Frage von xmiinchen, 75

Ausbildung in der Bank gefällt mir gar nicht, was soll ich nur tun?

Hey Leute,
Ich habe am 01.09.2016 meine Ausbildung zur Bankkauffrau angefangen, hab aber schnell gemerkt dass mir dass alles viel zu langweilig ist den ganzen Tag am Schalter zu stehen und Sachen zu überweisen. In letzter Zeit komm ich nur noch nach Hause und weine und weiß einfach nicht weiter. Ich weiß dass des richtig dumm klingt nach so kurzer Zeit zu sagen mir gefällt es nicht aber es ist leider nunmal so :(
Ich weiß dass ich diesen Beruf ganz sicher nicht den Rest meines Lebens ausüben will nur weiß ich jetzt nicht ob ich noch in der Probezeit kündigen soll oder erst noch 1 Jahr abwarten soll und dann erst kündigen soll.
ABER ich werde ganz sicher nicht diese Ausbildung durchziehen weil es mir absolut nicht gefällt. Also bitte keine dummen oder beleidigende antworten ich bräuchte wirklich Hilfe 😔

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo xmiinchen,

Schau mal bitte hier:
Ausbildung Bank

Antwort
von wfwbinder, 18

Na warte mal ab, die ersten Tage in meiner Ausbildung fand ich auch nicht so spannend (Steuerfachgehilfe).

2 Jahre später war ich Steuerfachgehilfe, 6 Jahre später war ich Steuerbevollmächtigter und 12 Jahre später Steuerberater.

Also warte mal ab, wie es weiter geht.

Was steht denn in Deinem Ausbildungsplan, in welche Abteilungen Du in den nächsten Monaten kommst?

Kommentar von xmiinchen ,

Ich komm eben in keine anderen Abteilungen das ganze nächste Jahr besteht nur aus Schalter und warten :(

Kommentar von wfwbinder ,

Wenn Du bei kaufmännisch bleiben möchtest wäre mein Vorschlag in den Bereich Steuerfachangestellte zu wechseln. Ist abwechselungsreich und anspruchsvoll.

Kommentar von xmiinchen ,

Nein ich glaube dass das kaufmännische nichts für mich ist :(

Kommentar von wfwbinder ,

OK, dann neu orientieren.

Antwort
von Asturias, 20

Ich kann Dir sagen, dass die Arbeit am "Schalter" ein klitzekleiner Bruchteil dessen ist, was eine Bank macht. Spannend wirds in der Unternehmenskundenberatung, Banken haben Marketingabteilungen etc pp. Mach dich schlau und entscheide dann.

Antwort
von tiniwuzz, 23

Der Begriff Probezeit hat schon seine Bedeutung. Wenn, dann würde ich in der Probezeit kündigen. Es stimmt aber auch, dass du eigentlich erst was anderes in Aussicht haben solltest. Sonst hast du ein Jahr Leerlauf.
Warum hast du diese Ausbildung überhaupt angefangen? War dir nicht klar, was da auf dich zukommt? Hast du kein Praktikum gemacht? Oder in der Berufsorientierungsphase herausgefunden, was zu dir passt?

Kommentar von xmiinchen ,

Ich hab mir das alles einfach irgendwie anders vorgestellt als es wirklich ist :( ich würde natürlich erst kündigen wenn ich weiß was ich danach mache. Ich glaube dass mich wahrscheinlich der Gehalt am meisten gelockt hat aber von Geld allein kann man ja auch nicht glücklich werden :(

Kommentar von tiniwuzz ,

Geh zum Ausbildungsberater der Arbeitsagentur. Wenn du an nen guten gerätst, sagt er dir, was zu dir passt und wo noch Stellen frei wären. Es gibt schließlich auch sogenannte "Mangelberufe", vor allem im Handwerk, wo die Betriebe händeringend noch jemand suchen. Und andere, die auch in der Probezeit kündigen oder gekündigt wurden und wo dadurch Stellen frei werden.
Generell findest du in der Jobbörse der Arbeitsagentur im Internet noch freie Angebote...

Kommentar von xmiinchen ,

Danke für den Tipp :)

Antwort
von Rendric, 36

Dann solltest du dir mal schleunigst eine Alternative suchen. Wenn du eine neue Stelle hast, kannst du kündigen.

Antwort
von Lukas1643, 35

Ich hab auch eine Bankausbildung gemacht, die mir überhaupt nicht gefallen hat. Ich hab sie aber durchgezogen, aus mehreren Gründen.


Hast du denn schon einen Alternativplan? Mein erster Vorschläg wäre es, bei der FOS nachzufragen, ob sie dich noch nehmen (falls du noch kein Abi hast und es in Frage kommt)


Ich seh ehrlich gesagt kein Grund, warum du die Ausbildung ein Jahr machen solltest um sie dann abzubrechen.

Wenn du dir wirklich sicher bist, dass du die Ausbildung nicht fertig machen willst, würde ich sofort abbrechen und dann das Jahr bis zum neuen Ausbildungsstart überbrücken, mit Jobs (bspw. im Supermarkt) oder einem Sozialen Freiwilligen Jahr (oder eben FOS).

Antwort
von Bella70, 22

Ich rate Dir, erst einmal zu überlegen, was für eine andere Ausbildung Du machen möchtest und erst, wenn Du eine Alternative hast und auch wirklich eine andere Perspektive, würde ich die Ausbildung abbrechen.

Antwort
von Shiranam, 20

1. Laß Dir einen Ausbildungsplan geben. Dann siehst Du, was noch auf dich zukommt. Noch hast Du ja nicht viel gesehen.

2. Wenn es Dir absolut nicht gefällt, such Dir einen neuen Ausbildungsplatz und ziehe solange die Ausbildung weiter durch. Es kommt nämlich ganz dumm beim neuen Arbeitgeber, diese Lücke im Lebenslauf zu erklären. So schnell findet man ja meist nichts und dann kann es schon eine Jahreslücke sein...

Antwort
von grubenschmalz, 16

Also länger als 13 könntest du schon mal schauen.

Antwort
von Materialism, 33

Ich denke das ist nur am anfang so langweilig aber wenn du dir sicher bist dann zöger nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten