Frage von NatiisNatinan1, 23

Ausbildung Immokauffrau oder Handelsfachwirt?

Ich habe mich auf mehrere Ausbildungen zur Immobilienkauffrau und zur Handelsfachwirtin beworben und habe vorraussichrlich jetzt die Auswahl. Was macht mehr Spaß und hat bessere Aussichtschancen? Persönlich tendiere ich eher zur Immobilienlauffrau weil mich dieser Bereich einfach interessiert. Mein bester Freund meint aber als Habdelsfachwirt hat man bessere Chancen auf Erfolg und Geld.

Habt ihr irgendwelche Erfahrungen für mich?

Antwort
von Bittenfeld, 14

Was macht mehr Spaß

Sorry, woher sollen wir hier wissen, was dir persönlich Spaß macht?

Mein bester Freund meint aber als Habdelsfachwirt hat man bessere Chancen auf Erfolg und Geld.

Wahrscheinlich handelt es sich hier um eine sogenannte Abiturienten-Ausbildung: Du machst nach zwei Jahren deinen Abschluss als Kauffrau (Kauffrau im Einzelhandel oder Kauffrau im Groß- und Außenhandel) und nach einem weiteren Jahr den Abschluss zur Geprüften Handelsfachwirtin und vielleicht noch den Ausbilderschein. Als Fachwirtin hättest du einen höheren kaufmännischen Abschluss, der dich für Aufgaben der mittleren Führungsebene qualifiziert.

Wie hoch dein Verdienst am Ende sein wird, ist von der Branche und deiner Tätigkeit abhängig. Als Filialleiterin im Einzelhandel wirst du nicht die Welt verdienen. Als Gebietsleiterin einer Supermarktkette hingegen wirst du schon vergleichsweise viel bekommen (hast aber auch viel Stress).

Übrigens kannst du dich auch im Immobilienbereich weiterbilden; der Abschluss heißt dort Geprüfter Immobilienfachwirt.

Kommentar von CreativeBlog ,

Als Filialleiter im Einzelhandel verdient man nicht das Geld...

Reichen 5-7 Tausend Netto nicht? Es sei denn, man will eine Yacht haben. 

Kommentar von Bittenfeld ,

Na klar, 7000 Euro netto. Gibt sicher auch Schuhverkäufer, die so viel verdienen, wenn man lange genug sucht. Aber wer Ausnahmen derart generalisiert, muss schon sehr dümmlich sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community