. der Dringlichkeit der OP einholen.

Antwort
von Kleckerfrau, 46

Besprich das doch mal mit deinem Ausbildungsbetrieb. Ob sie dir nach der Genesungszeit die Möglichkeit geben, dort deine Ausbildung zu beenden.

Die Gesundheit geht für mich da vor.

Antwort
von Goodnight, 29

Unbedingt eine Zweitmeinung einholen. Man kann eine Ausbildung wegen Krankheit unterbrechen.

Abbrechen ist keine gute Lösung.

Antwort
von wilees, 30

Welche Ausbidung machst Du? Denn hier sehe ich durchaus Zusammenhänge.

Und welche OP bzw. OP`s möchte man durchführen?


Kommentar von Lena240815 ,

als Einzelhandelskauffrau:/ dadurch belaste ich ja meine Fehlstellung

Kommentar von wilees ,

Ich habe so etwas vermutet. Vielleicht solltest Du mal mit einem oder mehreren Ärzten darüber sprechen, ob Du diesen Beruf anschließend überhaupt dauerhaft ausüben kannst.

Erfahrungsgemäß fallen nämlich viele Tätigkeiten des Einzelhandels recht schwer. ( Langzeiterfahrung )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten