Frage von RedArrow4, 55

Ausbildung (Geld verdienen) vor dem Studium(Kein Geld)?

Hi ich bin gerade am überlegen was besser ist ob ich erst eine Ausbildung mache und dann studiere oder halt direkt ein Studium anfange das gute ist wenn ich die Ausbildung mache bekomme ich schon Geld allerdings ist es auch schwer dann wieder von dem Geld sich trennen zu können um ein Studium zu machen und ich verliere dadurch 3 Jahre wenn ich eine Ausbildung mache .Was meint ihr soll ich erst eine Ausbildung machen oder direkt das Studium?

Antwort
von haku7, 14

Hallo,

Wie kommst du darauf, dass man im Studium keine Einkommensquellen hat?

Ich würde vorschlagen du nimmst dir ein paar Stunden Zeit und machst ein paar überschlägige Rechnungen. Betrachte dabei die Fälle

  • Ausbildung, dann Beruf
  • Ausbildung, 1/2 Jahr arbeiten, Studium , Beruf
  • Studium, Beruf
  • Beruf ohne Ausbildung

Die Angaben wie viel welche Ausbildung vergütet, wie hoch die Bezahlung als ausgelernte Fachkraft ist, was du an Bafög bekommen könntest, usw. kannst du selber recherchieren. Die Quellen sind nicht so schwer zu finden.

Und dann vergleichst du wieviel Geld du bei einem Zeitraum von 5,10,15 Jahren insgesamt einnehmen könntest. Für die dich interessierenden Berufsfelder.

Nun in der Ausbildung verdienst du nicht wahnsinning viel Geld.

Die Vergütung liegt je nach Berufsfeld im 1. Lehrjahr bei 500 - 600€ und steigt dann pro Jahr um weitere 50€ / Monat an. D.h.

Lehrjahr    Vergütung
1                600
2                650
3                700
4                750

Insgesamt hättst du dann (600 + 650+700)*12 + 750*6 = 23400 € + 4500€ = 27900 €. Bruttoeinnahmen.

Davon wird vieles abgezogen und die meisten kaufen sich in dieser Zeit auch ein Auto, wollen verreisen, "sich was leisten", coole Klamotten haben, Events besuchen usw.

Wenn du also all diese Optionen wahrnehmen willst dann wird es sehr schwierig auch nur 100€ /Monat bei Seite zu legen! Die meisten schaffen dies nicht und haben schon Mitte des Monats nur noch 10€ auf dem Konto (leider), oder gehen sogar in Schulden rein.

Selbst wenn du es schaffst dann hättest
du in 3,5 Jahren etwa 100€/Monat* 42 Monate = 4200 € angespart.

Wenn du zum Studieren anfängst und das Geld nicht geschickt zu seite legst wird es dir auf die Bafög-Berechnung angelegt. Dann bekommt du beispielsweise nicht 300€ sondern nur noch 200€ bis dein Privatvermögen geschrumpft ist. Da muss man etwas öfter im voraus rechnen.

Du könntest danach noch 1/2 Jahr arbeiten und könntest deutlich mehr zur Seite legen, das hängt aber dann von deinen monatlichen Kosten ab. Wenn du eigene Wohnung, Auto, .... hast könntest du evtl. 300€ /Monat beiseite legen, das wären dann ~3000€ mehr. Wenn du bei deinen Eltern lebst, und auf Auto verzichtest deutlich mehr.

D.h. das meiste Geld legst du zur Seite wenn du als Fachkraft arbeitest. Daher wäre Ausbildung attraktiver, wenn du um 1 Jahr verkürzen könntest.

Im Studium musst du ja nicht mittellos sein!

  • Stipendium + Lebenshaltungskosten können vollständig übernommen werden falls du vom Abitur mit 1,0 herauskommst und die Auswahlverfahren bestehst. Bei anderen Förderungswerken kommst du auch mit einen Schnitt bis 2,5 rein, vorausgesetzt ist dann ehrenamtliches Engagement, politische Aktivitiät usw. Deutschlandstipendium eines Unternehmens ist auch möglich ( im späteren Studienverlauf)
  • Der Aufwand für ein Stipendium ist im Vergleich mit dem erwarteten finanziellen Nutzen sehr gering. Heißt du kannst du ruhig einiges an Zeit für Recherche, Bewerbung, Auswahlverfahren usw. auf dich nehmen.
  • Du kannst nach ein paar Semestern als Hiwi an der Uni arbeiten und bekommst einen vernünftigen Stundenlohn, der höher ist als in den meisten Ausbildungen ( ca. 10€/h ). Die notwendingen Skills kannst du dir neben den Vorlesungen aneignen. Und nach dem Bachelor steigt dieser Satz um etwa 1,5€ / h an.
  • Du kannst als Werkststudent bei Unternehmen arbeiten.
  • Oder auch Nachhilfe geben, falls dir das zusagt.
  • Weitere Nebenjobs sind auch denkbar ( Kellnern, Arbeiten in Mensa oder Cafeteria, .... )

Die Wohnungskosten kannst du senken indem du in einer WG wohnst und eine günstige Stadt zum studieren auswählst.

Duales Studium wäre auch eine Option, die dich finanziell gut absichert, aber da weiß ich zu wenig drüber

Grüße

Antwort
von dieLuka, 21

Was erwartest du dir denn von der Ausbildung?

3 Jahre etwas mehr Geld? Dann lass es. Fianziell ist es logischer 3 jahre früher in einen gut bezahlten Job zu gehen als erst ne mager bezahlte Ausbildung und dann das Studium zu machen.

Ausbildung zuerst macht Sinn wenn du wartesemester überbrückst oder dir die Ausbildung andere Vorteile bringt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten