Frage von Raphax3, 30

Ausbildung metzgerei oder Abitur?

Ich hab im Sommer meinen Realschulabschluss nachgemacht, habe jetzt eine Ausbildung in der metzgerei angefangen, es gefällt mir nicht so wie ich am Anfang dachte. Ich wollte ursprünglich eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich ausüben, aber aufgrund meiner schlechten Mathenoten nur Absagen bekommen.... Nun bin ich am überlegen doch das Abitur nachzuholen und zu studieren und zwar dann in einem Bereich der mich wirklich interessiert...

Würdet ihr die Ausbildung durchziehen und danach das Abitur nachholen oder die Ausbildung abbrechen und gleich das Abi nachholen?

Antwort
von herzilein35, 20

Gleich geht nicht. Das neue Schuljahr fängt wieder nächstes Jahr an. Lernst du in der Metzgerei Metzger. Wenn du dort an der Theke als Fachverkäufer Ausbildung machst, ist das kaufmännisch. Mach die Ausbildung zu Ende.

Kommentar von herzilein35 ,

Desweiteren glaube ich auch nicht wenn du so eine schlechte Mathematik Note hast, fürs Gymnasium reicht.

Kommentar von Raphax3 ,

Ich kenne einige Leute die trotz schlechter Noten in mathe, Abitur nachgeholt haben...

Kommentar von Raphax3 ,

Nein, das ist nicht kaufmännisch sondern Handwerk... 

Kommentar von herzilein35 ,

Also machst du eine Ausbildung zum Metzger?

Kommentar von Raphax3 ,

Nein! Aber man muss auch Handwerklich begabt sein.

Kommentar von herzilein35 ,

Wenn du an der Theke bist und verkaufst ist es dann sehr wohl kaufmännisch

Antwort
von SgtBaracus, 16

Mach lieber vorher eine Ausbildung!
Du kannst deine Ausbildung weiter machen, oder eine andere Ausbildung, die dir mehr Spaß macht, anfangen und diese dann beenden!
Mit der fertigen Ausbildung, evtl. ja nicht in der Metzgerei, sondern in einem anderen Themengebiet, welches dir Spaß macht, hast du einen Beruf erlernt und etwas in der Tasche, möglicherweise macht dir der Beruf so viel Spaß, dass du kein Studium mehr beginnen möchtest.
Wenn du dann immer noch ein Studium ergreifen willst und nachher  beendet hast, aber trotz Studium in diesem Gebiet, keine Arbeit findest, besitzt du, aufgrund deiner Ausbildung, Kenntnisse in deinem Ausbildungsberuf und kannst dann diesen zu deinem Beruf machen, so bist du auf der sicheren Seite und musst dich nach dem Studium nicht endlos lang irgendwo bewerben oder eine Ausbildung nachholen.

Zusammengefasst:
Nimm die Ausbildung als Stütze, falls das Studium fehlschlägt, dann hast du schon einen Beruf erlernt und musst es nicht nachholen.

Mit freundlichen Grüßen
SgtBaracus

Kommentar von Raphax3 ,

Aber ich bin total unzufrieden in diesem Beruf :( möchte nicht mehr leben wenn ich ihn weiter ausführen muss

Kommentar von herzilein35 ,

Ich musste ihn auch machen und wollte es nicht. Dich zwingt keiner dort bis zu deine Rente zu arbeiten. Ich glaube ich war mehr unzufrieden als du. Ich wurde vom Arbeitsamt gezwungen.

Kommentar von SgtBaracus ,

Dann mach doch eine andere Ausbildung in einem anderen Bereich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten