Frage von sunnyday116, 129

Ausbildung nach 4 Wochen beenden?

Es ist so, dass ich im August 2015 eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement begonnen habe, die mir immer viel Spaß gemacht hat. Ende September wurde mir dann fristlos innerhalb der Probezeit gekündigt und ich war geschockt. Aber ich wollte nicht aufgeben und habe versucht eine neue Ausbildung zu finden. Im November bekam ich dann die Möglichkeit eine Ausbildung zur Automobilkauffrau zu beginnen. Da ich mich auch Privat sehr für Autos interessiere, dachte ich, dass das das Richtige für mich sei. Dann ging alles ganz schnell und ich habe den Ausbildungsvertrag ohne Probearbeit unterschrieben und bin nun seit Mitte Dezember dort beschäftigt. Doch in letzter Zeit merke ich, dass das nicht der richtige Beruf für mich ist. Ich habe Probleme beim Aufstehen, schaue ständig auf die Uhr und kann es kaum abwarten endlich nach Hause zukommen und Abends kommt es dann schon mal vor, dass ich in meinem Bett sitze und anfange zu weinen, wenn ich an die Arbeit denke. Es hat auch nichts mit den Kollegen zu tun, denn die sind alle sehr nett. Ich habe meiner Mutter bereits davon erzählt und sie sagt zu mir, dass ich das doch lieber mindestens bis zum Ende der Probezeit machen soll oder mit dem Filialleiter sprechen soll usw. Auch mein Freund scheint meine Situation nicht zu verstehen. Er sagt, dass ich das einfach durchziehen soll und die 3 Jahre schon irgendwie rum bekomme. Ich fühle mich in meiner Situation ein bisschen allein gelassen und auch unverstanden. Eigentlich bin ich mir aber sicher, dass ich die Ausbildung auch noch in 2 Monaten nicht weitermachen will und mir der Beruf der Kauffrau für Büromanagement viel mehr Spaß gemacht hat. Eigentlich will ich auch meine Eltern nicht enttäuschen, aber ich habe noch Bewerbungen von meiner Suche, bevor ich die neue Ausbildung bekommen habe, offen und habe bereits neue geschrieben...

Was soll ich jetzt tun ?

Antwort
von blackforestlady, 30

Unmotivierte Azubis braucht kein Unternehmen, dass wird wohl auch der Kündigungsgrund gewesen sein. Zweite Ausbildung wird auch nicht anders sein, da wird wohl auch bald eine Kündigung ins Haus flattern. Bei einer dritten Ausbildungsstelle wird man Dir erst keine Chance geben. Denn die Firmen stehen untereinander in Verbindung und beraten sich auch. Entweder Du zeigst mehr Motivation oder Du hängst demnächst zu Hause rum. Keine Ahnung wie Du Dir die Zukunft vorstellst, aber jeder muss für sein Geld Leistung bringen.

Kommentar von sunnyday116 ,

Über die Kündigungsgründe meiner vorherigen Ausbildung wissen Sie überhaupt nichts. Ich kann Ihnen sagen, dass es nichts mit unmotiviertem Verhalten zu tun hat. In meinem jetzigen Ausbildungsbetrieb ist mein mit meiner Arbeitsleistung zufrieden. Auch ich bin auch der Meinung, dass Sie sich ein Urteil über meine Persönlichkeit erlauben, ohne mich zu kennen. Ich weiß durchaus, dass man für sein Geld arbeiten muss. Das habe ich auch während meiner Schulzeit getan. 

Kommentar von sunnyday116 ,

*ist man mit meiner Arbeitsleistung

Antwort
von Annelein69, 51

Eine Ausbildung sollte spass machen.Wenn du nun schon total depremiert über diese Arbeit nachdenkst wird sich das auch nach beendigung der Probezeit nicht verändert haben.Klar,es ist eine blöde Situation.Warte die Bewerbungen mal noch ab und entscheide dann.So lange bleibst du wo du bist.

Antwort
von loema, 37

Bewirb dich weiter. Und wenn ein Angebot kommt, dann frage, ob du da eine Woche Probearbeiten kannst. Und dann entscheide, ob du wechselst.
Nette Kollegen sind das beste was einem passieren kann. Da ist es meiner Meinung schon fast egal was man arbeitet.

Antwort
von pilot350, 56

Die Frage die sich hier stellt ist, warum wurde Dir der erste Ausbildungsplatz außerordentlich gekündigt. Probleme mit dem Aufstehen morgens hast Du ja beim ersten Ausbildungsplatz auch so haben müssen.

Kommentar von sunnyday116 ,

Probleme hatte ich mit dem Aufstehen bei meiner alten Ausbildung nicht. Auch das Aufstehen an sich bereitet mir keine Probleme, sondern der Gedanke dorthin zugehen. 

Kommentar von pilot350 ,

Du hast also, so wie Du es schreibst, auch bei Deinem ersten Ausbildungsplatz ein Problem dort zu erscheinen. Sind also die Probleme beim ersten und zweiten Ausbildungsplatz die selben.

Kommentar von sunnyday116 ,

Entschuldigung für meine inkorrekte Ausdrucksweise. Ich habe im Beitrag bereits geschrieben, dass mir die Arbeit in meiner Ausbildung immer Spaß gemacht hat und ich nie Probleme hatte. Weder beim Aufstehen, noch bei dem Gedanken dorthin zugehen. 
Bei meinem jetzigen Ausbildungsplatz bereitet mir das Aufstehen noch immer keine Probleme. Viel mehr besteht mein Problem darin der Gedanke daran dorthin zugehen.

Kommentar von pilot350 ,

Es gibt das Sprichwort "Lehrjahre sind keine Herrenjahre". Was meinst Du wird passieren wenn Du wieder eine Lehre beendest. Die BA wird möglicherweise eine Sperre veranlassen da es zweimal innerhalb kurzer Zeit zum Abbruch gekommen ist.

Kommentar von sunnyday116 ,

Falls Sie die ALG-Sperre meinen, kann ich Ihnen sagen, dass ich noch nie in meinem Leben ALG bezogen habe.

Kommentar von pilot350 ,

ALG steht Dir auch nicht zu, nur Hartz4

Antwort
von Serqiinh0, 71

Wenn es dir kein Spaß macht such dir auf jeden Fall was neues! Es macht kein Sinn, dass du dich da selbst kaputt machst.
Du kannst ja in der Probezeit ohne Grund kündigen und das würde ich auch dann in Anspruch nehmen.

Antwort
von nickboy, 39

ja du kanst nach 4 wochen beenden normalerweise macht man ja auch ein praktikum um herauszufinden ob dir der beruf spaß macht....

also wen es so schlimm ist kündige dort eifnach und such dir einen ebruf der dir spaß macht noch bist du jung und kanst es machen

Antwort
von MancheAntwort, 47

Reiß´ dich am Riemen !

auch in einer anderen Ausbildung musst du früh aufstehen... und auch dort

mindestens 8 stunden pro Tag verbringen....

Mit deiner Einstellung wirst du KEINE Ausbildung schaffen !

Kommentar von sunnyday116 ,

Es geht ja nicht darum, dass es mir schwer fällt aufzustehen. Sondern um den Gedanken morgens dorthin zugehen.

Antwort
von Carlystern, 12

Icj würde auch sagen auf jedenfall durchziehen. Danach kannst du immer noch was anderes machen. Viele denken sie müssten das gelernte ein leben lang machen.

Antwort
von Liss1270, 27

Laut §20 Satz 1 BBiG muss eine Ausbildung mindestens 1 Monat Probezeit beinhalten.

Antwort
von AzNiNu, 25

Durchziehen bis du was anderes hast. Bewerbe dich weiter

Antwort
von ReckerM108, 23

Ich verstehe deine Lage
Brich ab wenn du was neues gefunden hast
Ohne nichts da zu stehen bringt auch nichts

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten