Frage von Warumono87, 68

Ausbildung mit Ende 20?

Ist es möglich eine staatliche anerkannte Ausbildung zu machen, wenn man noch keine abgeschlossene Berufsausbildung vorzuweisen hat und natürlich Miete, Fixkosten und Rechnungen zu bezahlen hat?

Ich möchte gerne endlich eine Ausbildung absolvieren, stehe aber gerade ziemlich da. Arbeite in einem recht monotonen Job (Sicherheit) in dem ich nicht versumpfen will. Habe leider auch einen Kredit am abbezahlen. Es hat sich halt leider einiges angesammelt in der Vergangenheit. Jetzt möchte ich es besser machen.

Oder eine Weierbildung?

WIE und WO kann ich mich seriös informieren? Mit dem Arbeitsamt habe ich in der Beziehung leider schlecht Erfahrungen gemacht.

Es wäre toll, wenn ihr mir mit Tipps oder Links weiter helfen könntet.

Ach ja ich wohne in Bayern in einer recht teuren Stadt, die mit M anfängt;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Gernotshagen96, 34

Hallo. Also da ich gerade viel mit BaB, Berufausbildungsbeihilfe zu tun hab, weil ich eine Ausbildung anfange, denke ich das würde dir zustehen. Der Bedarf bei BaB setzt sich aus 372€ Grundbedarf+ 166€Miete+ nochmal 84€ wenn Miete teurer als 166€(also das trifft so gut wie immer zu)+ Fahrtkosten(max. 465€ bezahlt man glaub ich)+Arbeitskleidung+Familien Heimfahrt im Monat(eine) zusammen. Bedeutet angenommen du hast eine Fahrkarte im Monat für 50€ und brauchst Arbeitskleidung, und deine Wohnung kostet 250€ würde man berechnen: 372+166+84+13+50= 685€ Bedarf. ABER nun rechnet man dir dein Einkommen welches du durch die Ausbildung bekommst an. Ich weiß wie, aber das ist zu lang um das jetzt zu erklären:). Und des weiteren rechnet man bestimmte Teile deiner Eltern an, also sie dürfen eine bestimmte Summe verdienen, alles darüber wird verrechnet. Ebenfalls rechnet man Einkommen an, die mehr als 450€ sind, und noch bestimmte andere Sachen. Kindergeld wird NICHT dabei angerechnet, das wäre deins( außer in Sonderfälle., nämlich wenn ein Elternteil sich weigert Auskunft über Einkommen zu machen, Unterhalt verweigert oder im Ausland lebt und man erst recherchiert-> vorausleistung). Bedeutet wenn du nur dein Einkommen hättest von der Ausbildung und sonst nichts anderes kannst du durchaus mal 200 und viel mehr bekommen. Etwas über 1000€ glaub ich höchstens, aber es wird immer dein Einkommen, von Eltern und lebenspartnern berechnet. Ich hab mich jetzt besteht. 15h damit beschäftigt, leider:D. Du kannst auch mal den BaB Rechner im Internet testen, und wegen Beruf vlt. mal Sozialarbeiter und bei Ausbildungsstelle nachfragen ob sie dich noch nehmen.

Kommentar von Gernotshagen96 ,

danke:)

Antwort
von Mashiara, 27

Ich bin vor ein paar Monaten in die sehr(!) teure Stadt gezogen und kann dir was das Arbeitsamt betrifft, leider nur recht geben. Allerdings würdest du da im Endeffekt vermutlich nicht drum rum kommen, da das Gehalt einer Ausbildung meistens leider nicht grade reicht. Zuzahlungsmäßig ist das aber ohne Gewähr, da kenn ich mich zu wenig aus.

Habe vorher in Hannover gewohnt und in einer Einrichtung gearbeitet, die für 2€ zB. Arbeitslose beraten hat. Dabei wurde aber allerdings nie überprüft, ob der Status wirklich so ist... ;) Sowas ist in der Regel ein kirchlicher Anbieter, also könnte es das grade hier auch geben. Läuft meistens unter Sozialberatungen.

Falls du beruflich vllt sogar in die soziale Richtung gehen möchtest (das konnte ich leider nicht aus deinem Text rauslesen - Uhrzeit? ^^), könnte ich auch die Caritas empfehlen.

Ich hoffe, du findest was, dass dir spaß macht!

Antwort
von ellaluise, 33

Nur mal ein Gedankenspiel:

Du mit Erfahrung in der "Sicherheitsbranche" könntest sicherlich an Wochenenden in dieser Branche einen Nebenjob machen/finden.

BAB hat, glaube ich, keine Altersbeschränkung. Du würdest aber mit Azubi-Vergütung + BAB so, in etwa, auf max. 700€ kommen können. Also wäre eine Nebenjob auf jeden Fall angeraten.

D.h. du musst dir nur klar werden was du eigentlich machen möchtest. Zu spät ist es sicherlich nicht für eine Ausbildung und machmal ist Lebenserfahrung dabei auch nicht verkehrt.

Das Arbeitsamt ist kein "Allheilmittel", nutze deren Hilfe so gut es geht. Aber eine Voll-Finanzierung wird es nicht geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten