Ausbildung bewerben?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Moin...

Noten sind nicht alles und auch mit schlechteren Noten hat man Chancen auf eine Stelle. Aber es wäre eine Illusion zu glauben, Noten würden keine Rolle spielen.

Es kommt sehr stark darauf an, wie viele Bewerbe die Firma hat. Meistens werden für eine Stelle nur drei bis fünf Vorstellungsgespräche durchgeführt. Wenn man da 100 Bewerbungen hat, wird da erstmal gesiebt. Wer schlechtere Noten hat, muss entsprechend in anderen Bereichen Punkten. Hier mal ein paar Tipps

Als allererstes schauen Personaler nach der äußeren Form... Ich sehe es oft, dass Anschreiben und Lebenslauf voller Rechtschreibfehler sind. Sowas ist absolutes KO-Kriterium.

Bewerbung IMMER(!!!) von mehreren Personen korrektur lesen lassen. Das ist ein leicht vermeidbarer Fehler.

Als nächstes wird dann in der Regel auf Noten geschaut. Da zählt weniger der Schntit sondern mehr die Einzelnnoten. Wer sich als Banker bewerben will und in Mathe oder BWL eine fünf stehen hat, wird wenig Chancen haben.

WENN man trotzdem zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird, kann man sich darauf einstellen, dass man nach den Noten gefragt wird und dann sollte man eine gute Erklärung parat haben... Achja... "Der Lehrer war so doof" ist KEINE gute Erklärung (besser ist es, da auch die eigene Schuld einzugestehen)

Essenziell ist auch das Foto. Bitte niemals selber machen sondern mal die paar Euro in die Hand nehmen und zum Fotografen gehen. Den oft entscheidet auch einfach der Nasenfaktor und persönliche Symphatie.

Was auch wichtig ist: Sind Berufserfahrung und Praktika im passenden Bereich, so dass der Personaler sieht, dass man wirklich engagiert ist... Auch ehrenamtliche Tätigkeiten (Verien etc) wirken sich immer stärker aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung