Frage von AniTam19, 59

Ausbildung muss ich schon ,,Perfekt sein"?

Hey leite ich hab eine Frage,

Ich mach grade meine ausbildubg im Einzelhandel und hab es heute nicht geschafft die Kabinen und den Verkaufsraum komplett sauer zumachen, weil viel los war heute.

Muss ich nach 3 wochen schon so gut sein oder lernt man das mit der zeit schnell zu arbeiten.

LG

Antwort
von vollkornhund13, 20

Hey,

gerade für Auszubildende sollte während der Arbeit gelten: Gründlichkeit geht vor Schnelligkeit. Jeder braucht etwas Übung, bis er einen Ablauf so verinnerlicht hat, dass er ihn ohne Nachdenken abspulen kann. Und dann braucht es noch etwas Zeit, bis man die Arbeit auch schneller erledigen kann. Das ist ganz normal.

Wie bist du darauf gekommen, diese Frage zu stellen? Hat dich ein Kollege blöd darauf angesprochen? Oder kommst du dir als "Arbeitskraft" weniger "nützlich" vor, wenn du dich mit schnelleren  Kollegen vergleichst?

Moralisch kann ich dich da entlasten. :)

Optimalerweise werden Lehrlinge eigentlich während einer Schicht oder in einem Team zusätzlich zur Stammbelegschaft eingesetzt. Es sollte ihnen die Möglichkeit gegeben werden, mit Fachkräften zusammenzuarbeiten und diesen Fragen stellen zu können, Zeit für ihre Aufgaben zu haben, Anleitung zu erhalten (vormachen - nachmachen unter Aufsicht - alleine machen) und Rückmeldung über die Qualität ihrer Arbeit zu erhalten.

Soweit die Theorie... In der Praxis fehlt (in allen Brachen) oft die Zeit dafür. Häufig füllen Auszubildende billig Planstellen aus, müssen die Hiwi-Jobs übernehmen, weil sie a) noch keine Routine für die "wichtigen" Sachen haben und b) nichts zu sagen haben oder bekommen keine richtige Einarbeitung, in deren Rahmen ihnen auch Hintergründe erklärt werden, sondern werden gleich voll wie eine Hilfskraft eingesetzt.

Trotz Zeitmangel sollte allerdings ein Betrieb auch in der Lage sein, wenigstens eine abgespecktere Variante der oberen Punkte anzubieten. Also kurze Rückmeldung von beiden Seiten - Lehrling und Anleiter - wie der Tag gelaufen ist, der Anleiter sollte seinem Lehrling während der Arbeit auf die Finger schauen und kleinere Aufräumarbeiten sollten auch mal liegen bleiben dürfen. Wenn ein Betrieb das gar nicht gewährleisten kann, ist er als Ausbildungsbetrieb nicht geeignet.

Um mal zum Punkt zu kommen XD:

Du hast als Praktikant oder Auszubildender eigentlich sogar eine Sonderstellung und auf die solltest du dich auch mal berufen. Es ist nicht entscheidend, als Lehrling der schnellste zu sein oder möglichst gut zu putzen. Wichtig ist, dass dich darauf konzentrierst die Hauptaufgaben eines Verkäufers (?Ich kenn mich in der Branche nicht aus. :D) gut zu erfüllen und alles andere kommt mit der Zeit. Auch für das Erlernen der Hauptaufgaben hast du drei Jahre Zeit - nicht nur drei Wochen. Dann kommt noch dazu, dass man auch als frischgebackene Fachkraft auch noch ein, zwei Jahre braucht, um wirklich im "Fachkraft-Modus" anzukommen und alles professionell zu machen.

Also mach dir keinen Stress. :)

LG

Antwort
von dolo89, 26

Dass kommt alles mit der zeit, (übung) und routine.
Dafür sind doch Ausbildungen da ;)

Antwort
von derhandkuss, 18

Gerade eine Ausbildung ist dafür gedacht, (neue) Arbeitsabläufe zu lernen und Routine ins Berufsleben rein zu bekommen. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Antwort
von FrageSefi, 28

Als was machst du da deine Ausbildung ? Du machst noch andre Dinge außer  putzen oder ? 

Kommentar von AniTam19 ,

Ja das schon aber bei Ladenschluss muss alles wieder an seinem Platz sein.

Einzelhandelskauffrau im Berich Mode.

Kommentar von FrageSefi ,

Mach dir keinen Kopf das kommt im laufe der Zeit und wenn nicht überleg dir eine Alternative die dir mehr Spaß macht :D

Antwort
von Jens1327, 18

Nein du musst nicht perfekt sein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community