Frage von 8trollface8, 159

Ausbildung für späteren Beruf als Tätowiererin?

Da ich nächstes Jahr mit der Schule fertig werde, überlege ich schon lange, was ich für eine Ausbildung machen soll. Ich weiß zwar, dass ich später Tätowiererin/Piercerin werden möchte, allerdings kann man sich dazu ja nicht ausbilden lassen. Ich habe gehört, dass man am besten was in die künstlerische oder medizinische Richtung machen soll, kann mir aber irgendwie nicht vorstellen, was das in etwa sein soll. Hat irgendjemand Erfahrungen?  

Expertenantwort
von Blueberry8886, Community-Experte für Piercing, 57

Es ist nicht schlecht wenn du zum Beispiel etwas wie zum Beispiel Krankenschwester oder etwas in der Art machst weil du dort schon medizinische Kenntnisse erlernst und auch die menschliche Anatomie, was ja gerade als piercer sehr hilfreich ist.
Fürs tättovieren ist es verdammt wichtig das du künstlerisch was drauf hast, kreativ bist und zeichnen kannst, das ist echt das a in o. Also am besten viel zeichnen und verschiedenes probieren in deiner Freizeit damit du immer besser wirst und möglichst viele verschiedene Stilrichtungen anbieten kannst :)

Antwort
von tattoosucht, 39

du kannst dich in einem Tattoostudio ausbilden lassen, jedoch ist das keine anerkannte Ausbildung für die du bezahlt wirst sondern für die du bezahlen müsstest, erkundige dich am besten in verschiedenen Studios :)

Antwort
von Cillerlady, 32

Du kannst das jetzt doch noch gar nicht genau sagen. Geh mal in ein Tattoogeschäft und frage mal einen Tätowierer direkt. 

Trotzdem solltest du dir einen Beruf auswählen, den du ausüben kannst und eine sichere Zukunft hast.

Kommentar von Blueberry8886 ,

Wieso kann sie das jetzt noch garnicht genau sagen? Viele wissen doch schon sehr sehr früh was ihr Traumberuf ist und das ist doch super :) ich hab auch nach meinem schulpraktikum in der 8 oder 9 klasse gewusst was ich machen will, und mache das auch heute noch und da bin ich echt froh drüber :)

Kommentar von Cillerlady ,

Weil sich das schnell ändern kann.

Kommentar von Blueberry8886 ,

Kann, muss aber nicht :)
Und der Fragesteller sagt ja auch das er/sie vorher eine Ausbildung machen möchte, kann da also nicht wirklich was unvernünftiges oder so dran erkennen..umgründe ist es ja egal welchen Job man macht-man kann jeden Job plötzlich sch... finden, von daher ;)
Man sollte immer genau das machen was man auch machen will und nicht irgendwas weil es in den Augen anderer etwas "vernünftigeres" ist. Das wichtigste ist doch das man Freude an dem Beruf hat :)

Kommentar von Cillerlady ,

Habe nichts anderes gesagt.

Kommentar von Blueberry8886 ,

Na dann sind wir uns ja einig ;)

Antwort
von noname68, 34

und du meinst, dass viel know how über die menschliche haut und hygiene in verbindung mit kreativität und künstlerisches verständis für einen tätowierer nicht nötig sind?

und das soll dann dein beruf fürs leben werden?


Kommentar von 8trollface8 ,

Wie meinen?

Kommentar von Blueberry8886 ,

Wo wurde denn behauptet das das alles nicht nötig ist? Das hat der Fragesteller doch garnicht gesagt

Antwort
von Schocileo, 17

Mach doch erstmal ein Praktikum in einem Tättowier-Studio, da lernst du dann sicher einiges dazu :)

Antwort
von Akka2323, 23

Tätowiererin ist eine ungelernte Tätigkeit, auf Hilfsarbeiterniveau, schlecht bezahlt und modeabhängig. Das führt ziemlich sicher in die Arbeitslosigkeit.

Kommentar von faiblesse ,

Schlecht bezahlt 😂 der war gut

Kommentar von schokocrossie91 ,

Du bist witzig, die meisten Tätowierer fangen bei 100 Euro die Stunde an.

Kommentar von Akka2323 ,

Die nimmt der, dem der Laden gehört. Und davon gehen alle Unkosten ab, Miete, Steuern, Farben, Versicherungen, Krankenkasse und, und. Der Angestellte kriegt davon ein Bruchteil.

Kommentar von Blueberry8886 ,

Da kennst sich einer ja mal so garnicht aus würde ich mal behaupten-gute tättovierer die talentiert sind werden so schnell ganz sicher nicht arbeitslos, im Gegenteil. Wenn man eine Stilrichtung besonders gut drauf hat spricht sich das von ganz alleine ausgiebig rum und die Kunden kommen von überall her. Wenn man dann auch mal Lust auf einen Tapetenwechsel hat ist es auch nicht sonderlich schwer in einem anderen Studio anzufangen. Meine tättoviererin hat seit dem ich zu ihr gehe auch hin und wieder mal den Arbeitsplatz gewechselt und hat immer die Auswahl zwischen mehreren Studios gehabt in denen sie sofort anfangen konnte...
Und man verdient wenig? Klar wenn man schlecht ist vielleicht, ansonsten kann man sich nicht beklagen-bei manchen tättoviererin muss man mindestens ein halbes Jahr, wenn nicht länger warten wenn man tättoviert werden will weil der Andrang gigantisch ist...
Wenn es von der Mode abhängen würde dann frage ich mich warum es dann seit zig Jahren immer Thema ist und es tättovierte in allen Altersklassen gibt...und wenn man danach geht dann sind die Aussichten sogar ganz rosig denn von Generation zu Generation wird es mehr und mehr toleriert und es lassen sich immer mehr leute tättovieren, Tendenz weiterhin steigend...

Kommentar von Blueberry8886 ,

Und es ist nicht so das der Inhaber die ganze Kohle bekommt und davon alles abgeht und der Artist einen Bruchteil bekommt-meistens ist es so das der tättovierer entweder einen Prozentsatz seines Einkommens oder eine festen Preis, sozusagen "platzmiete" an den Inhaber zahlt und das wars

Antwort
von mokare, 20

Kosmetikerin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community