Frage von BobMarleySun, 55

Ausbildung in der Bundeswehr Karriere leitend?

Hey Leute,ich habe eine Frage.

Ich mache eine Ausbildung doch würde danach gerne zum Bund gehen und auch ins Ausland doch ich möchte nicht in meinem Bereich eingesetzt werden wo ich meine Ausbildung gemacht hab (ZB. ich bin kfz mechatroniker und will nicht in Afghanistan an panzern rum schrauben) Ist das möglich oder wird man dan einfach in den bereich eingeteilt???

Danke im Vorraus

Lg Boby

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ratgebernutzer3, 21

Ja, das ist natürlich möglich. Du kannst auch eine neue Ausbildung beim Bund machen. Die einzige Frage hierbei ist nur, ob du auch nach deinem Wunsch eingesetzt wirst. In deinem gelernten hast du die besten Chancen, da hier weniger Geld für dich ausgegeben werden muss (solltest du das gleiche beim Bund machen).
Jeder Soldat durchläuft natürlich auch seine ganzen militärischen Ausbildungen (selbst wiedereinsteller). Hier gibt es keine bedeutenden Unterschiede, da letztlich jeder die gleichen Unterrichte besucht (so war´s zumindest in meiner Grundausbildung).

Da ich erst selbst noch vor ein paar Wochen in meiner Grundausbildung steckte, und deine Frage mich stark an mich erinnert, würde ich dir gerne noch einen Tipp geben, auch wenn das nicht teil der Frage ist:
Überleg dir gut, was du vom Bund erwartest. Wenn du nach Abenteuer oder der gleichen suchst, könntest du schnell enttäuscht werden. Wir durften die meiste Zeit draußen nur rumstehen und stundenlang in der Kälte (meist bei Regen) darauf warten, nur ein paar Schüsse abgeben zu können. Von Abenteuern oder Spannung hab ich nicht viel gesehen. Außerdem lebst du in einer Kaserne mit eventuell wenig bis gar keinen Unterhaltungsmöglichkeiten (wir durften zwar eigene Sachen mitbringen, doch wenn man um 5 aufsteht und teils bis 21 Uhr arbeitet, hat man nur wenig Zeit für sowas) und bist von Zuhause weit entfernt. Stell dich darauf ein, dass alles sehr viel militärischer, rauer und härter ist, als du es dir vorstellst. Da ich keine Vorteile, abgesehen vom Gehalt und Kameradschaft, gegenüber dem Zivilleben sah, entschied ich mich wieder zu gehen, ehe meine Verpflichtung (9 Jahre) endgültig gewesen wäre. Ob man das nun gut oder schlecht ist, muss man letztendlich selbst entscheiden.

Ich will dir die Bundeswehr auch nicht schlecht reden, es gibt viele gute Gründe hinzugehen und man lernt und sieht wirklich viel. Ich hab auch viele Erfahrungen gemacht und vermisse sogar ein paar Dinge, doch man gibt ganz klar auch ein Teil seiner Freiheit ab und kann nach der Probezeit nicht mehr raus. Achte also wirklich darauf, dass du nicht zu viel erwartest. Vor allem als junger Mensch ist es besonders schwer.
 
Mach auf jeden Fall eine zivile Ausbildung. Das bringt dir nicht nur eventuell ein besseres Gehalt und höheren Dienstgrad, sondern könnte dir bei deiner Entscheidung sehr gut helfen. 

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen und hab dich auch nicht entmutigt :D
Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne an mich wenden

LG 

Antwort
von AsianGangster, 21

Warum willst du überhaupt zum Bund? Wenn du Krieg spielen willst, dann tuhe das bei Call of Duty! Wenn du Sport betreiben willst, dann gehe ins Fitnessstudio oder arbeite als Sportlehrer!

Kommentar von BobMarleySun ,

Ich gehe ins Fitnessstudio, ich zocke auch Call of Duty (Bo3😉) doch es geht mir nicht ums "Geballer" es geht mir darum Disziplin zu erlernen. Mein Gewissen zu beruhigen und um mein Land zu dienen, denn wenn ich in der S...iße sitze hilft mir Deutschland (zwar nicht immer so besonders gut aber immer hin) 

Lg Boby 

Kommentar von AsianGangster ,

Wenn du deinem Land dienen willst, dann spende für die Obdachlosen oder betätige dich ehrenamtlich!

PS: Du beeindruckst niemanden mit einem Militärdienst!

Kommentar von BobMarleySun ,

Tuhe ich beides auch schon. Ich helfe wo ich kann.

Ich will niemanden damit beeindrucken. Ich tuhe dies nicht für anerkennung sondern für mich und unser land 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten