Ausbildung oder duales Studium, wo gibt es eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine Zusage?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Duales Studium studiert man an den Fachhochschulen und dort kannst du auch nachsehen, welche Firmen sich für dieses Studium anbieten. Du solltst dich vielleicht nicht nur auf die Firma Oetker spezialisieren, sondern dich auch noch bei anderen Firmen bewerben, umso größer ist die Chance einer Zulassung. Bei diesem Studium, das einem Studierenden viel abverlangt, besteht die Möglichkeit, nach dem Abschluß übernommen zu werden, was  bei einer normalen Ausbildung als Industriekaufmann auf keinen Fall garantiert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein duales Studium macht nicht Jeder. Eine Ausbildung hingegen immer mehr, auch Abiturienten, da ihnen die lange Studienzeit einfach zu lange ist.

In dem Bewerbungsprozess kommt es einfach nur auf ein paar Kriterien an. Hast du deine Bewerbung ordentlich formuliert, ist herauszulesen, wieso du die richtige Bewerberin bist und wieso du dich genau dort bewirbst.. Hast du Erfahrungen in Form eines Praktikum? Ist die Bewerbung nicht 0815 mäßig sondern aussagekräftig und evtl. noch etwas auffällig durch Muster z.B.?

Das ist das erste was Personaler sehen..

Du kannst dich allerdings auch für Beides parallel bewerben. Würde ich an deiner Stelle machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwer zu sagen.

Ich denke, bei einem großen, bekannten Unternehmen wird es mit einem Abischnitt mit 2,8 schwer sein, einen dualen Studienplatz zu bekommen.

Es geht nicht nur um die Anzahl, sondern auch um die Qualität der Bewerbungen.

Ja, Noten sind nicht alles... Aber wenn sich auf eine Stelle eben 100 Leute oder mehr bewerben, muss man ja nach irgend einem Kriterium vorsortieren.

Duale Studienplätze sind allgemein sehr beliebt (Ich mein... Studieren und Geld dafür bekommen geht sonst fast nicht ;)) und von daher haben die Arbeitgeber da eine große Auswahl an (qualitativ teils sehr hochwertigen) Bewerbungen.

Andererseits gibts oft auch mehr Interessenten an den "normalen" Ausbildungsplätzen (klar, das können auch mehr machen vom Abschluss her), dann gibts Arbeitgeber, die bevorzugen Leute mit Mittlerer Reife für einen "normalen" Ausbildungsplatz,....

--> Schwer zu sagen.

Ich kann aus meiner Erfahrung sprechen: Ich habe mein duales BWL-Studium (Richtung Industrie) bei einem Mittelständler im ländlichen Raum gemacht. Wir haben jedes Jahr 2-3 kaufmännische Azubis und einen dualen Studenten ausgebildet. Bei uns wars einfacher, einen Studienplatz zu bekommen, wenn man Abi hatte als nen Ausbildungsplatz.

Wieso? Ganz einfach: Die meisten Leute, die so ein Studium machen wollen, wollen es in einem hoch angesehenen Betrieb machen. So ne "Dorf-Firma" wie mein Ausbildungsbetrieb, und dann noch in ner "langweiligen" Branche, hat da schlechte Karten....

Bei den "normalen" Azubis hat man gemerkt, dass da andere Dinge wichtiger waren, die wollten hauptsache nen Ausbildungsplatz in der Wohnortnähe bekommen.

Außerdem meinte meine Personalleiterin immer, sie fragt sich, wieso sich ein Abiturient auf eine "Normale" Ausbildung bewirbt, wenn wir doch auch das Studium anbieten. bei manchen macht das einen faulen Eindruck... Als würde man kein Bock auf mehr lernen haben...

Lange Rede, kurzer Sinn: Das ist von Unternehmen zu Unternehmen verschieden und ist schwer vorauszusehen.
Ich denke, dass die bei Oetker für beides viele viele Bewerber haben und es überall schwer wird.

Deshalb: Entscheide, was du lieber machen willst und schick dann ne Tip Top perfekte Bewerbung hin! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Ausbildung ist doch ein duales Studium bzw. eine duale Ausbildung.

Für die Ausbildung wirst du wohl eher genommen weil bei dem Bereich sind noch recht viele Stellen offen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung