Frage von schlappi707, 14

Ausbildung in Richtung Elektrotechnik?

Moin Leute,

im Sommer bin ich fertig mit der 10 klasse Realschule mit Abi Berechtigung. Eigentlich wollte ich ein Fachabi machen aber da gab es kaum Auswahl (in Bremen). Jetzt guck ich gerade nach einer Ausbildung wo ich nicht schlecht verdienen möchte (so wie jeder) aber am wichtigsten wäre mir das man sich auch recht gut weiterbilden kann bzw. hocharbeiten denn eigentlich hab ich noch lust auf Schule halt nur in Richtung Elektrik. Ein Abi kommt leider kaum in Frage da mir Spanisch bzw. Französisch überhaupt nicht liegen.

Es sollte am besten Handwerklich sein und nicht Richtung Programmieren oder so.

Danke schon mal im voraus evt. hatte jemand schon mal das gleiche Problem oder Erfahrung.

Antwort
von seabird63, 10

Im Prinzip sind Berufe im Bereich Elektrotechnik momentan sehr gefragt und also auch gut ausgebildete Fachleute dieser Richtung. Ob Du später dann gut verdienst hängt sehr von Dir ab (Deinen Kenntnissen), der Branche in der du dann arbeitest (Autoelektronik oder Domotik oder Robotik...) und den jeweiligen Tarifverträgen der Branche. Momentan ist es immer gut Willen zur Weiterbildung - auch Sprachen - zu zeigen! Wenn Du beispielsweise später in der Flugzeugelektronik arbeiten würdest wären da sicher Französisch, Englisch und Deutsch gefragt, aber auch in der Autoelektronik. Bei der Domotik vielleicht eher Englisch.

Antwort
von zersteut, 8

Ich rate dir zu einer Ausbildung mit FH! Am besten nicht in der Abendschule sondern im Blockunterricht integriert!

Wie du bestimmt weißt sind die Elektrischen Ausbildungsberufe spezialisiert. Man entscheidet sich in welche Richtung man gehen möchte! Gebäudetechnik, Automatisierungstechnik, Informations- und Telekommunikationstechnik......

www.ausbildung.de/berufe/elektroniker/

Am ende kannst du frei entscheiden ob du ein Studium beginnen willst, den Beruf ausüben und "richtig" Geld verdienen oder doch etwas ganz anderes!

Ich hab nach meiner Ausbildung zum Mechatroniker direkt ein Mechatronikstudium begonnen! Es das ist zwar nicht einfach weil man doch einen Rückstand zu den anderen hat, die das Abitur gemacht haben, aber mit fleiß und Disziplin lässt sich das gut aufholen.

Mein Tipp:

Achte darauf das Informatik und programmieren nicht zu kurz kommt! 

 

Kommentar von schlappi707 ,

Was meinst du mit FH? Hast du bei einem großen Betrieb deine Ausbildung gemacht oder eher eine kleine Werkstatt bzw. was kannst du empfehlen wenn du da Erfahrung hast. Danke

Kommentar von zersteut ,

mit FH = mit Fachhochschulreife also umgangssprachlich wird die Fachhochschulreife auch Fachabitur genannt.

Ich war bei einem großen Betrieb, das hat Vorteil und Nachteile, die Grundausbildung hat mir nicht gefallen und mein Meister war ein Ar... es war fast eine Massenabfertigung, unpersönlich und schlecht organisiert!

aber im zweiten und dritten Jahr, als ich verschiedene Abteilungen kennen lernte, hat es wieder richtig Spaß gemacht und man hatte einen Einblick in das richtige Berufsleben. 

Ein weiteres Highlight war der Einsatz an anderen Standorten im In und Ausland. Durch ein Los wurde bestimmt wohin man gekommen ist.  

Wenn man die Wahl hat würde ich immer zum größeren Betrieb gehen! Dort gibt es klare Regelung, Betriebsräte und die Ausbildung steht im Vordergrund! Heißt nicht das kleine Betriebe eine schlechte Ausbildung machen aber es kommt eben vor, dass Azubis als günstige Arbeitskräfte eingesetzt werden....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community