Frage von thirtySTM, 83

Ausbildung Bankkauffrau bei der Sparkasse?

Hallo! Meine Ausbildung bei der Sparkasse hat vor Kurzem begonnen und ich hätte einige Fragen an all diejenigen, die ebenfalls eine Ausbildung zur Finanzassistentin/ Bankkauffrau machen/ gemacht haben. Noch bin ich nicht weit vorangeschritten und ich habe sicherlich noch die Möglichkeit persönlich nachzufragen aber ich frage lieber euch jetzt schon einmal.

  1. Meine Stammfiliale ist unglücklicherweise relativ weit weg von meinem Wohnort. Muss morgens und abends ca 2h Anreise berechnen (inkl. Puffer falls der Zug Verspätung hat) -> Wenn die Ausbildung abgeschlossen ist, kann man sich da relativ einfach in eine näher gelegene Filiale verlegen lassen? Wie stehen die Chancen da? Hat vllt jemand von euch innerhalb der Sparkasse schonmal die Stelle gewechselt?

  2. In den letzten Tagen kamen sehr viele Infos auf mich zu, aber eine Frage wurde nie wirklich beantwortet. Was nach der Ausbildung? Ich weiß zu 100%, dass mir die Arbeit am Schalter sehr viel Spaß bereiten wird, bei der individuellen Beratung bin ich noch skeptisch, ob mir das ebenfalls zu 100% zusagen wird (noch bin ich aber sehr optimistisch, will nur mal meine Möglichkeiten abchecken :) )

-> Während der Einführung war eine nette Dame der Personalverwaltung da und hat von ihrem Alltag erzählt. Da dachte ich mir: Oh! Das klingt echt super, würde ich sofort machen. Lange rede kurzer Sinn; Aufgrund des internen Stellenmarktes, auf den ich noch keinen Zugriff habe, würde ich gern hier mal ganz explizit fragen, was ich als Finanzassistent einmal ganz genau anstellen könnte, falls die Beratung dann doch nicht komplett zusagt. Habe ich Möglichkeiten auf eine Stelle ganz explizit im Service, in der internen Abteilung oder in der Personalverwaltung? Kurzum: Was kann ich so alles anstellen (mal von Weiterbildungen abgesehen)?

Ich entschuldige mich für den langen Text, wollte nur so genau wie möglich sein. Hoffe, jemand hat ein paar Antworten auf meine Fragen :)

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von blackforestlady, 28

Du hast gerade erst mit der Ausbildung angefangen, warte ab. Ob Azubis übernommen werden, wird direkt am Anfang erwähnt, wenn noch nichts gesagt worden ist, solltest Du Dich frühzeitig woanders bewerben. Solltest Du doch übernommen werden musst Du meistens dort hin wo Du gebraucht wirst, also aussuchen kannst Du es nicht. Also solltest Du erst einmal die Ausbildung durchziehen, mehr kannst Du momentan sowieso nicht machen.

Antwort
von KNQL284, 41

Hallo:)

Ich mache eine Ausbildung bei der Sparkasse und komme jetzt bald ins 2. Lehrjahr.

Bei mir hat die Personalabteilung aber besonders darauf geachtet dass die Personen außerhalb der Stadt relativ in Bahnhofsnähe sind und dann nicht noch weiter fahren müssen. Da kannst du ja aber falls es wirklich so große Umstände macht nochmal fragen ob vielleicht im zweiten Ausbildungsjahr eine besser geeignete möglich wäre. Ich nehme an ihr wechselt auch im 2. Lehrjahr in eine neue Geschäftsstelle oder?

Zur internen Abteilung kann ich dir nur sagen dass man da nach der Ausbildung, zumindest bei uns, so gut wie Chance hat eine Stelle zu bekommen.

Wenn dann wird die Stelle eigentlich an entweder externe Leute mit den geeigneten Qualifikationen vergeben oder eben an interne Mitarbeiter die schon etwas länger dabei sind und schon mehr Fortbildungen bzw. Erfahrung haben.

Bei uns ist es so dass man nach der Ausbildung eh erstmal im Service ist außer man hat so gute Leistungen dass man dann eventuell gleich weiter machen kann um Berater zu werden.

Bei mir ist es ähnlich. Mit den Beratungen bin ich noch etwas skeptisch und Schalter macht mega viel Spaß. Jedoch glaube ich dass das bei dir und auch bei mir einen ziemlich ähnlichen Grund hat. Nämlich:

Momentan sind bei dir bzw auch bei mir einige Sachen noch etwas fremd und man weiß nicht ob man die Themen alle irgendwann drauf hat. Das ist bei mir zumindest der Grund weil ich merke, dass wenn ich zu einem Thema immer mehr weiß ich da auch sicherer werde und es Spaß macht Fakten dazu zu wissen. Und der zweite Grund sind die Verkaufstrainings. Habt ihr die auch? Ich bin da immer total aufgeregt und deshalb ärgert es mich manchmal dass man da so viele hat wenn man doch eigentlich anfangs sowieso am Schalter ist außer eben man hat gute Noten und sonst sehr gute Leistungen. Wenn ich mit Kunden rede fällt mir das alles viel leichter aber vor der kompletten Klasse und vor einem "Prüfer" ein Gespräch zu führen finde ich zwar gut für die Übung eben auch wegen der mündlichen Abschlussprüfung - setzt mich aber trotzdem unter Druck. (Wenn ich es dann aber hinter mir habe war es wieder gut es gemacht zu haben. Und es ist ja nur eine Übung - kann also nur helfen).

Aber ich glaube dass es am Ende der Ausbildung trotzdem am sinnvollsten ist weiterzumachen bzw auch ohne Fortbildung als normale Beraterin zu arbeiten und das auf Dauer meiner Meinung nach einfach noch mehr Spaß macht.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Erfolg bei deiner Ausbildung!


Kommentar von thirtySTM ,

Vielen Dank für die Antwort! Wir haben direkt am 2. Tag des Einführungssemiars kurze Kundenkontakte simuliert (Vor den Ausbildern und anderen Azubis) und das war schon sehr nervenaufreibend für mich. Vor einer Person ist das eine Sache, aber vor allen werde ich immer schrecklich nervös ( bei Präsentationen ist es dasselbe). Es ist alles gut verlaufen, habe auch ein Lob kassiert und danach war die Erleichterung bei mir auch groß. Aber das kann man eben nicht vergleichen mit einem Kundengespräch, das gut und gerne auch mal 2h lang werden kann (Mein Finanzcheck ging so lange 0.o)Deshalb eben noch die Skepsis.

Also wir werden die Filiale leider nicht wechseln, das habe ich schon erfragt. Prinzipiell ist es möglich zu wechseln, aber das ist laut Ausbilder nicht Sinn der Sache. Deshalb würde ich gerne die 2 Jahre durchhalten und mir ab und an ein Auto leihen. Nur danach ist mir meine Zeit zu kostbar jeden Tag so enorm weit zu pendeln :/

Kommentar von KNQL284 ,

Gerne!

Ja so geht's mir echt auch immer am Ende hat man es doch wieder irgendwie ganz gut gemacht:D
Glaube das wird sich nie wirklich ändern:D

Ja aber danach weisst du ja auch nicht ob du weitermachst mit den Fortbildungen. Und auch wenn nicht werden richtige Arbeitskräfte dann ja da eingesetzt wo gerade eine Stelle gerade frei ist. Vielleicht suchen sie dann in einer Geschäftsstelle die mehr in deiner Nähe ist eine neue Servicekraft oder eine Beraterin?

Aber bis dahin ist ja noch etwas Zeit obwohl ich echt sagen muss dass das Jahr von mir so mega schnell umging.

Und vor meinem Umzug war ich auch immer ca. 1 bis 2 Stunden unterwegs. (Ab und zu die Flyer der Produkte lesen spart dir dann daheim schon mal Zeit wenn du dich für z.B. Verkaufstrainings vorbereitest und Musik hören ist entspannend und so geht die Zeit beim Pendeln doch schneller um als gedacht finde ich).

Und ich meinte zur internen Abteilung dass man so gut wie keine Chance hat..Hab ich wohl das Wort vergessen:D

Kommentar von thirtySTM ,

ich glaube auch, dass die zeit extrem schnell verfliegen wird.

Darf ich dich denn mal noch fragen wie das so mit dem Lernen bei dir ist? Tust du sehr viel außerhalb der Arbeitszeit? Hat man noch viel Freizeit :'D Ich höre da sehr viele verschiedene Dinge!

Kommentar von KNQL284 ,

Also ich habe eine Azubikollegin die nichts lernt (oder es zumindest behauptet).

Ich persönlich lese ab und zu (vor Verkaufstrainings) die Flyer im Zug oder wenn ich mehrere Fragen habe mit Beratern auf der Geschäftsstelle damit ich es eben gleich genau erklärt bekomme.

Für die Schule muss ich schon viel machen da es meiner Meinung nach ein Haufen ist. Aber wenn du im Unterricht aufpasst und dann daheim nochmal alles durchgehst ist das nicht so schwer!:)

Man hat ja auch nicht immer Schule und vielleicht fällt dir das da ja total leicht ohne viel machen zu müssen. Und es sind ja nicht so viele Jahre und danach hast du deine Ausbildung gut abgeschlossen.

Egal welche Ausbildung - es ist glaube ich immer viel zu tun wenn man gut sein möchte.

Aber alles in allem habe ich wirklich genug Freizeit:)

Kommentar von thirtySTM ,

Ja, für die Schule muss man sowieso lernen. Ist schon eine ganzer Batzen, das ist mir klar. Da werde ich mich fleißig dahinterklemmen. 

Mir erschien nur gerade der Lernerfolgsordner als extrem viel. Aber auch das sollte zu packen sein, da bin ich optimistisch.

Dann danke ich dir mal für die liebe Hilfe :) Aller Anfang ist schwer und man möchte sich doch gerne mal vergewissern. Dir wünsche ich dann ganz ganz viel Erfolg im 2. Lehrjahr!

Kommentar von KNQL284 ,

Glaube ich:)

Ja da bin ich mir sicher dass du das packst - vorallem wenn du schon sagst das du dir Mühe geben wirst!:)

Gern geschehen und vielen Dank - dir natürlich auch viel Erfolg:)

Antwort
von webya, 22

Du hast nach der Ausbildung und Übernahme die Möglichkeit in alle Abteilungen zu wechseln. 

Es wird geschaut wo Bedarf besteht und ob du dieser Aufgabe auch gewachsen sein könntest.  

Aber mache erst mal deine Ausbildung und schaue dir die verschiedenen Abteilungen an. Nur so kannst du entscheiden, was du wirklich willst und auch kannst. 

Willst du innerhalb deiner Sparkasse die Filiale wechseln oder möchtest du in eine ganz andere Sparkasse wechseln? Hast du dich auf diesen Standort beworben?

Kommentar von thirtySTM ,

Ich habe mich auf meine Region beworben und auf die angrenzende Region. In meiner Region wurde ich leider nicht genommen und man versicherte mir, ich würde in einer Filiale landen, die gut mit Bahn zu erreichen ist. An sich ist sie das auch. Würde jede Morgen alles gut laufen, bräuchte ich ca 1h. Nur kommt der Zug wirklich fast täglich zu spät, weshalb ich Puffer berechnen musste

Kommentar von webya ,

Wenn du von einer anderen Region eingestellt wurdes, ist ein wechsel nicht möglich. Eine Stunde ist nicht zu viel. Du brauchst sicher auch keinen Puffer, denn die Sparkasse akzeptier zuspätkommen aufgrund von Zug/Busverspätungen.

Außerdem wirst du ja auch nicht oft in der Filiale sein, denn du hast ja Berufsschule und auch interen Unterricht.

Nach der Prüfung kannst du dich ja bei einer anderen Sparkasse bewerben, wenn du dann immer noch in der Sparkasse arbeiten willst.

Antwort
von Kalipaka, 45

Soweit ich weiß wirst du bei der Sparkasse nach abgeschlossener Ausbildung nicht 100%ig übernommen. Du bekommst höchstens einen Vertrag über 1 Jahr, in dem du dich "beweisen" musst. Nur gute Azubis werden von der Sparkasse honoriert und auch letztendlich übernommen.

Meinst du wirklich, dass der Job am Schalter etwas für dich ist. Ich habe in der Sparkasse ein Praktikum (auch am Schalter) gemacht und mir hat das ganze gar nicht zugesagt. Ständig kamen Omis, die Ihre Überweisungen nicht ausfüllen konnten oder irgendwelche dubiosen Leute, die die letzten drei Euros von ihrem Konto abbuchen wollten.

Du bist erst kurz in der Ausbildung. Schau was dich langfristig glücklich machen wird. Die ständigen Routineaufgaben am Schalter oder doch der direkte Kontakt und Kundenpflege, wobei die Anliegen dabei natürlich tiefgehender und meiner Meinung spannender sind.
Es ist dein Leben und deine Ausbildung. Entscheide, was du für richtig hältst. Zu der ersten Frage bin ich skeptisch, ob du dich einfach so verlegen lassen kannst. ich denke mal nur wenn in einer Filiale Mangel herrscht.

Alles Gute und viel Erfolg!

Kommentar von thirtySTM ,

Ich habe vorher in einem Kino gejobbt und da hatte ich auch ständig dieselben Fragen und manchmal den einen oder anderen komischen Kautz. Mir hat es aber immer Spaß gemacht alles auch 5x zu erklären, wenn es weiterhilft :)

Bei uns hieß es "Wir bilden aus um zu übernehmen". Guter Berufsabschluss = Übernahme. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community