Frage von Lahin 21.02.2012

Ausbildung, Berufsschule und meine Rechte als Azubi

  • Hilfreichste Antwort von lenzing42 21.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Du fragst nach deinen Rechten als Azubi?Es gibt für Azubis nicht nur Rechte,sondern auch Pflichten.

    Du hast auf keinen Fall das Recht,auf Kosten des Arbeitgebers die Berufsschule zu schwänzen.17 unentschuldigte Fehltage sind schon erheblich.

    Den Urlaub zu verrechnen,ist nicht in Ordnung,weil der Urlaub der Erholung dienen soll. Bleibt also nur Verrechnung mit der Ausbildungsvergütung.

  • Antwort von CapNRW 21.02.2012
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    ja, er kann dich auch rausschmeissen, also sei nicht blöd und biete ihm deinen urlaub an......

  • Antwort von Sandra210 21.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du musst dein Fehlen in der Berufsschule genauso entschuldigen wie dein Fehlen im Betrieb. Du kannst froh sein, dass dein Chef dich nicht fristlos entlassen hat... Das wäre nämlich sein Recht.

  • Antwort von glaubeesnicht 21.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ja, das kann er machen!

  • Antwort von chris250465 21.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Sorry, aber wenn man so bloed ist und die Schule schwaenzt, dann muss man auch mit den Konsequenzen umgehen! Ob er die Fehltage abziehen darf oder deinen Urlaub dafuer einbehalten darf, das weis ich nicht und da wuerde ich ggfs. mal nachfragen. Keine Ahnung wo...Arbeitsamt...Gewerkschaft????

  • Antwort von Noxpolaris 21.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Dass Du nicht 17 Tage unentschuldigt fehlen darfst, kommt dir wohl gar nicht in den Sinn?

  • Antwort von kaesefuss 21.02.2012

    Deine unentschuldigtes Fehlen zahlt die dein Chef. Dass er dir das durch Abzug von Urlaubstagen verrechnen möchte, ist noch sehr freundschaftlich geregelt.

  • Antwort von jockl 21.02.2012

    Diese Frage ist falsch gestellt. Denn es wird das berechtigte Verhalten des AG(Ausbilders infrage gegestellt. Das man ssich selbst falsch verhalten hat, scheint hier nicht zu Debatte zu stehen.

    Ich übertreibe und sage Ja, Denn wer selbst gewaltigen Mist baut darf sich nicht beschweren.

  • Antwort von mcmomo 21.02.2012

    Eine Kündigung ohne Einhaltung der Kündigungsfrist (fristlose Kündigung) ist für beide Vertragspartner nur aus wichtigem Grund möglich (§22 BBiG 2005). Wichtige Gründe können sein:

    -Diebstahl
    -Verstoß gegen die Verschwiegenheitspflicht
    
    -Unentschuldigtes Fehlen
    
    -Handgreiflichkeiten
    -Nichterbringen der geforderten Leistung
    -Nichtzahlen der Ausbildungsvergütung
    Nichtnachkommen der Ausbildungspflicht
    

    Quelle: http://www.fi-ausbilden.de/infopool/rechtliche-grundlagen.html

  • Antwort von trixieminze 21.02.2012

    Es wäre Erpressung , und strafbar !

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!