Frage von GGLMS, 65

Ausbildung mit großem Entwicklungspotential gesucht?

Hallo , Ich bin 16 Jahre alt und bin in der 9 Klasse . Momentan schaue ich mich noch ab und zu um was für Ausbildungen für mich in frage kommen könnten aber finde bis dato noch nichts ausserordentlich spannendes . Was ich ganz sicher machen möchte ist eine Ausbildung die viel mit Technik zu tun hat und wo man ab und zu mal richtig nachdenken muss . Gerne würde ich mich mit dieser Ausbildung wenn sie Fertig ist auch weiterentwickeln können , sodass ich nicht mein leben lang auf diesen einem job rumsitze . Für mich ist es sehr wichtig viel rum zu kommen sprich vielleicht ein bisschen rum pendeln. Sprich montagen oder anderes wäre für mich kein Problem selbst wenn es im ausland ist . Natürlich spricht Geld auch eine Wichtige Rolle , zwar ist mir klar das man während der Ausbildung nicht ganz so viel verdient aber danach würde ich dennoch mit einer festen Arbeit ein monatliches einkommen bekommen womit man gut was mit anfangen kann . Meine stärken : Mathematik Technik Handwerkliches Umgehen Kreativität improviesieren Sport Kunst Physik Englisch da ich für mehrere jahre im Ausland wohnte . Meine Schwächen: Deutsch Musik einzelarbeit Kleine Bemerkung noch am rande erwähnt ; Mir ist es sehr wichtig das ich viel rumbasteln , ausprobieren , reparieren und frei arbeiten und mich weiterentwickeln kann .

Achja : ich besuche momentan eine Realschule

mfg max

Antwort
von autmsen, 8

Du gehst also zur Handwerkskammer und bittest darum, Dir bei der Suche nach einem Ausbildungspaten zu helfen. So einfach. 

Und dann überlegst Du bitte etwas genauer. Es gibt über 130 verschiedene Handwerksausbildungen. .Findest Du auf der Seite des Handwerks. 

Nein, von einer großen Firma möchte ich Dir dringend abraten .Da geht es nach Standard. Und bis Du da mal so weit aufgestiegen bist, dass Du selbst kreativ sein darfst, bist Du schon längst wegen Depressionen in ärztlicher Behandlung. 

Viele Handwerksberufe haben heute Anforderungen die Deinen Stärken entsprechen. Da machst Du dann also zunächst mal den Gesellen. Danach kannst Du in vielen Fällen auf die Walz gehen. Also wanderst Du dann drei Jahre lang durch die Welt, arbeitest an den unterschiedlichsten Orten, lernst viel Neues dazu, und darfst nach genau drei Jahren und einem Tag wieder die Ortsgrenze Deines Wohnortes überschreiten. 

Dann kannst Du den Meister machen. Mit diesem in der Tasche kannst Du, wenn Du willst, studieren. Oder Du machst Dich selbständig. Oder Du gehst DANN in einen Großbetrieb. Denn, wenn er Dich dann unbedingt haben will, dann ist er auch zu guten Konditionen nicht nur bezogen auf Geld bereit. 

Das Geld kommt von alleine da hin, wo gerne anständig und ehrlich gearbeitet wird. 

Die Karriere kommt von alleine da hin ,wo gerne dazu gelernt wird, ,Offenheit gegenüber den Wechselfällen des Lebens besteht. 

Ich habe überhaupt keine Ahnung, warum kleine und mittelständische Betriebe so oft unerwähnt bleiben. Sie stellen bedeutend mehr Arbeitsplätze als die großen Steuerverweigerer. 

Schaue Dir die Seite sehr ausführlich an 

http://handwerk.de/gewerbe?gclid=CjwKEAjw-r27BRCzsNyzrMrM-j0SJACp2TiBG9QjF6jyCHz...

Antwort
von Nico63AMG, 40

Bewirb dich bei ganz großen Firmen, wie zB Thyssen. Diese ganzen großen Firmen nehmen gerne Leute in deinem Alter direkt nach der Schule. Dort kannst du zB eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker oder Elektriker oder sowas machen.

Kommentar von GGLMS ,

ok danke. ich denke da gibt es ja genug

Antwort
von Schedixx, 35

Ich habe ähnliche Interresen und habe mich letztes Jahr bei Pharmaserv als EAT (elektroniker für Automatisierungstechnik) beworben und darf ab dem 1.Sep. anfangen.

Kommentar von GGLMS ,

cool danke , habe mir soeben ein kleines video darüber angeschaut und es scheint echt interessant zu sein . schau mir das mal genauer an . 

Antwort
von LiFe0, 29

Infotmatik/Fachinformatik?

Kommentar von GGLMS ,

solange man nicht nur am pc abhängt und nichts tut ist das auch eine alternative

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community