Frage von Kefflon, 36

Ausbildung, außerordentlicher Kündigungsgrund da kein Ausbilder?

Mein Ausbildungsbetrieb befindet sich in einer Insolvenz, mein Meister wurde wegen illegaler Machenschaften entlassen und mein eigentlich nicht mal offizieller Ausbilder hat keine Zeit mehr, da er den Betriebsleiter ersetzen muss.

Ich befinde mich am Anfang des 3 Lehrjahres und würde den Betrieb gerne nach meinem nächsten Schulblock wechseln. Einen guten Betrieb hab ich schon gefunden, jetzt ist meine Frage nur ob ich ohne Frist kündigen kann, weil es keinen Ausbilder gibt und mir so mit keine Inhalte mehr vermittelt werden.

Bzw was genau muss ich beachten, vor allem bei einer schriftlichen Kündigung.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht, 14

Du solltest Dich auf jeden Fall an die IHK wenden.

Wenn in Deinem Betrieb jetzt niemand mehr an Deinem Ausbildungsplatz berechtigt ist auszubilden, ist das nach § 22 Berufsbildungsgesetz ein "wichtiger Grund" zur fristlosen Kündigung. Es muss dafür gesorgt sein, dass Dir die Ausbildungsinhalte vermittelt werden.

Schau mal hier:

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/kuendigung-durch-den-azubi.html

Kommentar von Hexle2 ,

Danke fürs Sternchen und alles Gute für die Ausbildung im neuen Betrieb

Antwort
von Benni1050, 25

Du solltest vorher mit der IHK abklären ob dir deine Vorherigen 2 Jahre auch wirklich angerechnet werden. Kann sonst doof laufen und du musst noch mal 3 Jahre machen.

Kommentar von Kefflon ,

Ausgeschlossen, da mein Zeugnis der Berufsschule ausreicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community