Frage von Emre74, 54

Ausbildung anrechnen als Praktikum für Fachabi?

Hallo,

Sommer letzten Jahres habe ich meinen Abschluss für den Kaufmännischen Assistenten gemacht. Für das Fachabitur benötige ich hierfür ein 6-monatiges Praktikum oder eine abgeschlossene Ausbildung. Seit August '15 mache ich eine Ausbildung zum Kaufmann für Groß-&Außenhandel, die ich auch absolvieren will.
Meine Frage ist, ich möchte neben meiner Ausbildung ein Teilzeitstudium machen, wofür ich aber ein Fachabi benötige. Gibt es eine Möglichkeit, die bereits vergangen Monate in der Ausbildung als Praktikum anrechnen zulassen, sodass ich das Teilzeitstudium wahrnehmen kann?

MfG

Antwort
von bloxman, 27

Meines Wissens gibt es so etwas nicht. Du brauchst dazu eine Zugangsberechtigung . Ein Praktikum bzw. der Titel des Assistenten reichen nicht aus und haben auf deutsch gesagt keine Bedeutung dafür. Um diese zu bekommen. Schau mal hier:

https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null/kurzbeschreibung/moeglichkeitennachausbildung&such=Kfm.+Ass.%2FWirtschaftsassistent%2Fin+-+Betriebswirtschaft&dkz=7891

Nach der Ausbildung kannst du das 1jährige Berufskolleg machen und so deine Studienzugangsberechtigung bekommen oder du machst deinen Abschluss als z.b. Betriebswirt bei der IHK. Vorraussetzung glaube ich, ist eine 3jährige Berufserfahrung.

Viel Glück.

Kommentar von Emre74 ,
Dies ist ein Auszug aus der Webseite meiner alten Schule. Demnach hätte ich doch eigtl. auch Anspruch auf ein Studium? BFS für Kaufmännische Assistenten Fachrichtung Fremdsprachen (2 Jahre)Tab schließen

Fachrichtung Fremdsprachen

Die 2-jährige Ausbildung soll die Schülerinnen und Schüler befähigen kaufmännisch-verwaltende Aufgaben zu lösen; wobei dem Fach Fremdsprachen ein hoher Stundenanteil zufällt. Neben dem Fach Englisch wird Französisch als 2. Fremdsprache fortgeführt oder Spanisch als 2. Fremdsprache begonnen. Unser modernes Sprachlabor bietet hierbei durch seine Methodenvielfalt eine starke Unterstützung.

Weiterhin werden in unseren Lernbüros mit moderner Computertechnologie im Rahmen eines Modellunternehmens fächerübergreifend kaufmännische Alltagsaufgaben gelöst.

Ein 4-wöchiges Praktikum in der realen Berufswelt rundet die neuen theoretischen Erkenntnisse ab. 

Aufnahmevoraussetzung:

Aufgenommen werden kann, wer den Mittleren Bildungsabschluss, die Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 eines Gymnasiums oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung erreicht hat (z.B. Abschluss einer Berufsfachschule).

Dauer: 

2 Jahre

Abschluss:

Die Berufsfachschule ermöglicht den schulischen Abschluss als

„Staatlich geprüfte Kaufmännische Assistentin“ bzw.

„Staatlich geprüfter Kaufmännischer Assistent“

Der erfolgreiche Abschluss berechtigt weiterhin zum Studium an Fachhochschulen (schulischer Teil). Nach einem halbjährigen einschlägigen Praktikum ist die Zulassung zum Fachhochschulstudium möglich. Ferner berechtigt die Fachhochschulreife (schulischer teil) zum Eintritt in die Laufbahn des gehobenen Dienstes in der öffentlichen Verwaltung.

Eine Aufnahme an Fachschulen oder der Berufsoberschule ist danach auch grundsätzlich möglich(siehe jeweilige Aufnahmebedingungen)

Kommentar von bloxman ,

Hallo "Emre74". Diese Art der Zugangsberechtigung ist möglich. Ich weiß jedoch nicht, ob deine Firma, die Zeit in der Ausbildung, als 6monatiges Praktikum anerkennt, da das Praktikum etwa gleichzusetzen ist wie eine Fachvollzeitkraft und die Ausbildung tut das nicht. Wenn du dir sicher gehen willst, dann frag an der Fachhochschule an, da die Zugangsvorraussetzungen 1. von Fachhochschule zu Fachhochschule und 2. von Bundesland zu Bundesland, verschieden sind. Viel Glück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community